die neuesten Texte




Startseite 
Aua441: TASSO Newsletter: Schönes Weihnachtsgeschenk - Freund verloren?

{satirische TS-Kritik}

 

Meint TASSO das wirklich ernst?
Wie soll man die Botschaft deuten?aua441tassoohneetn3
Darf es wahr sein?
Besteht Hoffnung?
Endlich Bescherung?

Der aktuelle TASSO-Newsletter Schönes Weihnachtsgeschenk für TASSO und bmt: Hoffnung für Rumäniens Hunde {im Newsletter-Archiv auf der TASSO-Site noch nicht verfügbar; Link wird nachgereicht} sagt schon in der Überschrift nicht die ganze Wahrheit. Denn wenn Hoffnung für Rumäniens Hunde besteht, wie der neue Letter mit Details zu hegen den Leser bestärkt, dann ist das nicht zuerst ein „Weihnachtsgeschenk für TASSO und bmt“, sondern: für die rumänischen Hunde? Für die Tier- und Hundefreunde, welche sich um die rumänischen Hunde sorgen? Für die Spender, die TASSO und bmt mit ihrem Geld ermöglichen, diese Arbeit zu machen?

Aber das ist nur wieder die übliche Doggennetz-Mäkelei an Kleinigkeiten, die wir in der zwischenmenschlichen Wärme vorweihnachtlicher Großmut verbrennen wollen. Das Schreiben ist ihm einfach nicht in die Wiege gelegt, dem guten Philipp McCreight, wie die Riesenpatzer der jüngeren Vergangenheit belegen (z. B. Aua237, Aua405).

Und warum auch immer will man bei TASSO auf die hervorragenden und bewährten publizistischen Dienstleistungen der Texthex‘ nicht zurückgreifen. Tsz, tssz, tsssz!


Das große Glück des Abwesenden aua441tassoohneetn2

Aber das eigentliche Weihnachtsgeschenk in diesem aktuellen Newsletter liegt in der Abwesenheit! Dass Abwesendes als Geschenk empfunden wird, ist gar nicht so ungewöhnlich. Denken Sie an die Abwesenheit schlimmer Krankheit, die vom Genesenden als Geschenk empfunden wird. Denken Sie an die Abwesenheit von Hämorrhoiden, grünen Pickeln, Furunkeln, Eiter und nässenden Flechten – all dies nicht haben zu müssen hat durchaus Geschenkcharakter.

Und die Abwesenheit im neuen TASSO-Newsletter ist spektakulär. Sie vibriert Kraft einflößend und sie klingelt süß wie Schalmeienklang in den Ohren, streichelt das Trommelfell, tröstet die Augen und weitet das Herz:

Pas de ETN?

Man kann den Newsletter vorwärts und rückwärts lesen, quer und diagonal, man kann ihn in jede beliebige Sprache übersetzen und wieder zurück, man kann jeden Dechiffrierungscode drüberlaufen lassen, der zu greifen ist:

Pas de ETN!

Wie jetzt? In der Vergangenheit gab es keine Verlautbarung, keinen Auftritt, keine Aktion, bei der TASSO und bmt nicht als siamesische Drillinge aufgetreten sind – zusammen mit dem ETN! Fast waren die drei Organisationen schon nicht mehr voneinander zu unterscheiden, so inniglich war das Zusammenwirken. Insbesondere zu den ETN-Lieblingsthemen der diversen osteuropäischen Hundehöllen gab es von TASSO und bmt nichts ohne ihn!

Da hatte der Wagemut von TASSO und bmt schon immer verwundert …

Und jetzt:
Kein Wort vom ETN!

 
Aufruf zur Besonnenheit! aua441tassoohneetn

Nun wollen wir aber nicht gleich durchdrehen und Hoffnung schöpfen. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und ein TASSO-Newsletter OHNE ETN noch kein Abbiegen hin zu Format, Transparenz, Dialog und so‘ n Zeuch!

Außerdem ist es nicht ganz unverständlich, wenn anderen Organisationen die Irritationen der jüngeren Vergangenheit durch diesen Partner (vgl. Aua415, Aua437) zunehmend zu schaffen machen; zusammen mit den Altlasten wie staatsanwaltliche Ermittlungen, Sammlungsverbot in Rheinland-Pfalz (auch wenn es im Vollzug ausgesetzt ist, aufgehoben wurde es nicht) sowie der abonnierte Dauerplatz auf der CharityWatch.de-Warnliste. Und manche Storys wie die mit dem LKW in Spanien sind ja noch gar nicht in der Öffentlichkeit ...

Vielleicht blinkert das „schöne Weihnachtsgeschenk“ jetzt nur trügerisch vor sich hin, weil es kalendarisch so schön passt?  Ein kleiner Ehekrach? Eine kurzfristige Verstimmung?

Doggennetz wird das genau beobachten ….

Trotzdem für den Moment: Danke!
(Als Vorschusslorbeeren wurde das auch schon mal in der Farbgebung honoriert!)

 

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Mittwoch, den 21. Dezember 2011 um 10:45 Uhr
PDF Drucken E-Mail