die neuesten Texte




Startseite 
Aua166: Burka für Duisburger Tierschützerinnen empfohlen!

{TS-Satire}

 
Der breiten Öffentlichkeit immer noch nicht ausreichend kommuniziert sind die enormen Gefahren, denen sich Tierschützer zum Wohle der Tiere – oder dessen, was sie dafür halten – auszusetzen bereit sind.

Ein ganz besonders krasses Beispiel liefern dafür die Aktivistinnen des Tierschutzvereins Duisburg. Ihr kühner Mut muss weniger Engagierte weit in die Schranken der Nichtswürdigkeit zurückweisen.

Was haben diese Duisburger Tierfreundinnen getan? Sie haben sich fest entschlossen und ohne Rücksicht auf die unglaubliche Gefahr in die Öffentlichkeit begeben und sich dort in einem kuscheligen Verkaufsstandwagen gesetzt, um Zoo Zajac die Stange zu halten!

Und rumms – geht’s doch tatsächlich schief! Man tritt werbend für eine (umstrittene) Sache in den öffentlichen Raum und – Surprise! – wird dort auch noch fotografiert! Plöd! So werbend wollte man doch nun wieder nicht sein; und schon gar nicht so öffentlich!

Deshalb wird, nachdem man gründlich ausgeschlafen hat,  ein Rechtsanwalt in Betrieb gesetzt, der sich jetzt zurufend um die Persönlichkeitsrechte derjenigen kümmert, die werbend in den öffentlichen Raum treten und dort unerkannt hätten bleiben wollensollenmöchten.

Doggennetz freut sich ganz besonders, dass es, gestützt auf die hilfreiche anwaltliche Hand mit der freundlichen Androhung einer einstweiligen Verfügung, den betroffenen Damen dazu verhelfen kann, was das verkackte Vermummungsverbot in der Bundesrepublik verhindert! Werbend, öffentlich – und doch unerkannt!

Tja: Doggennetz – hier werden Sie geholfen!

Unser Tipp für den nächsten Auftritt des Duisburger Tierschutzvereins vor Zoohandlungen, in Zoos und für das Marketing zugunsten von anderen kommerziellen Tier-Profiteure: Burkas für die „demonstrierenden“ Tierschützerinnen!

Wenn an dieser Stelle das Finanzierungsproblem für die doch in verschiedenen, wenn auch weiter östlich gelegenen Ländern bewährte Schutzkleidung in die Diskussion geworfen werden sollte, verweisen wir kühn auf diesen oder jenen Außenspiegel des Audis, der weiter unten noch mit seinen Problemzonen besprochen wird. Zwar hat Doggennetz nicht den exakten Kostenüberblick für Burka-Anschaffungen, vermuten aber, dass 1 Audi-Außenspiegel schon zwei Burkas abwerfen könnte?

 
Ein Audi mit unbe/erkannter Botschaft

Damit kommen wir zu dem verbleibenden Problem: Denn auch der in Aua151 genannte Audi, der sich bisher gar nicht zuordnen ließ, scheint irgendwie problematisch zu sein? Obwohl es dafür nach Doggennetz-Meinung keinerlei Rechtsgrundlage gibt, sollte der raus.

Der Audi bleibt drin!

Aber auch hier bemüht sich Doggennetz um konstruktive Lösungen:
Eine Presseanfrage an AUDI läuft:

Sind Burkas für diese Luxusautos verfügbar oder wenigstens denkbar?

 
Was mag der Tierschutzverein Duisburg wohl gegen Audi haben?
Oder gegen diesen Audi?
Oder gegen diesen Audi in diesem Kontext?

Doggennetz bleibt hier völlig ratlos, wenn auch wie immer komplett unverhüllt zurück!

Doggennetz legt nachstehend jedoch gern die Arbeitsproben seiner Kooperationsbereitschaft, seines ungebrochenen Einsatzes für die Rechte der im öffentlichen Raum werbend für Zoo Zajac eintretenden Tierschützer ab. Hier:

aua151mitmehrbalken


Allerdings gibt es hier auch schon wieder mehr als eine Meinung. Denn zur Auswahl steht auch noch diese Option der UnKenntlichmachung:

aua151bretter


Was schützt besser?

 

 

 

 

 

 

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Freitag, den 24. Juni 2011 um 10:49 Uhr
PDF Drucken E-Mail