die neuesten Texte




Startseite 
Aua357: Reagieren Veterinärbehörden auf das Schleswig-Urteil?

{TS-Kritik}

 

Die Tierschutzverteiler wissen, woran Journalisten nur schwer herankommen können: die Weisungen der Ministerien an die Veterinärämter.

Diesen Rückschluss zumindest lässt die Rundmail einer Tierschützerin  über Tierschutzverteiler zu. Sie berichtet, von dem für ihren Verein zuständigen Veterinäramt (in NRW) die Info erhalten zu haben, dass Tierschutzvereine ab jetzt die Erlaubnispflicht gemäß § 11 Tierschutzgesetz für die Vermittlung von Hunden aus dem Ausland haben müssen. Jeder Tierschutzverein würde jetzt angeschrieben, sei ihr mitgeteilt worden.

Dabei beriefe sich die Behörde auf die neuerlichen (!!!) Urteile des Verwaltungsgerichts Schleswig-Holstein (vgl. Aua312) und Koblenz (vgl. Aua322 und Aua326).

Die Redaktion wird versuchen, eine Bestätigung des Ministeriums zu erhalten.

 
aua125katzehngt

Doggennetz-Senf:

 
YES!!!





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Freitag, den 28. Oktober 2011 um 08:29 Uhr
PDF Drucken E-Mail