die neuesten Texte




Startseite 
Aua675: Illegaler Tierschützer-Hundehandel: Strafe und Verbot für SOS-Vierpfoten

{TS-Kritik}


Einzelne Behörden und einzelne Bundesländer gehen inzwischen rigoros gegen die Tierschlepper unter dem Deckmantel des Tierschutzes vor. In Aua538 war von der Beschlagnahmung von 18 Hunden der so genannten Tierschutzorganisation SOS-Vierpfoten in Dachau berichtet worden.

Unter den beschlagnahmten Tieren befanden sich seinerzeit auch acht Welpen, die viel zu früh von der Mutter weggenommen worden waren.  Der Verdacht, dass die Tiere illegal aus Ungarn eingeführt worden seien, habe sich jetzt bestätigt, wie die Süddeutsche berichtet.

Damit dürfte sich der Fall SOS-Vierpfoten erledigt haben. Einer von Hunderten! Dem Verein ist vom Veterinäramt sowohl die Haltung von Hunden als auch der Handel (!!!) mit Hunden untersagt worden. Der Verein habe die Strafe akzeptiert und das Bußgeld bezahlt (Dank an die Spender?).

Die Homepage des Vereins existiert zwar noch, zeigt aber außer einem Hundebild keine Inhalte mehr. Die Leiterin des Veterinäramts Dachau vermutet, der Verein habe sich aufgelöst.

 
aua125katzehngt

Doggennetz.de-Senf:

Der Verein habe sich aufgelöst? Da ist diese Redaktion nun wieder weniger optimistisch: Klar, dieser Verein ist durch. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich die verantwortlichen Akteure schon längst wieder woanders unter einem anderem Mitleid heischenden Vereinsnamen zusammengefunden haben und das lukrative Schleppergeschäft fortsetzen, die ist nicht soo gering. Und wenn es nicht gleich eine eigene Vereinsgründung ist – die großen Schlepper(vereine)  können auch jede helfende Hand gebrauchen!

Am Wochenende erhielten wir die (noch nicht verifizierte) Information, dass allein aus Kiew 2.000 Hunde, die online in einem regelrechten Katalog angeboten werden sollen, unter dem Etikett Tierschutz nach Deutschland geschleppt werden sollen!





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 12. Juni 2012 um 12:01 Uhr
PDF Drucken E-Mail