die neuesten Texte




Startseite 
Aua673: Bandidos-Chapter in Kleve, Timisoara und Pattaya

{TS-Kritik}

 

Das Rockerthema, das für die Tierschutzszene aufgrund der Verbindungen über Ralf Seeger und den Verein Helden für Tiere e. V. sowie deren Engagement im rumänischen Timisoara interessant ist, eskaliert weiter. Gestern ging der Mordanschlag auf einen Rocker in Berlin durch alle Medien. Der Tatort soll ein Treffpunkt der rechtsextremen Szene gewesen sein (Quelle).

An dieser Stelle ist es wichtig, erneut auf den Zusammenhang zwischen Rocker und Rechtsextremisten hinzuweisen, wie Doggennetz.de das auch schon in zahlreichen Artikel dokumentiert hat (vgl. Aua561, Aua633).

Auch für die Akteure, welche sich des Themas Zoophilie/Sodomie angenommen haben, lassen sich Verbindungen zur Rockerszene über die in diesem Artikel genannten Personen nachweisen.

Zum Schluss des  Artikels „Schüsse am Germanenhof: Führender Rocker ringt mit dem Tode“ heißt es:

              

SPD und CDU wollen zudem die kriminelle Rockerszene allgemein beleuchten. Die Banden handeln mit Drogen sowie Waffen und sind im Rotlichtmilieu aktiv. "Wir wissen überhaupt nicht, in welchen Bereichen die Rocker sonst noch aktiv sind", sagte der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber. Geklärt werde müsse etwa, wie stark die Rocker auch in legale Geschäftsfelder investierten.

(Quelle; Hervorhebung d. Red.)

              

Da Doggennetz.de zu der Frage „in welchen Bereichen die Rocker sonst noch aktiv sind“ durchaus etwas zu sagen hat, hat die Redaktion inzwischen entsprechende Kontakte aufgenommen.

Zur Prüfung der Frage „legale Geschäftsfelder“ böte sich gegebenenfalls auch Aua563 an.

 

Angebliches Tierschutzprojekt im rumänischen Timisoara

Anknüpfend an dieses politische Interesse sei erneut auf das mit großem Pomp und der Hilfe des Privatsenders VOX beworbene vollkommen unglaubwürdige „Tierschutzprojekt“ im rumänischen Timisoara /Temeschwar hingewiesen. Das Projekt wird betrieben von dem bekennenden  Rockersympathisanten  Ralf Seeger und seinem erst reichlich kürzlich gegründeten Verein Helden für Tiere e. V.

Doggennetz.de hatte mehrfach kritisch über das Projekt berichtet: Aua461, Aua462, Aua473, Aua475, Aua508, Aua510, Aua512.

Diese Kritik wurde in Aua516 noch einmal zusammengefasst und gibt einen vollständigen Überblick über die relevanten Punkte. Dass der für dieses Projekt Spenden akquirierende Verein zumindest für das Jahr 2012 keine Spendenquittungen erstellen darf, war Thema in Aua527. Dass der Verein Helden für Tiere keine kritischen Fragen beantwortet, ist hier nachzulesen (Aua532).


Massive Drohungen gegen Doggennetz.de und andere

Nachdem Doggennetz.de daraufhin sowohl von Ralf Seeger persönlich noch eher harmlos  (vgl. Aua514, Aua539), von seinem guten Freund Heinz H. auf Facebook jedoch schon massiver  (vgl. Aua603) sowie anonym ganz konkret bedroht worden war (vgl. Aua565), erhielt diese Redaktion am 23. März 2012 eine über Anwalt zugestellte Einladung von Ralf Seeger nach Rumänien (Aua584). In einem offenen Brief an den Anwalt von Ralf Seeger hatte Doggennetz.de unter Verweis auf die Verbindungen Ralf Seegers zur Rockerszene diese Einladung dankend abgelehnt (vgl. Aua597).

 

Hetzkampagne nie gesehenen Ausmaßes

Nachdem alle Drohungen die fortlaufende Berichterstattung auf Doggennetz.de über die Umtriebe des Vereins Helden für Tiere e. V. nicht stoppen konnten, begann vor einigen Wochen auf einer im Ausland liegenden Website eine Hetzkampagne unglaublichen Ausmaßes gegen diese Redaktion. Der Hetzer bezieht sich ausdrücklich auf Ralf Seeger.

Die Website führt für jeden Besucher erkennbar strafbare Inhalte und liegt - zumindest bis vor wenigen Wochen - auf einem Pornoserver im Ausland. Gegen den Betreiber der Website liegen bis dato sage und schreibe zehn Gerichtsurteile und –beschlüsse wegen der verleumderischen und ehrverletzenden Inhalte vor (ausführliche Dokumentation folgt). Da der Verantwortliche diese Inhalte trotz einschlägiger Gerichtsurteile und –beschlüsse nicht entfernt, wurden bis dato Ordnungsstrafen in Höhe von mehreren tausend Euros gerichtlich angeordnet sowie die Ordnungshaft angedroht. Der Haftstrafe ist  der Hetzseiten-Betreiber bisher nur durch Hinweis auf seine gesundheitliche Situation entgangen. Der Websitebetreiber wurde nach eigenen Angaben auch schon wegen Tätlichkeiten gegen einen Polizeibeamten verurteilt. Bei der Menschenjagd in Welver habe er nach Aussagen des Opfers eine brennende Zigarette auf dieses geworfen. Und um das Maß vollzumachen, verlinkt der Websitenbetreiber auf weitere kriminelle Rockerorganisationen.

Womit sich der Kreis wieder schließt.

 

Bandidos sind auch in Timisoara vertreten

In allen Artikel und Berichten, die derzeit im Zusammenhang mit den staatlichen Maßnahmen gegen die Rockerkriminalität durch die Medien gehen, wird immer wieder auch auf die Verbindungen nach Osteuropa hingewiesen.

Da wird es kaum überraschen, dass die Rockergruppe Bandidos auch in Timisoara vertreten ist, wie sie selbst angibt:

Aua673exHP  
Bildzitat Screenshot von: http://www.bandidosmc.com/chapters.asp?show=cities&country=ROMANIA&show2=chapter&city=TIMISOARA&sortby= am 11.06.2012.
Zufälle gibt's: Die Rockergruppe Bandidos ist zufällig auch im rumänischen Timisoara vertreten, exakt der Ort, wo der Rockerfreund Ralf Seeger derzeit mit großem medialen Pomp ein durch und durch unglaubwürdiges Tierschutzprojekt aufzuziehen angibt.

Auch auf Facebook ist "Bandidos Timisoara" vertreten, aber natürlich nicht öffentlich zugänglich:

Aua673exFB   
Bildzitat Screenshot von: http://www.facebook.com/bandidos.Timisoara am 11.06.2012.

 

Das Stichwort "Pattaya" - eine bekannte Adresse!

Des Weiteren wird ein Bandidos-Chapter im thailändischen Pattaya angegeben.

Mit dem thailändischen Ort Pattaya verbindet sich der bisher größte Spenden- und Tierschutzskandal, den es je gegeben hat. Die juristische Aufarbeitung des Millionenbetrugs in zweistelliger Höhe rund um das Deutsche Tierhilfswerk und Wolfgang U.  begann 2001 (Artikel dazu z. B. hier.)

Für die Veruntreuung von 32 Millionen Mark Spendengelder wurde U. 2003 zu zwölf Jahren Haft verurteilt (DIE WELT).

Der Zweitwohnsitz von Wolfang U.? Pattaya (z. B. Focus).

Über W.s Umtriebe in Thailand berichtet dann fortlaufend die deutschsprachige Zeitung Pattaya Blatt.

Für die aktuellen Ereignisse sei hier aber nicht weiter auf diesen Skandal eingegangen, der in Stefan Loipfingers Buch Die Spendenmafia, dort auf den Seiten ab 160, ausführlich beschrieben wird.

Viel interessanter ist die direkte Verbindung zu einem weiteren Akteur, der auch aktuell eine wichtige Rolle bei den Verleumdungskampagnen gegen die Journalisten spielt, welche über diese kriminellen Machenschaften berichten. Dazu zitieren wir Stefan Loipfinger:

             

Mit neuem Namen und neuen Steuermännern an den Rudern der Spendengroßpiraten-Unternehmen gehen die Beutezüge weiter. Der Werbeunternehmer L. war viele Jahre mit den Tierhilfswerken geschäftlich eng verflochten. Nachdem U. aufgeflogen war, kündigte der DTHW-Notvorstand die Werbeverträge. Im Handumdrehen gründete der Werbeunternehmer einen neuen Verein.

Dieser Bund Deutscher Tierfreunde treibt bis zum heutigen Tage sein Unwesen. Das DTHW wird seit vielen Jahren von zwei der alten Drückerbosse begleitet und heißt gegenwärtig Aktion Tier – Menschen für Tiere. Das ETHW firmiert unter ETN – Europäischer Tier- und Naturschutz und ist immer noch nicht unterstützenswert.

(Stefan Loipfinger: Die Spendenmafia - Schutzige Geschäfte mit unserem Mitleid, 2011, S. 163/164)

              

Der zitierte Werbeunternehmer „L.“ hat sich inzwischen der angeblichen Verbraucheraufklärung und der Wahrheitsverkündung verschrieben und wird namentlich auf eingangs zitierter, zumindest bis vor kurzem auf einem Pornoserver im Ausland gelagerten Website als Zeuge gegen Journalisten aufgerufen.

Und nicht nur er: Auch die Botschafterin des bei Loipfinger genannten ETN kommt auf der Hetzseite zu Wort.

Dort ist also exakt wieder das Personal versammelt, das sich mit (dem Landkreis) Kleve (wenn hier von "Kleve" die Rede ist, ist damit immer der Landkreis Kleve gemeint), Timisoara und Pattaya in Verbindung bringen lässt. Zufall?

Der Bund deutscher Tierfreunde hat seinen Sitz in? Richtig: ca. 50 Kilometer entfernt von Kleve mit dem Partner Tierheim-Tierhilfe e. V. in Kleve.


Noch einmal in der Übersicht

Bandidos-Chapter: Kleve, Timisoara, Pattaya

Tätigkeiten von Ralf Seeger, Helden für Tiere e. V.: Kleve, Timisoara

Verbindungen zur kriminellen Frühgeschichte des Tierschutzes über die Orte: Kleve, Pattaya

Sitz des von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektrion Trier mit Sammlungsverbot belegten Bunds deutscher Tierfreunde: Kamp-Lintfort, etwa 50 Kilometer entfernt von  Kleve. Partner: Tierheim Tierhilfe e. V. in Kleve.

Zum Stichwort Kleve sei auch auf den Doggennetz.de-Artikel  Aua563 sowie - aktueller Anlass - Aua649 verwiesen.

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Montag, den 11. Juni 2012 um 11:55 Uhr
PDF Drucken E-Mail