die neuesten Texte




Startseite 
Aua811: Animalhope for Body and Soul: 14 Hunde aus österreichischem Trapo beschlagnahmt

 

{TS-Kritik}

Die Namensnot im Tsunami der wöchentlich neu entstehenden Auslandstierschutzorgas drückt sich zunehmend in absolut schrägen Bezeichnungen aus: Animalhope for Body and Soul – klingt eher wie ein neues Mittel gegen dermatologische und depressive Alterserscheinungen.

Eine Website zu diesem "Verein" (?) lässt sich nicht finden. Dafür ist die Orga bei Facebook aktiv. Weitergehende Infos über den Vereinssitz, ein ordentliches Impressum und andere wesentliche Angaben fehlen. Heidi und Günther P. geben sich als Vereinsgründer aus. Hundesammlungsaktiv sind die Personen wohl in Ungarn.

 

Junghunde in Katzenboxen transportiert

Das Wiesbadener Tageblatt berichtet aktuell über eine Transportbeschlagnahmung dieser sogenannten Tierschützer. 14 Junghunde wurden bei einer Polizeikontrolle bei Wiesbaden aus einem Subaru Legacy geholt. Die Hunde waren teilweise in Katzenboxen untergebracht. Destination soll Hamburg gewesen sein. Dort warten die Abnehmer/Adoptanten, die teilweise schon bezahlt haben sollen, nun umsonst, denn die Hunde wurden beschlagnahmt und ins Wiesbadener Tierheim gebracht.

 

"Umstrittene" Organisation

Das Wiesbadener Tageblatt berichtet unter Bezug auf vehemente Internetdiskussionen davon, dass Animalhope for Body and Soul als „umstritten“ gelte. Das ist der gängige Euphemismus für Anführungszeichen-Tierschützer, die schon längst die qualitative Grenze überschritten haben. Wie die Zeitung angibt, hätten die österreichischen Behörden gegen das Ehepaar P. schon ein Hundehaltungsverbot erlassen.

Im KSG-Forum war Heidi P. schon im September Thema unter der Überschrift „Hundehandel“. Ein kritischer Bericht auf Lokalkompass.de, der dort verlinkt wurde, war aber schon kurz danach nicht mehr aufrufbar.


Weitere Meldungen und Infos zu diesem Fall auch in Aua815.

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Montag, den 19. November 2012 um 11:07 Uhr
PDF Drucken E-Mail