die neuesten Texte




Startseite 
Aua210: HUNDETIERSCHUTZ IN DEUTSCHLAND - ein Gänsehaut-Text


{TS-Kritik}

 

Im Cocker-Forum steht dieser äußerst bewegende Text, der schon vorab zur Verteilung unter Nennung des Copyright freigegeben wird.

Aus lesetechnischen Gründen hat Doggennetz sich erlaubt, den absatzlosen Fließtext etwas zu layouten.

              

Der Hundetierschutz in Deutschland:

Ein kleiner scheuer, ca. 1/2-jähriger Hund sitzt in der Tötung in Portugal/Italien/Spanien/Frank?reich/Rumänien/
Bulgarien/Polen?/Russland.

Aus dieser Tötung wird der kleine Kerl durch engagierte Tierschützer vor Ort gerettet, er wird gepäppelt und lernt, dass Menschen auch gut sein können, und dann, dann tritt er die große rettende Reise nach Deutschland an: Der Transport ist heute (Hunde starben auf dem Transport an einem Hitzschlag) - stirbt er dann endlich heute?

Die Pflegestelle ist erreicht (er lebt im Garten und entläuft) - stirbt er dann endlich heute?

Er entkam der unqualifizierten Vermittlung (die Haustür wurde ohne Sicherung des Hundes geöffnet) - stirbt er dann heute?

Eine Großwildjagd beginnt (alle rennen hinter dem Hund her, man ruft und schreit und macht viel Lärm) - stirbt er dann heute?

Er kennt sich gar nicht aus (oh Wunder, er ist ja grad erst angekommen) - stirbt er dann heute?

Die Großwildjagd geht weiter (engagierte Menschen hetzen ihren Hund auf den kleinen Kerl und jagen mit dem Auto hinterher) - stirbt er dann heute?

Eine neue Pflegestelle muss her (aber dringend, die erste war ja so was von inkompetent) - stirbt er dann heute?

Mit Flexileine spazierengehen (ja, man muss sich halt auskennen, irgendwie muss es doch klappen) - stirbt er dann heute?

Die Großwildjagd geht weiter (das Gebiet wird systematisch weiträumig laut lamentierend über das große Unglück durchkämmt) - stirbt er dann heute?

NEIN, das alles hat er überlebt!!!

Eine weitere Pflegestelle muss her - Entwarnung erfolgt 2 Stunden später, Pflegestelle gefunden! Hurra, Hurra. 1 Tag später: Hilfe, hilfe, er muss sofort aus der Pflegestelle heraus - Hilfe, hilfe, noch eine 4. Pflegestelle muss her - Mensch, noch immer keine Endstelle in Sicht - es muss endlich eine Endstelle sein, kann ja nicht sein, dass der kleine Kerl schon 14 Tage in Deutschland ist und noch keine Endstelle gefunden werden konnte Aufruf: eine Endstelle für den armen kleinen Kerl, der schon in der Tötungsstation im Ausland saß und wir ihn retten konnten Wir suchen.

ENTWARNUNG: Der kleine scheue Knabe wurde in eine kinderreiche Familie (1/2, 2, 5, 7 Jahre alte Kinder) vermittelt die sich nun fürsorglich und aufopfernd um ihn kümmern wird! 1/2 Jahr später, nachdem das dritte Kind nun endlich mit der Schere spielen kann, hat es mal an der Rute herumgeschnibbelt und den Filzstift in die Nase des Hundes gesteckt, und der Hund, der kleine scheue aus der Tötung stammende Hund ist jetzt endlich ein Beißer und endlich stirbt er.

Wie HUMAN ist das doch, ihn erst nach Deutschland zu transportieren. Er hat so viel erleben können .... die gesamte, gut organisierte und ach so kompetente Hundetierschutzszen?e.

Ach, hätte man den kleinen Kerl doch in der Tötung gelassen.

 

Copyright: Trotzki, Juli 2011 Dieses Mail muss mit Copyrightvermerk verteilt, weitergeleitet, auf jede Tierschutz-HP und in Foren veröffentlicht werden

     

             

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 10. Juli 2011 um 08:54 Uhr
PDF Drucken E-Mail