die neuesten Texte




Startseite 
Aua537: Tiere suchen ein Zuhause: Stellungnahme der Programmdirektion zum Moderationswechsel

{TS-Kritik}

 

Für Szenekenner ist es keine Überraschung, dass die völlig überzogenen Reaktionen der Tierschützer auf die Ankündigung des Modetorenwechsels in der WDR-Tiersendung Tiere suchen ein Zuhause wie gewohnt komplett übers Ziel hinausschießen. Und zwar so komplett, dass sich die Programmdirektion des WDR am 24. Februar zu einer Stellungnahme genötigt sah.

Diese Redaktion freut sich ganz besonders, an ihrer Seite  die WDR-Programmdirektion vorzufinden, wenn diese exakt dieselbe Frage stellt, wie sie wieder und wieder auf Doggennetz zu finden ist:

               Alle diejenigen, die sich auf diese Weise empören, sollten sich fragen, worum es im Kern geht.
(Stellungnahme der WDR-Programmdirektion Karl Mertes zum Moderationswechsel bei Tiere suchen ein Zuhause)
              


Tja, worum geht es eigentlich?


"Passt uns nicht" = Skandal!

Herrlich auch solche Korrekturen wie: „Eine Sendung nach 20 Jahren mit einem neuen Konzept zu überarbeiten, ist kein Skandal“ (ibid.).

Da kennt Karl Mertes aber die Tierschützer schlecht, denn bei denen ist alles ein Skandal, was ihnen nicht in den Kram passt! Und umso weniger es passt, desto massiver wird eskaliert!

Im Übrigen kann Doggennetz die Aussage von Mertes nur  bestätigen, denn auch dieser Redaktion waren die genannten Pläne seit Herbst 2011 bekannt.


Großzügig: nicht Vorhandenes einbringen dürfen

Eine  über die reinen Worte hinauslappende Bedeutung hat auch dieses Statement des WDR:

              

Wir haben Claudia Ludwig eine weitere Mitarbeit in Reportagen, als Autorin oder als Fachberatung angeboten, damit sie weiterhin ihre Kompetenz in die Sendung einbringen kann, das hat sie bisher allerdings abgelehnt. Das müssen wir akzeptieren.
(ibid.)

              

In gewohnt sarkastischer Manier ist der Doggennetz-Redaktion zwar nicht klar, was der WDR hier mit „Kompetenz“ meint (vgl. Aua494), aber von Arbeitgeberseite ist das doch ein Kompliment!


Und Doggennetz ist säumig

Die Doggennetz-Berichterstattung zum Thema Tiere suchen ein Zuhause harrt weiterhin der Veröffentlichung und Kommentierung der großen Presseanfrage zum Jahreswechsel. Die Redaktion bittet die Verzögerung zu entschuldigen und bemüht sich, diese rasch nachzureichen.

 

Aktualisierung vom 24.04.2012:

Zum Ende der Doggennetz.de-Säumigkeit siehe Aua607 und Aua608.

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 04. März 2012 um 13:00 Uhr
PDF Drucken E-Mail