die neuesten Texte




Startseite 
Aua776: Wetten, dass ... Doggennetz.de, PETA und der Deutsche Tierschutzbund ihre Namen an die große ZDF-Show häkeln können?

 

{TS-Kritik}

 

Das wird dem Doggennetz.de-Google-Ranking aber gut tun: Der sicherlich hochrangige Suchbegriff <Wetten, dass ….> in Verknüpfung mit diesem Spartenblog!

Allerdings macht Doggennetz.de bei dem vorliegenden aktuellen Anlass – ein in der Show am vergangenen Samstag zu Tode gekommener Toy-Pudel – hinter PETA und dem Deutschen Tierschutzbund e. V. nur den zweiten Platz.


Gute Werbung mit dem Tod eines Toy-Pudels

Dafür tut diese Redaktion eines nicht: Es den beiden großen Tierschutzorgas gleich, die aus einem sicherlich bedauerlichen, dennoch durch nichts und gar nichts der Samstagsabend-Show anzulastenden Vorfall ein aufgepumptes Drama stricken: Pudel springt von Bank, stößt sich den Kopf und ist tot.

In gewichtiger Pose mit wieder einmal weit nach vorn ausgestrecktem belehrenden Zeigefinger kommen die beiden Großorgas daher und blamieren den Tierschutz so derart über Gebühr, dass sowohl der Focus wie lokale Medien schon über diese Peinlichkeit berichten. Focus kommentiert es zutreffend mit: „Prompt melden sich die deutschen Tierschützer zu Wort“ (Quelle).

 

Den Tierschutz gesellschaftlich lächerlich machen?

Kein Wunder, verdreht der größere Teil dieser Gesellschaft beim Stichwort <Tierschutz> nur noch die Augen. 

Das "Vorführen" von Tieren im Fernsehen ist offenbar auch nur dann verwerflich, wenn es andere tun? Oder wie geht das: Thomas Schröder selbst, seines Zeichens zumindest gewählter Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, tritt in einer Sendung auf, deren tierschützerischer „Wert“ mit mehr als einem Fragezeichen zu versehen ist: Tiere suchen ein Zuhause (Schröder eben dort z. B. in Aua407). Was man dort etwa ohne Not den armen Katzen antut, hoch stressanfällige Wesen, die rudelweise nach Köln gekarrt und ins Studio geschleppt werden, hat bisher auch noch keinen der chronischen Gralshüter des Tierschutzes interessiert!

Und wenn Martin Rütter oder Sonja Zietlow ihre eigene Prominenz mit mehr als zweifelhaften Tierauftritten verpimpeln, hört man weder von PETA noch vom Deutschen Tierschutzbund etwas. Das muss Doggennetz.de dann wieder alles alleine machen: Aua125, Aua134, Aua408, Aua412, Aua419, Aua420 u. v. a. m.

  





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 11. Oktober 2012 um 12:29 Uhr
PDF Drucken E-Mail