die neuesten Texte




Startseite 
Aua397: Schaschlik-Tierschutz: Vorderbeine? Wer braucht denn so etwas?

{TS-Kritik}

 

Wieder ein neuer Exzess im Auslandstierschutz: ein Hund OHNE Vorderbeine. Nicht ohne ein Vorderbein, nein ganz ohne Vorderbeine. Ohne beide Vorderbeine.

Die „Gemeinschaft“ derer, die Lust an solchen Bilder hat, darf sich an einem Video erfreuen, in dem dieser Hund (hier allerdings auf einer dicken Wolldecke) mit einem Artgenossen spielt.

Die Verantwortlichen benutzen exakt die Wörter zur Kennzeichnung ihrer Begeisterung und Lust angesichts dieser Bilder, die bis vor wenigen Jahren für derlei Empfindungen exklusiv verwendet wurden:  „Wie geil!!!“ entfleucht es der Posterin Tati67 im Forum Verlassene Pfoten, die in ihrem Avatar den Link auf die Hundehilfe Russland führt. Anja aus Ungarn findet es „Süß, die 2 – toll wie sie toben“. Auch die Posterin Judith findet es „rührend“.

Tati67 erteilt dann die Weisung an die Forumsleitung, der Thread könne in „Happy End“ verschoben werden.

SO sehen Happy Ends bei Tierschützern aus!

 
Auffallend

Die Hundehilfe Russland kam schon einige Male auf Doggennetz zur Erwähnung. In Aua301 kann, wer immer diese Neigungen pflegt, einen amputierten Hund mit Kopfschuss bewundern.

In Aua306 und der dazugehörigen Frage auf CharityWatch.de kamen wir schon einmal möglichen Gründen für diese eigenartigen Veranlagungen etwas auf die Spur mit der Frage, wie sich der Verein dazu stellt, dass ein Teammitglied als wissenschaftliche Mitarbeiterin an Instituten arbeitet, welche Tierversuche durchführen. Die Frage wurde nicht beantwortet (Diskreditierung des Fragenden gilt nicht als Antwort).

 

Nicht jugendfreier Kommentar!

Etwas sehr saftig, aber im Milieu bleibend ist der Leser-Kommentar desjenigen, der uns den Hinweis auf diese neuerliche Steigerung des Schaschlik-Tierschutzes geschickt hat.

              

Und die Vertreterin der Hundehilfe Russland betitelt es mit: „Wie geil!“ und einem Dankeschön an die „Retter“ … Hätte man diesen Hund rechtzeitig „gerettet“, dann hätte man ihn sinnigerweise von weiteren Schmerzen erlöst. So dümpelt er vor sich hin und ist Objekt von unterv... [Wort-Zensur der DN-Red.]  Hausfrauen, die alles retten, was einen Schwanz hat.
(Zitat aus der Hinweismail an die DN-Redaktion; anonymisiert) 

              

Okay, die Redaktion gibt’s zu: Bei „unterv…. Hausfrauen“ mussten wir  herzlich lachen, auch wenn dieser Ausdruck bös frauenfeindlich und sexistisch ist. Und erst im zweiten Anlauf haben wir es geschafft, das nicht ganz salonfähige Wort der Zensur zu unterwerfen.

***********************************



Weitere Doggennetz-Artikel zum  Thema Schaschlik-Tierschutz:

Aua76, Aua251, Aua275, Aua292, Aua301, Aua325, Aua332, Aua344
Aua380,  Aua382, Aua383, Aua387, Aua396





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Montag, den 28. November 2011 um 09:09 Uhr
PDF Drucken E-Mail