die neuesten Texte




Startseite 
Aua470: Rumänien: Euthanasie von Straßenhunden verfassungswidrig

{TS-Kritik}

 

Ein aktueller TASSO-Newsletter vermeldet,  das rumänische Verfassungsgericht habe das geplante Gesetz zur Tötung der Straßenhunde zur Überarbeitung an die Abgeordnetenkammer zurückverwiesen.

Ganz besonders bemerkenswert am TASSO-Newsletter ist dieser Satzteil vom Leiter der TASSO-Zentrale Philip McCreight:

              

"Trotz allem Jubel bei Tierschützern und Tierfreunden muss nun auch intensiv darüber nachgedacht werden, wie den Hunden und letztendlich auch der Bevölkerung geholfen werden kann", [...]
(TASSO-Newsletter 12.01.2012)

              

 

Letztendlich auch der Bevölkerung. Immerhin!

Wenn die Tierschützer jetzt noch das „letztendlich“ streichen, ließe sich der Tierschutz vom Kopf auf die Füße stellen, denn bei den Menschen fängt er an! Doch solange die großen und kleinen Tierschutzorganisationen nur den ökonomischen Karren der großen (deutschen und europäischen) Konzerne ziehen, komplett sinnlose Hilfsgütertransporte in die Länder karren und so dafür sorgen, dass die heimische Industrie rund ums Tier pränatal an der ausländischen Konkurrenz erstickt, wird das nie etwas werden.

Deutsche Tierärzte fallen in süd- und osteuropäische Länder ein und machen den Kollegen dort Konkurrenz. Obwohl das gesetzlich verboten ist, transporten deutsche Tierschützer Tonnen von Medikamenten ins Ausland. Eine Ute Langenkamp, Betreiberin des rumänischen Tierheims Smeura, legt ihren Spendern sogar detaillierte Listen von Antibiotika und Schmerzmitteln vor, die sie zu erhalten wünscht.

Von deutschen Tierschutzorganisationen munitionierte ausländische Tierheime verfüttern die Futtermittel der großen Global Player und sorgen durch dieses Beispiel dafür, dass auch potenzielle Adoptanten und alle, welche mit diesen Tierheimen Kontakt haben, ebenfalls nur die empfohlenen Marken verfüttern.

Und wie man heute in VOX HundKatzeMaus zum Thema Timisoara sehen konnte, werden im deutschen Privatfernsehen illegale Medikamententransporte durchgeführt und beworben (Verstoß gegen das Medikamentengesetz) und ein rumänischer Tierschützer, Romulus Sale,  ohne jede veterinärmedizinische Ausbildung als Held dabei gefilmt, wie er als Laie Antibiotika in Welpen injiziert. Übrigens eine Sendung, in der der BMT (Verbindung zu Tasso) immer wieder auftritt!

So lange ethischer Umgang mit Tieren nicht auch zu entsprechenden ökonomischen Vorteilen führt, wie das in Deutschland nahezu exzessiv der Fall ist, so lange werden sich andere Völker nicht auf breiter Front für diese Haltung interessieren.

Der deutsche Auslandstierschutz im Status quo verhindert diese Teilhabe der heimischen Wirtschaft systematisch. Deshalb auch kommt er seit Jahrzehnten auf keinen grünen Zweig und unterläuft damit sein eigenes Anliegen.

Aber lassen Sie sich auf gar keinen Fall beim Spenden stören ...

 

  





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Samstag, den 14. Januar 2012 um 21:04 Uhr
PDF Drucken E-Mail