die neuesten Texte




Startseite 
Aua400: Huhu, Verfassungsschutz: Guckst du Tierschutzverteiler!

{satirische TS-Kritik}

 

In meinem jüngsten CharityWatch.de-Artikel hatte ich schon ausgeführt, dass die Tierschutzverteiler als essenzieller Kommunikationsweg der Tierschützer in jüngster Zeit auffallend dichter für politisch fragwürdige Botschaften genutzt werden, die mit Tierschutz rein gar nichts zu tun haben.

Einige Wochen zurück beglückte die Gemeinschaft der Tierretter ein absolut professionell gemachtes Video mit der überraschenden Info, dass die Bundesrepublik Deutschland de jure gar nicht existiert. (Und deshalb und quasi in einem Aufwasch bei der korrekten Neuinstallation auch gleich in den Grenzen von Anno Tobak aufgemacht werden kann.)

Angesichts der aktuellen politischen Situation ist ganz natürlich eine Zunahme dieser Agitation von rechts zu erwarten. Also wartete Doggennetz. Nicht umsonst:

 

Wo warst du so lange nur, du Wissensmanufaktur?

Welche eine Freude, was für ein Wiedersehen. Alte Bekannte sind‘s, die sich am Wochenende über die bewährten Kommunikationswege  - für Tierschützer!!! - mitteilen: die Wissensmanufaktur! Wissen’s noch? Da, wo man Wissen noch von Hand klöppelt – und so sehen die Weisheiten dann auch aus.

Doggennetz
-Leser greifen bei der Kategorisierung dieser Informationszelle ganz souverän auf ihr in  Aua261, Aua266, Aua272, Aua305 und Aua392 erworbenes Wissen zurück.


Die Finanzkrise, die Tierschützer und die Lösung

Angelegentlich ist ganz Europa etwas in Sorge bezüglich eines gewissen Euros. Völlig unnötig, wie sich herausstellt, denn das Ei des Kolumbus liegt in … Schweringen! Vielleicht ist das der Grund dafür, dass Politiker, Finanzexperten, Volkswirte und was auch immer für Wissenschaftler es bisher nicht gefunden haben! 

Nun unterliegt die Henne schierem Sachzwang und gackert über den für sie nächst erreichbaren Kommunikationsweg: Tierschutzverteiler. Bescheidenheit ist eine Zier, doch Henne kann auch ohne ihr: „Der wohl wichtigste Newsletter der Wissensmanufaktur seit ihrer Gründung“ titelt die Rundmail, gezeichnet von der Nicht-Gnadenhof-Momo-Beschützerin Pia Kästner. Befruchtet wurde das Ei von den Hütern des politischen Grals: Andreas Popp und Rico Albrecht.

Schon die Rundmail hält mit der eigentlichen Botschaft nicht hinterm Berg:

 

Nun geht es darum, politisch denkende Menschen zu aktivieren,
um die echten Alternativen in Gang zu setzen. Die Experten
der Wissensmanufaktur arbeiten zurzeit an einer „Lobby-
vertretung des Volkes“, das mit einer wahrhaften
Verfassung, einer gemeinnützigen Zentralbank und
weiteren konkreten Maßnahmen selbst seine Regierung
erstellen kann, falls sich die Berliner Politiker nicht besinnen
und dem Volk anschließen.

(Zitat aus der Rundmail "Neues aus der Wissensmanufaktur
über TS-Verteiler am 27.11.2011)

  


Diese Verkündigung ist für Freunde des braunen Eis ein wahrer Genuss, das wir uns löffelchenweise gönnen:

               die echten Alternativen“
„die Experten der Wissensmanufaktur“ (wer lacht?)
Lobbyvertretung des Volkes“,
wahrhaften Verfassung“
und ACHTUNG: „selbst seine Regierung erstellen“.
Und was gar nicht fehlen darf: VOLK
              


 
 

Nicht dass Doggennetz.de euch Vorschriften machen möchte …

Lieber du mein Verfassungsschutz: Ganz bestimmt ist es nicht so, dass Doggennetz.de euch in eure tolle (und wer lacht jetzt?) Arbeit hineinreden möchte. Zum einen freuen wir uns natürlich alle sehr, dass ihr jetzt ausgeschlafen habt. Und wenn ihr nun fundiert ausgeruht euer Tagwerk angeht, sei aus purer Menschenfreundlichkeit der dezente Hinweis auf die Tierschutzverteiler gegeben.

Hier geht seit neuestem die Party ab. Wenn ihr euch in dieser emotionalen Szene nicht so gut auskennt: Über Tierfreunde politische Agitation zu betreiben, das ist kinderleicht. Wie in jeder faschistischen Ideologie bedarf es eines absolut gesetzten Wertes. Den haben wir: das Wohl der Tiere. Der Rest ist Geschichte und dort bewährt. Die Auslandshetze läuft seit Jahren, medial blaublütig-blondhaarig von Tierschutz-Botschafterinnen multipliziert. Die szeneinterne Menschenverachtung wird weichgezeichnet durch (angebliche) Tierliebe. Der Bildungsstand ist gering, so dass Vorkenntnisse etwa in Bezug auf Gräuelpropaganda (Beispiel der hundebluttriefenden Ostländer!) bei der ohnehin emotionalisierten Zielgruppe eher unwahrscheinlich sind.

Durch Petitionen für jeden Heck und Meck können die Propagandisten inzwischen auf gigantische Datenbanken zurückgreifen, in denen leicht dirigierbare Volksentrüstung für den Tag X gebunkert wird. Probeläufe finden derzeit etwa bei Facebook und am Beispiel Ukraine statt und laufen so fulminant ab, dass sogar Facebook jetzt schon mit Löschung gedroht hat!

Plausibilitätshürden gibt es offenbar gar keine mehr, denn selbst nach Auschwitz und Co. lassen sich deutsche Tierfreunde den Bären aufbinden, dass man mit Bollerwagen-Krematorien eine relevante Menge an Hunden verbrennen könne. Kein Wunder, kackt Deutschland wirtschaftlich ab, wenn das ein aktuelles Konzept von Arbeitseffizienz sein soll!

Nicht dass Doggennetz sich aufdrängen möchte, aber wenn ihr noch eine mit Steuergeldern gut alimentierte V-Frau braucht: Trotz der flehentlichen Warnungen von Astrid S. und Bigah Esel hat DN weiterhin ungehinderten Zugriff auf die Tierschutzverteiler! Solltet ihr also den Machtwechsel in Deutschland (auch noch) verpennen – auf diesem tierschutzkritischen Blog könnt ihr ihn dann zuerst lesen!

Bis spinäter!

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Mittwoch, den 30. November 2011 um 20:10 Uhr
PDF Drucken E-Mail