die neuesten Texte




Startseite 
Aua525: Reinhold Beckmann: Über den Tierschutz zu den Rechtsextremisten

{TS-Kritik}

 

Die ARD-Talkshow (Reinhold) Beckmann nahm sich in der Sendung am 23. Februar 2012 des Themas Wie gefährlich ist der Rechtsextremismus? an.

Zu Gast war neben den Themenexperten die Mutter Anja Lieseberg-Röder, die über die Anwerbung ihres Sohnes für die NPD-Nachwuchsorganisation Junge Nationaldemokraten berichtete. 

Auf die Frage von Beckmann nach frühen Anzeichen für das politische Abdriften ihres Sohnes berichtete sie unter anderem von einem Plakat an dessen Zimmertür. Das Plakat titelt: „Umwelt- & Tierschutz ist Selbstschutz für uns Menschen“, eine Aussage, der man spontan zustimmt.

aua525beckmannrechtsex50  
Bildzitat Screenshot von: http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/443668_beckmann/9622508_wie-gefaehrlich-ist-rechtsextremismus-?buchstabe=B am 26.02.2012.
Reinhold Beckmann diskutierte in seiner ARD-Talkshow am 23.02.2012 mit Experten, Aussteigern und Betroffenen die Frage Wie gefährlich ist der Rechtsextremismus?. Zu Gast war auch Anja Lieseberg-Röder, deren Sohn für die NPD-Nachwuchsorganisation Junge Nationaldemokraten angeworben worden war. Als frühes Zeichen für die rechtsextreme Orientierung ihres Sohnes fand sie etwa das oben abgebildete Plakat an dessen Zimmertür. Mit den Stichworten "Umwelt- und Tierschutz" und einer generellen Aussage, der jeder vernünftige Mensch zunächst zustimmen würde, werden so potenzielle Mitläufer geködert.
Wieder und hier ganz besonders gilt: Nicht überall, wo Tierschutz drauf steht, ist auch Tierschutz drin!  


Signalwirkung hat auf diesem Plakat die Doppelfahne unten rechts. Allerdings bedarf es für deren Dekodierung auch schon wieder vertiefter Kenntnisse, denn die schwarz-rote Doppelfahne war ursprünglich das Logo der (linken) Antifaschistischen Aktion. Doch schon 2009 berichtete die Süddeutsche.de darüber, dass neben diesem auch andere Logos und Klamotten längst von Neonazis benutzt werden.

In diesem Kontext ist darauf hinzuweisen, dass sich die Rechtsextremen inzwischen einen umfangreichen Pool an Symbolen, Zeichen und Abkürzungen zugelegt haben. Um rechtsextreme Unterwanderung erkennen zu können, ist es wichtig, dieses Zeicheninventar bekannt zu machen.

Auch dieser Redaktion etwa war nicht geläufig, dass die Grußformel „MdG“ bedeutet: „Mit deutschem Gruß“, der bei Wikipedia als verfassungsfeindlich kategorisiert wird. Einen ersten Überblick zu den von Rechtsextremen verwendeten Symbolen und Zeichen gibt Wikipedia hier.

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 26. Februar 2012 um 12:23 Uhr
PDF Drucken E-Mail