die neuesten Texte




Startseite 
Aua492: Tierschutz und Auslandshetze (1): Ein Beispiel aus dem Forum Verlassene Pfoten

{TS-Kritik}

 

Doggennetz eröffnet eine neue Artikelserie unter dem Titel Tierschutz und Auslandshetze.

Zwar lassen sich schon eine ganze Reihe unserer früheren Artikel diesem Thema zuordnen,  aber da es mit der Auslandshetze immer schlimmer wird und diese zunehmend extremistische Formen annimmt, wird die Redaktion diese Phänomene künftig in einer eigenen Artikelserie explizit benennen und belegen.


Alles ein Mus & Grus

Das Thema <Tierschutz und Auslandshetze> hat natürlich zahlreiche Berührungspunkte zur Doggennetz-Artikel-Serie Tierschutz und Menschenverachtung (vgl. Aua153, Aua154, Aua155, Aua175, Aua273, Aua395, Aua423, Aua426).

Ebenfalls direkte Verknüpfungen ergeben sich zum Themenausschnitt Tierschutz und rechte Unterwanderung, dem – abhängig vom weiteren Verlauf – ebenfalls eine eigene Artikelserie zu widmen wäre. Bisherige Artikel zu diesem Aspekt: Aua152, Aua209, Aua261, Aua266, Aua272, Aua307, Aua392, Aua400, Aua404, Aua474.

 

Alleinstellungsmerkmal von Doggennetz

Da bei diesen brisanten Themenkomplexen Bescheidenheit ein Luxus ist, den sich dieses Land momentan nicht mehr leisten kann, sei auch ausdrücklich darauf verwiesen, dass Doggennetz genau zu diesen Phänomenen ein Alleinstellungsmerkmal besitzt: Es gibt in der gesamten Medienwelt keinen anderen publizistischen Ort, an dem solche Exzesse und verfassungsfeindlichen Aktivitäten in dem Exoten-Soziotop Tierschützer-Szene bemerkt, beobachtet, recherchiert und veröffentlicht werden.

Übrigens sieht diese Redaktion genau auch darin den Grund dafür, dass ganz bestimmte große Organisationen in letzter Zeit verstärkt und mit allen juristischen Mitteln gegen Doggennetz vorgehen!

 

"Deutschland zu Gast bei Mördern"?

Das ganze miese Netz von politischer Agitation unter dem Deckmantel des Tierschutzes, stramm gespannt zwischen Menschenverachtung, Auslandshetze und Rechtspopulismus, findet aktuell reichlich Nahrung beim Thema Hundetötungen in der Ukraine und Polen, die ganz zweifellos stattfinden.

Wieder sollten Freunde dieser Republik darauf achten, welche Organisationen bei diesem Thema mit welchen „Argumenten“, Bildern, Strategien und Maßnahmen auftreten und sich in der Auslandshetze ganz besonders hervortun.

Das gravierende Tierschutzproblem der Tiertötungen jedoch dahingehend zu instrumentalisieren, dass sich selbst als „Tierfreunde“ etikettierende Misanthropen ganze Nationen als Tiermörder oder – wie im vorliegenden Fall – sogar ohne dieses Bestimmungswort als „Mörder“ abstempeln, dokumentiert allein schon, dass es solchen Propagandisten nicht um die Tiere geht.

Eine Doggennetz-Leserin hat diese Redaktion auf die ungeheuerliche Entgleisung hingewiesen:

Im Forum Verlassene Pfoten führt ein User Namens „C.C. Ecco“  folgendes Bild in seinem Avatar:

aua482auslandshetzefvp50  

Bildzitat Screenshot von: http://www.verlassene-pfoten.de/wbb3/board23-ffentliche-foren/board45-notfelle/43327-dorisa-steckt-soviel-hoffnung-in-euch/index5.html am 29.01.2012.
Da es in diesem Artikel nur um das Bild (Avatar) des Users geht und andere User des Forums Verlassene Pfoten nicht in die Diskussion zum Thema  Auslandshetze verwickelt werden sollen, wurde das Zitat unleserlich gemacht.

 

Als bedenkliche Gestaltungselemente dieser Grafik bewertet diese Redaktion:

               >>>>  

Die Abstempelung einer gesamten Nation, nämlich der Ukraine,  als „Mörder“. 

              
>>>>

Die Verkürzung des tatsächlichen Kompositums TIERmörder auf „Mörder“.

>>>>

Die Darstellung auf der Deutschlandflagge.

>>>>

Die Ausblendung der Tatsache, dass nicht Deutschland allein in der Ukraine zu Gast ist, sondern Fußballteams aus verschiedenen europäischen Ländern.

Auf Facebook findet die Aktion weniger Zulauf. Kommentare und Voten auf der Pinnwand sind mehr als bescheiden.

Gerade deshalb kommt dem Export dieses Avatars in stark genutzte „Tierschützer“-Foren wie Verlassene Pfoten besondere Bedeutung zu.

Den Slogan „Deutschland zu Gast bei Mördern“ gibt es schon länger. Im November veröffentlichte Natalie Dreher-Leier aus Velbert in lokalkompass.de einen entsprechenden Artikel. Für die Qualität dieses bezeichnend ist die auch hier erfolgende Verwendung von Bildern, die gar nicht aus der Ukraine, sondern aus China 2009 stammen (Bilder der Männer mit den langen Stangen). Dazu gibt es dann noch ein Plakat, auf dem es aber – und korrekter – heißt: „Europa zu Gast bei Mördern“.

 

Pauschalisierende Auslandshetze für „Tierfreunde“ kein Grund zur Aufregung

In dem zitierten Verlassene-Pfoten-Thread geht es indirekt auch ums Ausland. Dort prügelt man sich um das weitere Schicksal einer gelähmten und inkontinenten Hündin aus Russland, die innert weniger Tage jetzt schon über etwa vier (?? Irrtum vorbehalten) verschiedene Plätze gezogen wurde (vgl. dazu auch Aua485), aber keiner stört sich an der dokumentierten Auslandshetze!

Und dass der Betreiber des Forums Verlassene Pfoten diese Grafik zulässt, macht weiteren Alarm!

Die Doggennetz-Leserin hat sich mit diesem Fall nun an die Amadeu-Antonio-Stiftung gewandt. Reaktionen von dort stehen noch aus.

Diese Redaktion wird sowohl die Amadeu-Antonio-Stiftung wie Netz gegen Nazis auf diesen Artikel hinweisen!



Aktualisierung vom 31.01.2012

Die strittige Grafik wurde ein Tag nach Erscheinen dieses Artikels aus dem Forum Verlassene Pfoten - vom wem auch immer - entfernt!

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 29. Januar 2012 um 13:16 Uhr
PDF Drucken E-Mail