die neuesten Texte




Startseite 
Aua264: Das nächste DTSB-Tierheim macht dicht: Schleiz

{TS-Kritik}

 
Zum 31. Oktober 2011 wird das im Bundesland Thüringen gelegene Tierheim Schleiz des Deutschen Tierschutzbundes e. V. (DTSB) schließen. So berichtet es aktuell Otz.de.

Die gute Nachricht: Dieses DTSB-Tierheim wird nicht von einem Amtstierarzt geschlossen (vgl. andere wie Aua95Aua226Aua233, Aua243). 

Die schlechte Nachricht: Die Gründe, die zum Ende des Tierheims Schleiz in Thüringen führen, sind strukturell-finanzieller Natur und werden in absehbarer Zeit noch viele andere Tierheime treffen. Das hatte der Deutsche Tierschutzbund e. V. auch mit seiner Aktion Rettet die Tierheime im September 2010 vorausgesagt.

Die Schließung des Tierheims wird von Uwe Bauer, Vorsitzender des Trägers Tierschutzverein Oberland, und Marion Damisch, der Tierheimleiterin, für den 31. Oktober 2011 angekündigt (Quelle).

Dabei haben die Thüringer Tierschützer neben der unzureichenden Kostenübernahme der Fundtierverwaltung durch die Kommunen noch ein spezielles Problem: Die Hunde-Rasselisten, die in Thüringen beschlossen wurden.



aua125katzehngt

Doggennetz-Senf – die lange Spur!

 

Im Kontext mit der Verschärfung des Hundegesetzes in Thüringen muss erneut auf den Vorsitzenden der Deutschen Kinderhilfe e. V., Georg Ehrmann, verwiesen werden. Ehrmann gilt als einer der Wort- bzw. Argumentationsführer zur Verschärfung des Thüringer Landehundegesetzes (vgl. hier und hier).

Auch die Homepage der Deutschen Kinderhilfe „informiert“ über das Thema „Kampfhunde“. Die Verwendung dieses Begriffs an sich, der in seriösen Diskussionen schon längst durch das neutralere „Listenhunde“ abgelöst worden ist, verrät Positionen.

 

Die Dinge haben miteinander zu tun:
Martin Rütter und Georg Ehrmann

Unter Umständen ist es in diesem Kontext auch interessant, darauf hinzuweisen, dass der populärste Hundeprofi ever, Martin Rütter, eine gemeinsame Aktion mit der Deutschen Kinderhilfe e. V. durchgeführt hat. Der D.O.G.S.-Newsletter Juni 2011 von Martin Rütter informiert über eine „Auktion für den guten Zweck“. Dabei wurde im Rahmen der Rütter-Live-Tour „Hund-Deutsch, Deutsch-Hund“ eine Einladung für eine Person plus Begleitung versteigert. Ausdrücklicher Hinweis: „Den Erlös wird Martin Rütter komplett der Deutschen Kinderhilfe e. V. spenden.“

Vielleicht haben sich Rütter und Ehrmann in der Talkrunde SWR-Nachtcafé bei Wieland Backes kennen gelernt? Doggennetz hatte darüber satirisch berichtet (vgl. Aua134).

Doggennetz
jedenfalls meint: Mist! Wenn man gewusst hätte, was man hätte wissen können, hätte man den Erlös der Martin-Rütter-Aktion dem Tierheim in Schleiz spenden können? Dann wäre das Geld beim Thema geblieben.





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 16. August 2011 um 07:46 Uhr
PDF Drucken E-Mail