die neuesten Texte




Startseite 
Aua704: Diana Eichhorn: Prominenteste Werberin für Zucht und Exotenhaltung wird TASSO-Schirmherrin

{TS-Kritik}

 

Die Doppelmoral insbesondere des karitativen Tierschutzes und ihre öffentliche Zurschaustellung wird immer atemberaubender. Damit öffnet sich auch die Schere zwischen Tierrechtlern und Tierschützern schmerzhaft weit.

Der TASSO-Newsletter vom 3. Juli 2012 teilt der Tierfreunde-Gemeinde fröhlich mit, dass das TASSO-Online-Tierheim <shelta> nun „berühmte Unterstützung“ habe: „Schirmherrin Diana Eichhorn“.


Die Kuh und der Champagner, hundkatzemaus und der Tierschutz

Korrekt behauptet der TASSO-Newsletter, dass die Dame den meisten Tierfreunden aus der VOX-Sendung hundkatzemaus bekannt sei. Allerdings hat die Sendung hundkatzemaus nach Meinung dieser Redaktion mit Tierschutz so viel zu tun hat wie die Kuh mit dem Champagner. Deshalb wurde sie in früherer Zeit auf Doggennetz.de auch regelmäßig kritisch besprochen (vgl. Aua90, Aua96, Aua101, Aua111, Aua119, Aua217, Aua318, Aua333, Aua334, Aua387). Spätestens jedoch nach der neun Wochen langen Promotion für das nach Doggennetz.de-Meinung komplett unglaubwürdige Tierschutzprojekt im rumänischen Timisoara war die Sendung für jede ernsthafte Kritik obsolet (vgl. Aua516).

Erst vor wenigen Wochen provozierte diese Nicht-Tierschutz-Sendung massive Proteste bei den Tierschützern, als eine ohnehin wenig überzeugende Katzenflüsterin die zu beratenden Tierhalter dazu ermunterte, sich eine „therapeutische“ Jungkatze beim Züchter zu holen! Empörungsmails und Protestaufrufe gingen über Tierschutzverteiler.

 

Schirmherrin der Rassekatzen-Zucht

ZÜCHTER – das ist auch das zentrale Stichwort für Diana Eichhorn und ihre Kerntätigkeit bei hundkatzemaus.  Nahezu in jeder Sendung bewirbt die angebliche Tierfreundin die Katzenzucht und stellt die verschiedensten  Katzenrassen vor, derweil die deutschen Tierheime schon nicht mehr wissen, wo sie die vielen herrenlosen Katzen noch hinstopfen sollen.

Erst jüngst brachte die WDR-Sendung Tiere suchen ein Zuhause einen sehr bewegenden Einspieler aus dem Tierheim Gütersloh.
Dessen Thema war die komplette Katzenhaus-Überbelegung und der  daraus resultierende unsägliche und massives Leiden verursache Stress bei insbesondere Einzelgängerkatzen und älteren Tieren.

Derlei ficht “die beliebte Fernsehmoderatorin Diana Eichhorn“ (TASSO Newsletter) nicht an. Eine (verzichtbare) Katzenrasse nach der anderen wird von ihr im Fernsehen vorgestellt und damit Werbung für Rassekatzen vom Züchter gemacht.

Parallel dazu findet sich auf der VOX-Internetseite – wie passend – im so genannten „Katzenlexikon“ nur eine quälend lange Liste der verschiedenen Katzenrassen: von Abessinier über die Nebelung-Katze bis zur Türkisch Van. Das VOX-Katzenlexikon besteht überhaupt nur aus diesen Rassebezeichnungen. Wer bei „K“ nach "Kastration" sucht, landet Treffer von Katze, Ginster (Ginsterkatze) bis Korat-Katze; aber nichts zu dem wichtigen medizinischen Eingriff, der die Katzenmassenfluten dämmt.

Aua704  
Bildzitat Sceenshot von: http://www.vox.de/medien/sendungen/hundkatzemaus/1a93f-d74b4-5ddf-20/die-nebelung-katze.html.
Diana Eichhorn ist zunächst einmal "Schirmherrin" jeglicher Zucht, der Rassekatzenzucht insbesondere. In obigem Screenshot ist es gerade einmal die "Nebelung-Katze". Die Rassekatzenzucht  nämlich bewirbt Eichhorn intensiv in der VOX-Tierfreunde-Verdummungsseife hundkatzemaus. Und wenn es nicht die Rassekatzen sind, die sie an den Mann zu bringen trachtet, dann halt Exoten. Mit Tierschutz hat das freilich nichts zu tun! Und warum das prominenteste mediale Zugpferd der Rassezucht und der Exotenhaltung nun "Schirmherrin" bei einer Tierschutzorganisation sein soll, das fragen Sie am besten: TASSO !

 

Und: Penetrante Werbung für Exotenhaltung

Und wenn es nicht gerade Backenbalkon-Rassekatzen sind, die Diana Eichhorn promotet, dann wird die Exotenhaltung beworben. Kein Tier aus fremden Ländern und fernen Kontinenten, keine Spinne, kein Reptil, kein noch so exotischer Nager, kein Gewürm oder sonstiges Gewusel, das der gelangweilte Pseudo-Tierfreund nicht nach den gewünschten finanziellen Aufwendungen für das notwendige Equipment in Aquarien, Terrarien und Käfigen zur ausschließlich eigenen Unterhaltung gefangen halten könnte. Von dem sinnfälligen und für die authentischen Tierfreunde selbstverständlich geltenden Grundsatz Keine Tiere in Aquarien, Terrarien und Käfigen weiß Diana Eichhorn nichts – oder sie verrät es nicht?

 

Die Saugkraft derjenigen, welche am Tier verdienen

Hundkatzemaus wird „präsentiert von Whiskas“. Hier mischen zunächst einmal diejenigen mit, die prima an den Tieren verdienen. Und natürlich promoten diese auch die Zucht – jegliche Zucht. Denn jedes neue „Maul“ bedeutet einen neuen Endverbraucher. Mit Tierschutz hat das gar nichts zu tun! Da muss man schlicht die Faktenlage anerkennen. Und diese wird auch nicht dadurch besser, dass sich der Bund gegen Missbrauch der Tiere, bmt, und der als Tierschutzexperte völlig fehlettiketierte Frank Weber in dieser Sendung dauerprostituieren.

Wenn dann aber große Tierschutzorganisationen wie das Haustierregister TASSO, das ja auch häufig gemeinsam mit dem bmt auftritt,  den  Tierfreunden die fleißigsten Werbezugpferde der Zucht und Exotenhaltung als Tierfreunde mit Schirm andienen wollen, dann erhebt wenigstens Doggennetz.de sein Veto: VETO !

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 05. Juli 2012 um 09:52 Uhr
PDF Drucken E-Mail