die neuesten Texte




Startseite 
Aua155: Tierschutz und Menschenverachtung III: Die thailändische Katze LuiLui


{TS-Kritik}


Vernünftigerweise wird man nicht erwarten können, dass sich eine wirkungsvolle Anzahl von Tierfreunden und Lesern durch die Gesamtheit der unglaublichen Kommentare quält, die auf dem Onlineportal offenePetitionen.de zu der Petition für die Bestrafung einer Düsseldorfer Amtstierärztin weltweit zu lesen steht.

DN hat es getan (Stand: 15.06.2011) und „nur“ die 67 schlimmsten Entgleisungen von übelster Beschimpfung zusammengetragen.

Sie werden hier auszugsweise wiedergegeben. Die Schizophrenie unseres Rechtssystems beinhaltet die Gefahr, dass die Autoren bei zusammenhängendem und umfangreicherem Abdruck dieser Kommentare Doggennetz wegen Urheberrechtsverletzungen belangen könnten. Abzuwarten bleibt, welcher dieser Schmierfinken die Chuzpe besitzt, sich dafür zu outen!

DN ist sich der Gefahr bewusst, dass die massiven Persönlichkeitsrechtsverletzungen, zu welchen sich hier so genannte Tierfreunde hinreißen lassen, noch einmal multipliziert werden könnten. Das ist jedoch nicht unsere Absicht.

Die Wiedergabe dieser Kommentare soll das unserer Meinung nach bedrohliche Ausmaß an moralischer Verwahrlosung dokumentieren, welches sich in Teilen der Tierfreunde- und Tierschützer-Szene findet.

 

Das absolute Extrem

Ein die Petition unterzeichnender Kommentar sprengt alles. Doggennetz gibt diesen Kommentar, der – wie es Feiglingen entspricht – namentlich nicht unterzeichnet ist, in größeren Partien wieder. Die Hervorhebungen (Farbe und Fettdruck) stammen von Doggennetz:

              

Sie sind eine feige Mörderin und ich wünsche Ihnen das größte Unglück der Welt. Wenn ich mir meine drei Katzen, die gerade auf dem Teppich neben mir herumtollen, so ansehe, würde ich am liebsten vorbeikommen und Ihnen eine Einschläferspritze in ihren fetten Arsch stecken. Hat es sie sehr aufgegeilt, ein unschuldiges Tier, das hilfe braucht, zu ermorden? […]

Meiner Meinung nach sind sie nur zu einem gut - nämlich, in irgendeinem Straflager Steine zu klopfen, sie armseliges Stück Dreck. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie das allerallerallerschlechteste. […]

Und an Liuliu, die ihr Leben lassen musste, aufgrund dessen, dass sie ein wertloses Stück Scheiße, eine dreckige Pfütze Protoplasma sind. Fahren Sie zur Hölle!

    
              

Quelle dieses Kommentars. [Zum Link siehe Anmerkung unten: Aktualisierung vom 16.06.11]


Eine weitergehende Kommentierung erübrigt sich!

 

Beschimpfungen als Mörderin

Der enge Zusammenhang zwischen Sprache und Denken ist bekannt. In bisher rein akademischen Diskussionen wird die Vermenschlichung des Tieres hier und dort und gern medienwirksam diskutiert. Folgenlos. Wie folgenreich sich verschiebende Grenzen zwischen Mensch und Tier, die an so Sprachgebräuchen wie „Kinder“ für Welpen, „schwanger“ für Trächtigkeit und „Adoption“ für die Übernahme eines Tierschutztieres nachweisbar sind, auswirken, zeigt der Fall der thailändischen Katze LuiLui und der im Internet dokumentierten Reaktionen.

Eine Amtstierärztin, welche die Einschläferung einer aus Thailand eingeführten Katze mit seit rund einem Jahr offenen Bauch verfügt, wird von Tierfreunden und Tierschützern des Mords bezichtigt:

              

Sie hätte ein so schönes Leben bekommen- das ist skrupelloser Mord und diese Ärztin, die dafür verantwortlich ist, dürfte nie wieder die Gelegenheit bekommen, so etwas schreckliches zu tun!!!! 

              
               Beamtenwillkür. Das war purer Mord.               
              

Sie sind keine Tierärztin! Sie sind eine Mörderin!
Die Approbation muss Ihnen SOFORT entzogen werden!

              
                           

Was sie da gemacht haben,war reiner MORD an einen wehrlosen Tier.Schämen sie sich und gehen sie nach Rumänien,da wird so was wie sie gerne auf unschuldige,wehrlose Tier losgelassen.PFUI TEUFEL,sie sind widerlich.

              
                STOPP dem Katzenmord durch die TÄ des Düsseldorfer Flughafens!               
              

Mörderin!!!

              
               Ich wünsche ihr, dass das gleiche Schicksal ihr mal
passieren wird. Gerechtigkeit für die schon von ihr
ermordeten Tieren!!!
       
                    Ich finde es schockierend, das eine deutsche Tierärztin ein hilfloses Tier einfach ermordet (ich sage bewusst NICHT einschläfern)        
              

Eine Ärztin, die mordet gehört erstens hinter Gittern und
zweitens die Zulassung entzogen.

       
              

Diese Frau ist kriminell! Sie darf nicht mehr praktizieren!!!!
Alles andere wäre Beihilfe zu weiteren Morden.

       
              

Für Mord muss sie vor Gericht gestellt werden. Schande

       
              

Sinnloses Morden werde ich niemals billigen!

       

Quelle all dieser Kommentare. [Zum Link siehe Anmerkung unten: Aktualisierung vom 16.06.11]


Das man sich mit Äußerungen wie „eine Ärztin, die mordet“ schon längst weit ab des Themas befindet, ist keine sprachliche Nachlässigkeit! Hier wird durch den Ersatz des Begriffs „Tierarzt“ durch die Bezeichnung „Arzt“ gezielt eskaliert, das Thema auf eine ganz andere, geschichtlich belastete Ebene verschoben!

 

(Nur) Beleidigungen

Fast harmlos nehmen sich dagegen die vielgestaltigen Beleidigungen, gern unter Heranziehung derber Fäkalsprache, aus.

              

sie armseliges Stück Dreck

       
                 Und an Liuliu, die ihr Leben lassen musste, aufgrund dessen,
dass sie ein wertloses Stück Scheiße, eine dreckige Pfütze Protoplasma sind.
       
              

Faschistische Maßnahme, verehrte Frau Tierärztin.

       
              

Für mich ist sie eine ...lampe und Drecks.. !!!

       
              

Die Düsseldorfer koennen nichts dafür ,das
die Tieraerztin am Flughafen ein Karrieregeiles Dummstück ist
.

       
              

schweinerei ohne gleichen

       
              

Da scheint jedes Gefühl zu fehlen, eine Frau, die ganz sicher
den Beruf verfehlt hat. Sie hätte Henkerin werden sollen

       
               Man sollte diese dämliche Kuh auch sofort einschläfern...
die hat doch ihren Beruf verfehlt, weg damit!
       
              

scheiss tieärztin das sollte mann mit ihr machen

       
              

Die Dumme *** soll bekommen was ihr Gebürt!

       
              

so ein miststück

       
              

Solch kaltherzigen Bestien muss das Handwerk
gelegt werden...SOFORT!!!!

       

Quelle dieser Kommentare. [Zum Link siehe Anmerkung unten: Aktualisierung vom 16.06.11]


Vergleiche mit Nationalsozialismus und KZ

Die Ironie der Dummheit und von Volkes Stimme will es, dass ausgerechnet jene, die hier ihre faschistoiden Züge und ihre Menschenverachtung umfassend dokumentieren, mit KZ-Vergleichen und weiteren, dem Nationalsozialismus zugehörigen Begriffen arbeiten. Sogar die „Dolchstoßlegende“ wird noch einmal aufgerufen, wenn auch im völlig schiefen Kontext:

                 

Das war reine Willkür und ein Dolchstoß in die Herzen
jedes Tierschützers und -liebhabers. Ich hoffe, dass der herzlosen Tier-"Ärztin" die Zulassung für ihre Tätigkeit entzogen wird

       
            

Wie war der Name der Ärztin??? etwa MENGELE???

       
            

Faschistische Maßnahme, verehrte Frau Tierärztin.

       
            

Für diese Unmenschen ist die Zeit abgelaufen.

       
            

Diese hatt bestimmt im KZ gearbeitet .

       

Quelle dieser Kommentare. [Zum Link siehe Anmerkung unten: Aktualisierung vom 16.06.11]


Man wünscht der Tierärztin den Tod

Lynchjustiz, auch wenn sie „nur“ virtuell ist, führt zum Tode. Entsprechend herzlich sind hier die ausgesprochenen Todeswünsche von Menschen, die sich als ethisch-moralisch vorzüglich begreifen:

            

Im Idealfall sollten solche Leute einfach dasselbe erleben wie die Tiere, die durch sie sterben.

       
            

Mann könnte der TA ja auch mal eine Spritze geben. Sagen wir mal mit einem Abführmittel was 24Std. anhält.

       
            

Man sollte diese dämliche Kuh auch sofort einschläfern...die hat doch ihren Beruf verfehlt, weg damit!

       

Quelle dieser Kommentare. [Zum Link siehe Anmerkung unten: Aktualisierung vom 16.06.11]


Eher noch der humorige Teil

Dass es des Weiteren einen oft nicht ausreichend beachteten Zusammenhang zwischen Bildung und der Bereitschaft zu virtuellen oder realen Gewalttaten gibt, belegen folgende Dämlichkeitsmanifeste aus der Sammlung. Rechtschreibfehler enthalten sie ja fast alle, aber das Nichtwissen greift weit über den Duden hinaus.

In guter Eulenspiegel-Manier schlägt sich hier die Satirikerin frei und kann sich selbst der Kommentare nicht enthalten:

            

Unkompetenz ist in diesem Beruf fehl am Platz

       

DN-Senf: Was für ein Insinn! Denn: In welchem Beruf nicht?

            

Vieleicht wäre die Dame mit ihrem Tötungshang in einem Beerdigungsinstitut besser beschäftigt.

       

DN-Senf: Wenn es eine Gerechtigkeit gibt, steht zu hoffen, dass dem Schreiber dieses Kommentars eine deftige Verleumdungsklage der Bestatter-Wirtschaft ins Haus flattert. Bisher dachte man immer, die Jungs kommen erst, wenn es schon passiert ist …

            

Das war eine Sauerei und nicht sehr Provesionell.

       

DN-Senf: … zumindest nicht so „Provesionell“ wie dieser Kommentar!

            

Da scheint jedes Gefühl zu fehlen, eine Frau, die ganz sicher den Beruf verfehlt hat. Sie hätte Henkerin werden sollen

       

DN-Senf: … und zwar mit dem Arbeitsschwerpunkt der „Behandlung“ von Legasthenikern!

            

Man sollte diese dämliche Kuh auch sofort einschläfern...die hat doch ihren Beruf verfehlt, weg damit!  

       

DN-Senf: Das bringt jetzt wieder die Landwirtschaft in Rage, die, würde sie ihre Kühe einschläfern, noch weniger auf einen grünen Zweig käme also so schon!

            

Gebt der Ollen was sie Verdient! Eine angemessene Strafe! Sowas muss sofort Bestraft werden! Linzen entziehen. Nie wieder als Tierärztin arbeiten lassen

       

DN-Senf: Was zur Hölle sind „Linzen“?

            

ich bin im Tierschutz tätig und finde es eine Frechheit von der Tierärztin statt leben zu ratten mascht sie das gegenteil Pfuiiii

  
       

DN-Senf: Hier lesen Sie selbst, wer so im Tierschutz tätig ist … und was man dort so mascht: ratten!

            

So etwas darf es in Deutschland nicht geben. Ärzte sollen Leben retten und nicht - trotz positiver Perspektiven - Leben vernichten

       

DN-Senf:  Leider verrät der Autor dieses Geistesblitzes nicht, wo die „positiven Perspektiven“ der Lebensvernichtung liegen. Oder müssen wir uns da wieder dem Thema KZ zuwenden? Und: In welchem Land sollte man dann die positiven Perspekten der Lebensvernichtung eröffnen?

            

Eine Ärztin, die mordet gehört erstens hinter Gittern und zweitens die Zulassung entzogen.

       

DN-Senf: Da denkt der Laie wieder: Wozu braucht sie erstens hinter Gittern denn noch eine Zulassung?

            

Idiots never die!!!

       

DN-Senf: Hier ist die Zielgruppe des Postings nicht klar!

            

Sie sollte mit vollständigem Namen und Bild veröffentlicht werden

       

DN-Senf: Und dann? Hängt sie höher?

            

nun werden auch noch Katzen aus idiologischen Erwägungen heraus getötet

       

DN-Senf: Die Sprachwissenschaft grübelt hier über die Etymologie von „idiologisch“. Die nahe liegende Vermutung, dass es irgendeine Ableitung vom Wortstamm IDIOT gäbe, lässt sich linguistisch (leider) nicht halten!

            

Sinnloses Morden werde ich niemals billigen!

       

DN-Senf: Wir können das nur unterstreichen: Wenn schon Mord, dann muss er auch sinnVOLL sein!  

Quelle dieser Petitions-Kommentare. [Zum Link siehe Anmerkung unten: Aktualisierung vom 16.06.11]




Aktualisierung vom 16.06.11:

Der Petitionstext selbst, die Liste der Zeichner sowie die Kommentare sind auf der Website offenePetitionen.de nicht mehr lesbar. Als Begründung wird dort angegeben: Petitionen, die gegen deutsches Recht und demokratische Grundsätze verstoßen, werden beendet.

Das bedeutet: Diese Petition hat gegen deutsches Recht und demokratische Grundsätze verstoßen – OHNE dass die vielen Unterzeichner und Unterzeichnerinnen (1.943) sowie die hemmlungslos Kommentierenden das gemerkt hätten! Dabei hätte man schon allein am Sprachgebrauch der Petition „feige mörderische Tierärztin“ merken MÜSSEN, dass so etwas nicht rechtens sein kann.
Das Phänomen, dass diese Petition trotzdem eine so ungeheuer große Resonanz gefunden hat,  trifft deshalb eine wichtige Aussage!

Mit heutigem Datum sind sowohl Petitionstext wie die Liste der Zeichner wie die Kommentare noch über Google/Cache einsehbar!





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Mittwoch, den 15. Juni 2011 um 11:17 Uhr
PDF Drucken E-Mail