die neuesten Texte




Startseite 
Aua471: Hundetötungen Ukraine: Anonymous - Warnung an die Sponsoren

{TS-Kritik}

 

Der emotionale Impuls vieler Tierfreunde auf so dubiose Aktionen wie die von Anonymous zum Thema Hundetötungen in der Ukraine ist verständlich und nachvollziehbar. Aber gerade wegen dieser Verlockung sollte man genau hinsehen und –hören. Und wenn diese Gruppe ihre eigene Glaubwürdigkeit dadurch unterläuft, dass sie nachweislich falsche Bilder verwendet, ist eine fette Portion Skepsis angesagt.

In diesem Video von Anomymous finden sich wieder die Bilder, von denen schon lange bewiesen ist, dass sie aus einem völlig anderen Kontext stammen und nichts mit der Ukraine zu tun haben (vgl. dazu Aua418 und Aua424).

aua471anonymousukraine150  

Bildzitat Screenshot von:  http://www.youtube.com/watch?v=Z0_ogwvITe0&NR=1&feature=endscreen am 14.01.2012
Die rot gerahmten Bilder stammen nachweislich aus China 2009 und haben mit der aktuellen Situation in der Ukraine nichts zu tun.
Spricht das für die Seriosität der Gruppe Anonymous?

Auch die stereotypen Warnungen „Wir vergeben nicht. Wir vergessen nicht. Erwartet uns“  hinterlassen eher ein massives Unbehagen.

 

Nächste Stufe

Das neue Video von Anonymous richtet sich expressis verbis „an die Sponsoren der Fußball-EM 2012 in der Ukraine“. Bisher seien alle Warnungen ignoriert worden. Die Off-Sprecherin erweitert den Kreis der Adressaten ausdrücklich um „alle Sender, die die Rechte an der Fußball-EM haben“. Das Tiermorden in der Ukraine gehe weiter „trotz der verlogenen Versprechungen der ukrainischen Regierung“

 

Der dazugehörige Doggennetz-Senf ist noch nicht ausgegoren …

 

 

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 15. Januar 2012 um 09:56 Uhr
PDF Drucken E-Mail