die neuesten Texte




Startseite 
Aua263: Tierschützer-Hundetransport auf offenem LKW: 5 Hunde in 1 Käfig

{TS-Kritik}

 

Der vorhergehende Doggennetz-Text war ein Programmhinweis. Wie passend: Tierschutz, der Auslandstierschutz insbesondere, wird auch immer wieder von den Medien gern genommen. Dass die das Thema bearbeitende Redakteure die zahlreichen Facetten und Schattierungen der Auslandstierschutzszene nicht kennen und aufgrund entsprechender Sachzwänge auch nicht wirklich recherchieren können, das muss man zunächst einmal einräumen.

Nicht zuletzt deshalb ist es immer wieder wichtig, darauf hinzuweisen, zu dokumentieren und zu berichten, was wirklich passiert.

Nachstehend veröffentlichen wir einige Bilder eines Hundetransportes in Rumänien. Dieser Transport wurde in Verantwortung einer internationalen Tierschutzorganisation durchgeführt.


4 Stunden auf offenem LKW

Bei diesem Transport auf einem offenen LKW wurden zweimal je fünf Hunde in einem Käfig gequetscht. Nur ein sehr großer Hund bekam einen Käfig für sich allein.

Die Hunde waren zur Ausfuhr für „Adoptanten“ im europäischen Ausland (Großbritannien) bestimmt. Das ganze Projekt läuft - wieder - unter dem Label Tierschutz.

Diese Hunde mussten so, wie auf den Bildern unten zu sehen,  über vier Stunden hinweg auf der Strecke von einem rumänischen Ort, der jetzt ungenannt bleiben soll, bis nach Bukarest reisen. Dort wurden sie zusammen mit Hunden anderer Tierschutzorganisationen in einem Tiertransporter auf dem Landweg zwei bis drei Tage lang durch Europa gekarrt. Der Transport wurde dann in den Niederlanden von der Polizei auf einem Parkplatz gestoppt. Aufgrund des schlechten Gesundheitszustandes der Hunde - manche hatten entzündete Kastrationsnähte, in denen noch die Fäden steckten - wurde der Weitertransport von den Behörden verboten. Die Hunde wurde auf verschiedene Tierheime und -pensionen in Holland verteilt.

Die Bilder wurden Doggennetz von einer Augenzeugin, welche diese Fotos angefertigt hat, zur Veröffentlichung überlassen.

Sie sprechen ansonsten für sich selbst …

Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurden die Gesichter der Personen unkenntlich gemacht.

aua263roldatrapo2kl
Ein Tierschützer-Transport inner-rumänisch. 4 Stunden sollten die fünf Hunde in einem Käfig keinen Stress miteinander bekommen ...
Bild: mngw
aua263roldatrapo3kl
Bild: mngw
aua263roldatrapo4kl
Bild: mngw
aua263roldatrapo5kl
Bild: mngw
aua263roldatrapoklein
Bild: mngw

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Montag, den 15. August 2011 um 10:39 Uhr
PDF Drucken E-Mail