die neuesten Texte




Startseite 
Aua215: Das kriminelle Tierschützer-Rundum-Sorglos-Paket: Gefälschte EU-Heimtierausweise?


{TS-Kritik}

 

Irgendwie fehlte die ganze Zeit noch etwas in der Sammlung.

Die grundsätzlich mafiösen Strukturen im Tierschutz sind unumstritten (vgl. Aua45, Aua47, Aua49, Aua72). Dabei kommen bei Tierschützer-Transporten gern auch einmal gefälschte Auto-Kennzeichen zum Einsatz (vgl. Aua66). Dass eine bisher nicht genau zu quantifzierende, aber ernüchternd hoch liegende Anzahl der Tierschützer-Tiereinfuhren sowohl illegal wie tierquälerisch sind, gern für die Geretteten dann auch tödlich verlaufen, dokumentieren verschärft die vergangenen 14 Tage mit ihren Transportskandalen am Laufmeter (Aua165 und 14 Folgeartikel mit der Überschrift "Horror-Spanien-Transporte", Aua211, Aua212).

Da sind nach Ministeriumseinschätzung gefälschte EU-Heimtierausweise im Dunstkreis des Auslandstierschutzes also wirklich nur noch eine Marginalie. Szene-Insider, Aktivisten und Vertreter der Tierschlepper-Infrastruktur sind auch eiligst bemüht, das Ministeriumsurteil gleich mal sehr viel tiefer zu hängen.

Irgendwie eignet meiner CharityWatch.de-Kurzmeldung „Gefälschte EU-Heimtierausweise im Tierschutz?“ dann auch nur noch der Ruch der Redundanz? Vergleichbar des unangemessen aufgeregten Hinweises darauf, dass der Mafiosi falsch parkt?

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Mittwoch, den 13. Juli 2011 um 11:57 Uhr
PDF Drucken E-Mail