die neuesten Texte




Startseite 
Aua666: Tierschutz und Rockerszene: Großrazzia bei Bandidos und Vernetzung nach Osteuropa

{TS-Kritik}

 

Selbstverständlich besteht ein direkter Zusammenhang zwischen den jüngeren Doggennetz.de-Artikel Aua649 (dort insbesondere der Teil alle Wege führen nach Kleve; wobei die Assoziationen nicht auf einen Namen zu begrenzen sind) sowie Aua650 ARD-tagesthemen berichten über das soziale Umfeld prominenter Tierschützer und den jüngst dramatisch und erkennbar außerhalb jeder Legalität sich massierenden Verleumdungen gegen diese Redaktion. Die agitativen Kräfte nehmen dabei ganz explizit und breit und wiederholt und laut Bezug auf die Doggennetz.de-Kritik an dem Rockerfreund Ralf Seeger und seinem Verein Helden für Tiere e. V. (wiederholte Bezugnahme und namentliche Nennung per Screenshot gesichert). Überdies verlinkt der derzeit aktive Haupthetzer, gegen den aufgrund der verleumderischen Inhalte seiner Website schon mehrere einstweilige Anordnungen, Gerichtsurteile und Ordnungsstrafen im Gesamtwert von rund 5.000 Euro vorliegen, auf regionale Rockergruppen, wie in Aua650 mit Screenshot belegt wurde.

Aktuell ist die Hass- und Hetzseite im Internet nicht zu erreichen. Der Betreiber selbst verlautbarte zwischendurch, die Zoophilen im Zusammenwirken mit dieser Redaktion hätten die Seite gehackt. Nonsense! Im Kontext mit den massiven Polizeieinsätzen allerdings erhält das Verschwinden der Seite, für die Verbindungen zur Rockerszene dokumentiert sind, eine ganz andere Erklärungsmöglichkeit.


Verbindung zwischen Rockersympathisanten und Mahnwachen-Organisatoren

Es wird unter Umständen nicht nur Tierfreunde interessieren, dass inzwischen Dokumente vorliegen, welche die Verbindung zwischen den Rockersympathisanten und -unterstützern zu den Organisatoren der Mahnwache von Welver dokumentieren. Diese Redaktion bewertet es nach wie vor nicht als Zufall, dass einzelne dieser Organisatorinnen ebenfalls aus dem Landkreis Kleve stammen. Eine andere Organisatorin steht in unmittelbarer und öffentlich dokumentierter Verbindung zu oben erwähntem Hetz- und Hassprediger mit Verlinkung auf Rockergruppen.

Dieselben Organisatoren bereiten jetzt die nächste "Mahnwache" am 7. Juli 2012 in Düsseldorf vor.

 

Polizeieinsätze gegen Rocker auch in Nordrhein-Westfalen

Wie unser Staat jetzt  versucht, der weit verzweigten Rockerkriminalität Herr zu werden, berichten heute die großen Zeitungen und Nachrichtensendungen. Focus titelte gestern: „Hunderte Polizisten stürmen Hells-Angels-Quartiere“ in Nordrhein-Westfalen.

Was die Ermittlungen der Polizei so schwierig macht? „Zweitens bedrohen die Rocker Polizisten. Einem Medienbericht [zufolge] haben einige Beamte schon Personenschutz bekommen“ (Quelle).

Es ist schon erstaunlich, dass viele Tierschützer und Tierfreunde nicht erkennen, was im Moment in dem relativen Exoten-Soziotop Tierschutz abgeht und aus persönlicher Rachelust laut jubeln, wenn solche Drohungen  aus derselben Richtung und im identischen Kontext gegen Journalisten (konkret: gegen Christoph Jung, Stefan Loipfinger und Karin Burger) ausgesprochen werden.

Und bei folgendem Abschlusspassus der Focus-Meldung sollten doch wirklich bei allen die Alarmglocken klingeln:

              

Die Rockerszene in Deutschland ist offenbar in Bewegung. Offenbar gibt es Überläufer der verfeindeten Bandidos. Beobachter mutmaßen, dass es den Rockern mehr und mehr nur ums – illegale – Geschäft geht und die Loyalität zur Gruppe abnimmt. Außerdem nehmen nach Angaben des Präsidenten des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, die grenzüberschreitenden Vernetzungen krimineller Rockergruppierungen, insbesondere nach Ost- und Südosteuropa zu.

(Focus, 06.06.2012: Hunderte Polizisten stürmen Hells-Angels-Quartiere; Hervorhebung d. Red.)  
              


GSG9 durchsucht Bandidos-Clubhaus

Aber in der Tierschützerszene werden bekennende Rocker-Sympathisanten gehätschelt und bewundert. Wenn diese ihre Männer fürs Grobe ins Feld schicken, applaudiert der Mob.

Damit dokumentiert diese Szene lediglich, wie weit sie sich schon von der Gesellschaft und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung entfernt hat.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet heute von einer Großrazzia bei den Bandidos. 1000 Polizisten und Spezialkräfte der GSG 9 gingen seit dem frühen Morgen in Berlin und Brandenburg gegen die Rockerbande Bandidos vor.

Wieder übrigens kam dabei auch ein Hund ums Leben, der bei der Aktion in Hennigsdorf erschossen wurde.

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 07. Juni 2012 um 07:52 Uhr
PDF Drucken E-Mail