die neuesten Texte




Startseite 
Aua521: Polizei Nürnberg: Geheimer Polizist sucht Kontakt zur DN-Redaktion


{TS-Kritik}

 

Die Manipulationsversuche an der Doggennetz-Redaktion sind vielgestaltig und manchmal phantasiereich, in der Mehrzahl der Fälle sind sie einfach nur strunzdumm! Über den Intelligenzgrad des Manipulationsversuches kann man in der Regel auf den Urheber rückschließen.

Mit Datum vom 22. Februar 2012 erhält Doggennetz über die E-Mail-Adresse der Website eine Mail von dem Absender stinksocken[at]yahoo.de folgenden Inhalts:

              

Siegfried Schmidt <Stinksocken[at]yahoo.de>

Hallo,
ich bin von der Polizei in Nürnberg und habe ihre Berichte gelesen. Wir hatten in den letzten 2 Wochen zwei Hundetransporte, bei denen 92 Welpen bzw. 6 Welpen sichergestellt wurden. Da es meistens Zufall ist, dass Transporte mit beispielsweise 92 Welpen entdeckt werden und wir auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen sind, könnte ich mir eine Zusammenarbeit hinsichtlich von Transporten in den Raum Nürnberg-Fürth-Erlangen mit Umland vorstellen. Sie erreichen mich unter meiner angegebenen privaten E-Mail-Adresse, die verständlicherweise nur für sie bestimmt ist. MfG S. Schmidt
  

              

 

Liebe Tierschlepper und Transporteure: Hallo??? Das war NICHT so wahnsinnig schlau! Zum einen ist es nicht die Art der Polizei, derart konspirativ mit Journalisten in Verbindung zu treten. Zum anderen kostete es die Redaktion einen einzigen Anruf beim Polizeipräsidium Mittelfranken, um herauszubekommen, dass es in ganz Bayern, so die telefonische Auskunft von heute, keinen Siegfried Schmidt in dieser Schreibweise gibt.

Aber dafür haben wir herzlich gelacht!

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Mittwoch, den 22. Februar 2012 um 11:58 Uhr
PDF Drucken E-Mail