die neuesten Texte




Startseite 
Aua126: Katzenwelpe kuschelt mit toten Geschwistern

{TS-/DS-Kritik}

 

Es ist die blanke Lust im Tierparadies Deutschland! Wöchentlich erhält die Doggennetz-Redaktion Hinweise auf Missstände in deutschen Tierschutzorganisationen und in deutschen Tierheimen, die man sonst eher im Ausland angeprangert vermuten würde.

Aus dem Horror der Hinweise ragt ein offener Brief der Aktionsgemeinschaft Tierfreunde Landkreis Regen heraus! Wenn nur die Hälfte von dem stimmt, was in dem offenen Brief beschrieben wird, ... ja: was dann?

aua125katzesuft

Die Aktionsgemeinschaft Tierfreunde Landkreis Regen fällt in ihrem Vorgehen durch einige formale Kriterien als besonders glaubwürdig und lobenswert auf:

  1. Der offene Brief ist höflich, sachlich und beschreibt nüchtern die verheerende Missstände.
  2. In diplomatischem Ton und mit einem sehr freundlichen Angebot gibt er der Verantwortlichen die Möglichkeit, sich aus der Bredouille zu ziehen.
  3. Besonderes Gewicht erhält der offene Brief durch die Tatsache, dass er von sage und schreibe 30 engagierten Tierfreunden unterzeichnet ist, die dafür mit ihrem Namen und ihrer Adresse einstehen!

Dieser offene Brief ist auch Presse/Medien, Behörden, Tierschutzorganisationen und allen Gemeinden im Landkreis Regen geschickt worden.

Auch dieses Tierheim gehört wieder zum Deutschen Tierschutzbund e. V. (vgl. dazu Aua95)!

 aua125katzehngt
Doggennetz-Senf

Wieder ein Einzelfall? Zarenhof, Gnadenhof M., Tierheim Velbert – die Einzelfälle kommen Schlag auf Schlag!

Ist das das Hunde- und Tierparadies Deutschland, in das zu verbringen sich ein größerer Teil deutscher Tierschützer permanent im Ausland bewegt, um dort noch mehr HundeKatzen einzusammeln und in Tierheime zu verfrachten, wo Zustände wie die in dem offenen Brief beschriebenen herrschen?

Mit welcher Hybris brandmarken deutsche Tierschützer Hunde- und Tierhöllen im gesamten anfahrbaren Europa, wenn bei etwas gründlicherer Betrachtung viele deutsche Tierheime offensichtlich von deren Standards nicht allzu weit entfernt sind?

Und welches Pharma-Unternehmen sponsert uns mal eine größere Ladung HALLOWACH für die zuständigen Veterinärbehörden?

aua125wecker

 

 
Aktualisierung vom 12.05.2011:

Nach einer zunächst nur rudimentären Pressemitteilung gibt es inzwischen auf der Homepage des beschuldigten Tierschutzvereins eine umfangreiche Stellungnahme zu den erhobenen Vorwürfen.

 

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Freitag, den 06. Mai 2011 um 08:24 Uhr
PDF Drucken E-Mail