die neuesten Texte




Startseite 
Aua469: Zoo Zajac: Die Party geht los - erste Welpen eingetroffen

{TS-Kritik}

 

Was der Fall Zoo Zajac noch alles zeigen wird, bleibt offen. auf dem Weg zu dessen Lehre ist nun der nächste entscheidende Schritt getan: Die ersten Welpen zum Verkauf sind in dem Zoofachgeschäft unter ausführlicher Anteilnahme der lokalen Presse eingetroffen. DER WESTEN berichtet hier.

Bisher zeigt das Experiment Zoo Zajac in Bezug auf den Tierschutz zumindest zwei bedenkenswerte Tatsachen:

  1. Jahrzehntelange Aufklärungsarbeit der Tierschützer und solcher Wichtigtuer-Sendungen wie Tiere suchen ein Zuhause haben NULL Erfolg gebracht! Wenn die von Zajac angegebenen Zahlen zur Welpen- Nachfrage stimmen, sind sie eine Bankrotterklärung für tierschützerische Aufklärungs- und Bewusstseinsarbeit. Das muss nicht an den Tierschützern liegen. Auch in anderen Lebensbereichen dokumentiert sich die Unbelehrbarkeit der Menschen fort und fort und fort.

  2. Die ganzen und teilweise spektakulären Protestaktionen der vergangenen Monate gegen das Projekt waren ebenfalls für den Eimer. Alle Initiativen aus dieser Richtung tragen schwer an ihrem  Gähnfaktor; PETA inklusive, auch wenn die Aktionen der Tierrechtsorganisation nahezu krampfhaft provokativ auftreten.

 

Kritik nach hier

In dem aktuellen Zeitungsbericht enthüllt Norbert Zajac aber auch auch seine emotionale Bedürftigkeit, die das aktuelle Fremdschämtraining durch unseren Bundespräsidenten Christian Wulff bruchlos fortführt:

              

Ein wenig Stolz in seiner Stimme ist zu vernehmen, als er hinzufügt: „Wieder habe ich etwas geschafft, das mir niemand zugetraut und vor mir auch keiner geschafft hat: eine Genehmigung für den Hundeverkauf zu erhalten.“
(DER WESTEN 13.01.2012: Erste Welpen für Duisburger Zoogeschäft eingetroffen - Kritiker planen neue Demo)

              

Was für ein armes Würstchen! Er muss (sich) und der Welt also etwas beweisen – an Hand der Hunde. Hat jemand ein Leckerli zur Hand?

Außerdem stimmt die Aussage nicht, denn entgegen landläufiger Meinung gibt es schon lange auch andere Zoofachgeschäfte, die Hunde verhökern (vgl. Aua140).

Auch wenn dies stimmen sollte:

              

„Seit sechs Jahren beschäftige ich mich nun mit diesem Thema. Nun ist es vollbracht. Es ist einer der größten Momente meines Lebens“, gewährte Geschäftsführer Norbert Zajac einen Einblick in sein Innenleben.
(ibid.)

  
              

... sind alle ethisch handelnden Menschen aufgerufen, eine Kelle Mitleid für diesen armen Menschen zu spendieren. Wenn es „einer der größten Moment (m)eines Lebens“ ist, den Verkauf von Welpen zu beginnen, wirft das Fragen zu diesem Leben auf …

 

Kritik nach dort

Die Welpen kommen bei dem Zoofachgeschäft an und werden von einem ganzen Komitee übernommen: „Auch drei Tierärztinnen stehen zum Empfang bereit“. DAVON freilich können die von Tierschützern zwangsgeretteten Hunde aus Spanien, Italien, Griechenland, Rumänien, Bulgarien, Tschechien, Bosnien, (puuh), Portugal, Kroatien, Russland, Ukraine nur träumen!!!

Und davon übrigens auch:

              

Neben den vier separaten Quarantäneanlagen nahmen die Prüfer jene neun Boxen in Augenschein, in den die Welpen künftig den Kunden präsentiert werden. Jedes Gehege misst samt Außenbereich 35 Quadratmeter. Darin liegen Spielzeuge, Kuschelkissen und Ruhekörbe für die Welpen.
(ibid.)

              

Die Zoo-Zajac-Chose hat eben (mindestens und auch) zwei Seiten. Welche dieser Seiten sich zum Wohl-Wehe der Hunde auswirkt – abwarten!

 

Weitere Doggennetz-Artikel zu diesem Stachel

Aua137 / Aua140 / Aua142 / Aua146 / Aua147 / Aua151 / Aua222 / Aua231 / Aua283 / Aua284

 

 

 

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Samstag, den 14. Januar 2012 um 09:32 Uhr
PDF Drucken E-Mail