die neuesten Texte




Startseite 
Aua737: ARD-kontraste berichtet kritisch über Anonymous

 

{TS-Kritik}

 

Das „Phänomen“ Anonymous nimmt auf massenwirksamer Ebene antidemokratische und latent kriminelle Tendenzen insbesondere von Internetaktivisten auf. Dabei behandelt dieser „Geheimbund“ gern auch Tierschutzthemen. Deshalb hatten Doggennetz.de und CharityWatch.de hatten schon mehrfach darüber berichtet (Aua471, Aua480, mein CW-Artikel zum Thema).

Am vergangenen Donnerstag strahlte das ARD Politmagazin kontraste den Beitrag: Undurchsichtig – Geheimbund <Anonymous> in der Kritik aus. Die Journalistin Iris Marx hat nachgeforscht, was sich denn tatsächlich hinter dem vermeintlich so sauberen Image der modernen Robin Hoods verbrigt.

 
Desinformation, Manipulation, Lügen & Co.

Was sie aufdeckt, deckt sich auch mit den aktuellen Phänomen der Internet-Szene, die sich Tierschutz nennt, aber mit Tierschutz nichts zu tun hat: Desinformation, Bedrohungen, Beschimpfungen, Terror, Straftaten und die Verharmlosung von Straftaten, Sabotage, Manipulation, Lügen – so einige Stichworte aus dem dazugehörigen Redaktionstext.

Was mit Menschen passiert, die solche bedenklichen Tendenzen kritisieren, dokumentiert Doggennetz.de fortlaufend aus eigener Betroffenheit.

Auch im kontraste-Beitrag berichtet ein Betroffener: Der Tatort-Autor Fred Breinersdorfer. Er bringt es auf den Punkt:

              

„Man kommt sich so ein bisschen vor wie ein Spießroutenläufer, der durch eine lange Reihe von schwarz gekleideten Menschen läuft, die alle die Maske auf hat und jeder darf Sie beliebig anschreien, Sie anspucken, auf Sie draufhauen. Das geht nicht, das ist nicht unsere Zivilisation." 

(ARD-kontraste am 16.08.2012, Redaktionstext zu Undurchsichtig - Geheimbund "Anonymous" in der Kritik) 
 

              

aua125katzehngt

Doggennetz.de-Senf:

Doggennetz.de meint: Das ist nicht  nur nicht unsere Zivilisation. Das ist überhaupt keine!

Tierschützer und Tierfreunde, welche die Behandlung von Tierschutzthemen durch diesen Geheimbund bejubeln, sollten die im kontraste-Beitrag genannten Kritikpunkte im Auge behalten. Mit dem Rückgriff auf derlei antidemokratische, mit Drohungen und Manipulationen arbeitende Kräfte wird die Kluft zwischen dem berechtigten Tierschutzanliegen und der Gesellschaft nur noch tiefer.

 Aua737KontrasteAnonymous  
Bildzitat Screenshot von: 
http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste_vom_16_08/undurchsichtig___geheimbund.html

Wie lange warnen diverse Sciencefiction-Autoren die Menschheit schon vor grünen Männchen? Genutzt hat es nicht sehr viel! Selbst die offen zur Markte getragenen Mekrmale von Infantilismus und Melodram mindern den Hoffnungstransfer nicht.




Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Samstag, den 18. August 2012 um 08:49 Uhr
PDF Drucken E-Mail