die neuesten Texte




Startseite 
Aua101: bmt distanziert sich von hundkatzemaus, Frank Weber und dem Reina-Fall

 

{TS-Kritik} 

 

In Aua96 hatte Doggennetz die Empörung der Tierschutzszene über den Fernsehbeitrag der Vox-Sendung HundKatzeMaus vom 26.03.2011 berichtet. Dabei war eine Boxerhündin mit gerade einmal vier Wochen alten Welpen auf dem Landweg von Spanien nach Deutschland verbracht worden.

Wie in Aua96 angekündigt, waren sowohl an den Fernsehsender Vox wie an den Bund gegen Missbrauch der Tiere (bmt) entsprechende Presseanfragen ergangen. Von Vox liegt bis dato immer noch keine Reaktion vor.

Dafür distanziert sich der bmt in einem Fax vom 01.04.2011 auf explizite und umfassende Weise von dem dargestellten Fall.

Nachfolgend wird ausführlich aus der Stellungnahme der Stellvertretenden Vorsitzenden Petra Zipp zitiert. Petra Zipp kommt auch deshalb stellungnehmend zum Zuge, weil beim bmt derzeit das Amt des Vorsitzenden vakant ist.

Zur Frage, warum der bmt entgegen der ausdrücklichen Weisung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) eine Mutterhündin mit vier Wochen alten Welpen aus Spanien einführt, sowie Detailfragen zum Schicksal der Hündin antwortet der bmt:

         

Der bmt kann zu den von Ihnen angeführten Inhalten des TV-Haustiermagazins vom 26.03.2011 keinerlei Informationen zur Verfügung stellen. Der bmt war weder an der Vorbereitung der von Ihnen kritisierten Sendung noch an dessen Produktion beteiligt. Der bmt zeichnet ebenso wenig für die Sendeinhalte verantwortlich.

         

Im Weiteren verweist man auf die Produktionsfirma.

Darüber hinaus erklärt der bmt:

           

Es kann von hier aus auch nicht beurteilt werden, inwieweit es in dieser Sendung zu illegalen Tathandlungen gekommen ist oder ob hier ggfs. ein Auftragstransport stattgefunden hat.

    
         

In der Presseanfrage war auch der bmt-Tierheimleiter Frank Weber angesprochen worden. Dazu erklärt der bmt (Hervorhebung der DN-Red.):

         

Soweit Sie in Ihrem Schreiben Herrn Frank Weber ansprechen, darf ich Ihnen dazu klarstellend Folgendes mitteilen: Herr Weber führt als Angestellter des bmt ausschließlich die Leitung unseres Franziskus-Tierheims in Hamburg. Soweit sich Herr Weber anderweitig noch nebenberuflich als Moderator betätigt, erfolgt dies außerhalb des Einflussbereichs des bmt.

 
         

Zum Stichwort legale Einfuhr betont die Stellungnahme:

         

Im Übrigen gilt: Der bmt hat sich – nach seinem eigenen Vereinszweck – selbst wie auch sämtliche seiner Mitarbeiter dazu verpflichtet, sich stets für ordnungsgemäße Tierschutzmaßnahmen einzusetzen, die sowohl den deutschen wie auch den europäischen tierseuchen- und tierschutzrechtlichen Vorschriften entsprechen. Dieses Verständnis gilt nicht nur für den inländischen Tierschutz, sondern auch für den Auslandstierschutz, zu dem auch die den Regeln entsprechende Verbringung von ausländischen Tieren nach Deutschland gehört.

         

Die Stellungnahme klingt mit einer Unterlassungsaufforderung aus:

         

Da Sie in Ihrem Schreiben den bmt angeblich illegaler Handlungen bezichtigen [...], darf ich Sie rein vorsorglich auffordern, es von vornherein zu unterlassen, in den von Ihnen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellten Medien dem bmt zu unterstellen oder in den Verdacht zu bringen, der Verein habe im Rahmen der von Ihnen angesprochenen Vox-Sendung einen illegalen Hundetransport aus Spanien organisiert.

    
         

 

Doggennetz.de-Senf:

Es wird allgemein verblüffen, dass sich der bmt so explizit von der Sendung und dem Moderator Frank Weber distanziert. Folgerichtig ist es aber durchaus.

Es ist noch gar nicht lange her, da trat Petra Zipp im bmt-T-Shirt an der Seite von Frank Weber im bmt-T-Shirt in der Sendung hundkatzemaus auf: in der Kulisse eines rumänischen Tierheims! Hier war von einer Trennung bmt versus Frank Weber und seinem Moderatorstatus nichts, aber auch gar nichts erkennbar.

In einem etwa ein halbes Jahr zurückliegenden Telefonat mit Petra Zipp war diese Fernsehsendung und das Auftreten des bmt mit dessen Mitarbeiter Frank Weber ebendort Thema. Dabei bekannte Petra Zipp offen, dass die Sendung hundkatzemaus mit Frank Weber für das Spendenaufkommen des Vereins von großer Bedeutung sei. Mit diesem Hinweis relativierte die zweite Vorsitzende auch die DN-Kritik, wie Tierschützer in einer Sendung auftreten können, in der vorne dran Katzenzüchter beworben und hintendran Werbung für gewerbliche Tierparks und Delfinarien gemacht wird.

Petra Zipp bezeichnet die Aufgaben von Frank Weber bei der Vox-Sendung hundkatzemaus als „nebenberuflich“ zu seiner Tätigkeit als Leiter des bmt-Franziskus-Tierheims. Wer Tierheime und die Arbeit von Tierheimleitern kennt, fragt sich ernstlich, wie man eine solche Tätigkeit, die im vorliegenden Fall gelegentlich Reisen durch halb Europa erfordern, sofern nicht alles Fake ist, was die Sendung zeigt, im Nebenruf zum Tierheimleiter ausüben kann?

Der Stellungnahme des bmt wohnt mehr Bedeutung inne, als jetzt hier vorab herausgemeißelt werden soll.

In diesem Kontext auch erwähnenswert ist der Umstand, dass DN inzwischen von verschiedener Seite Hinweise darauf erhalten hat, dass einzelne Tierschützer Anzeige gegen die Verantwortlichen für diese Einfuhr erstattet haben sollen. Ganz offensichtlich liegt aber eines der vorrangigsten Probleme im Moment darin zu definieren, wer denn nun eigentlich für diesen Vorgang verantwortlich ist?

Es bleibt spannend!





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 05. April 2011 um 12:20 Uhr
PDF Drucken E-Mail