die neuesten Texte




Startseite 
Aua411: MARTIN RÜTTER HILFT: Nina Ruges großes Handicap im Tierschutz

{sat. TV-Kritik}

 

Hü!
Für die Spenden“doku“ Martin Rütter hilft (vgl. Aua408) kommen eine Reihe prominenter Zugpferde zum Einsatz. Im ersten Teil der „Doku“, welche diesen Titel als unbegründete Anmaßung trägt, war das Nina Ruge, die ohnehin schon nicht von Rütter lassen kann.

Die Stimme aus dem Off klärt den Zuschauer auf, Nina Ruge habe „ein großes Herz für Hunde“.

Ein großes Herz? Oh weh! Das tut der Doggenetz-Redaktion aber nun doch leid: Herzvergrößerung! Also eine Kardiomyopathie. Was ist es denn für eine: hypertroph, arrhythmogen, stressinduziert, sekundär?

Wie auch immer, mit diesem schweren Handicap sollte man Grinseblondi nicht mit Tierschutz belasten. Dort auch ist sie mit ihrem großem Herzen vollkommen deplatziert, denn im Tierschutz bedarf es zuvorderst eines funktionierenden Hirns. Die Großherz-Träger richten bis dato schon genug Schaden an!

Und selbst wenn man diese zwischen den Zeilen so leichtfertig eingestreute gravierende Diagnose bildlich nähme und wenn man dann noch Ruges Verbindung zur Tierschutzorga Lega pro Animale berücksichtigt:  Wieso holen sich Promis mit dem „großen Herzen für Hunde“, die ausgerechnet in einer (Tierschutz-)Spenden"Doku" eingesetzt werden,  ihren Welpen beim Züchter? 

Vorbilder waren da nicht greifbar?
 

aua411ninarugezchter50   

Bildzitat: Screenshot von http://www.vox.de/medien/11f6a-91d1d-7b01-85-8dad1/video-welpentest-fuer-nina.html am 06.12.2011.
Das Promi-Zugpferd für eine Tierschutz-Spenden-Doku Nina Ruge bei der Auswahl eines Züchterwelpens in der VOX-Sendung Der VIP-Hundeprofi, 2011.
Beispielhaft? Übrigens: Rassewelpen gibt es auch im Tierschutz!

 

******************************

 
Weitere Doggennetz-Artikel  und -Satiren zur Sendung Martin Rütter hilft:

Aua408 / Aua 412 / Aua 419 / Aua420 / Aua422

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 06. Dezember 2011 um 11:01 Uhr
PDF Drucken E-Mail