die neuesten Texte




Startseite 
Aua266: Von "Gnadenhof" Momo über Wissensmanufaktur zu Kaplan: Schreibt Henryk M. Broder

{TS-Kritik}

 

Die Büchse der Pandora ist offen (vgl. Aua261). Die politischen Kräfte hinter dem aberwitzigen „Gnadenhof“-Momo-Kampf gegen den Landkreis Diepholz haben sich selbst geoutet.

Die schon bemühten Puzzle-Teilchen ordnen sich dabei weit über Niedersachsen hinaus … Eigentlich bis Bayern.

Das Bild wird erkennbarer. Wie mir in den letzten Tagen verschiedene Tierschützerschützer schreiben und am Telefon berichten: „Auf einmal fügt sich alles zusammen!“

Weiter geht es: Andreas Popp, der  im „Gnadenlos gegen Gnadenhof’“-Video die von ihm festgestellten gesellschaftlichen Missstände kommentiert, gehört, das wird auch ordentlich beworben, zu www.wissensmanufaktur.net , dem „Institut für Wirtschaftsforschung und Gesellschaftspolitik“.

Zum so genannten „Wissenschaftlichen Beirat“ dieses „Instituts“ gehört auch der bekannte Tierrechtler Helmut F. Kaplan.


Broders Rumpelstilzchen

Zu solchen Größen der pseudo-intellektuellen (Diktum Broder) Szene braucht Doggennetz sich nicht selbst zu verlautbaren. Der bekannte Publizist Henryk M. Broder hat unter der Überschrift Kennen Sie Kaplan? Dr. Mabuse trifft Rumpelstilzchen … in der von Doggennetz so sehr geschätzten ironisch-satirischen Diktion eigentlich alles geschrieben, was es zu Kaplan zu schreiben gibt. Und zwar schon vor sechs Jahren (2005).


5. Artikel der Serie "Tierschutz und Menschenverachtung" 

Im Übrigen knüpft Broders Text nahtlos an die Doggennetz-Artikelserie „Tierschutz und Menschenverachtung“ (vgl. Aua153, Aua154, Aua155, Aua175 ) an, die begonnen wurde, bevor der Redaktion klar war, dass die Büchse der Pandora in Reichweite steht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 16. August 2011 um 17:36 Uhr
PDF Drucken E-Mail