die neuesten Texte




Startseite 
Aua91: Erster Doggen-Zoo in der BRD jetzt online!

{Dogge pur / Zuchtkritik / SATIRE}

Wegen des Handicaps der Zielgruppe noch einmal wiederholt:

 

S  A  T  I  R  E

Ein von der Etz- und Hätzsite Doggennetz im „Offener Brief an den VDH“ bös gegeißelter Zuchtzwinger hat jetzt den ersten Doggen-Zoo in der Bundesrepublik eingerichtet. Gespenstische Videos auf YouTube zeigen die pittoreske Anlage:

Gepflegte Wege, verträumt verschlungen und weiß besteint. Der Pflegegrad der Pfade beweist: Hier schlappen nicht bei Wind und Wetter 120 Doggenpfoten täglich übers Pflaster auf dem Weg zu so exotischen Veranstaltungen wie Hundespaziergänge, die auf dem Rückweg schlammverdreckt Gebrauchsspuren hinterlassen würden. Nein, hier nicht!

Eigenartig retardierte Wesen in sterilen Kleingartenanlagen mit je eigenem Häuschen. Aufgrund schlampiger Rechercheleistungen konnte unsere Reporterin nicht herausfinden, ob diese Häuschen im Winter für deren unterwollelose Bewohner beheizbar sind.

Weniger für die Besucher, recht eigentlich wohl für die Besitzer selbst sind sicherheitshalber an jedem Käfig die Namensschilder deren Insassen angebracht, damit man auch weiß, welcher beste Freund des Menschen dort  hinter dem Gitter harrt. Daran sieht man sehr schön, wie viel Mühe sich die Betreiber geben: Wenn sie die Hunde schon mal ansprechen, wollen sie das sogar mit deren Namen tun!

Weil man aber nicht gleichzeitig filmen und lesen kann, also hier zumindest nicht, ist der Kameramann auf das Ausstoßen phonetisch höchst einfallsreicher Zwitscher- und Pfeifgeräusche angewiesen, um die Aufmerksamkeit der eigenartig retardierten Bewohner zu erregen.

Beachten Sie das besondere Verhalten der Zoo-Insassen! Sie scheinen das Kamerateam zu kennen und (deshalb) keine Erwartungshaltung mehr an dieses zu hegen. Kein nerviges AndenZaunGerenne in Vorfreunde auf Zuwendung, Beschäftigung, Gemeinsamkeit. Stattdessen: desillusionierte Entspannung.

Ein besonderes Lob verdient auch die Aufmerksamkeit des Requisiteurs vom Kamerateam, der kurz vor dem Dreh noch durch die Anlage spurtete und alibimäßig an jeden dritten Zwinger eine  "L E I N E "  tackerte.

Nach einem Gang um das Gebäude herum wird dem Video-Zuschauer sogar ein Blick in die Produktionsstätte gewehrt: eine Doggenhündin bei der Arbeit!

Als betriebswirtschaftliche Sensation muss das Faktum gelten, dass diese weitläufige, perfekt gepflegte und sicherlich teure Anlage, deren Betrieb zweifelsohne angestelltes Personal erfordert, im Rahmen eines sogenannten „Hobbys“ betrieben wird. Dafür garantiert sogar der VDH!

Auch gastronomisch ist der erste Doggen-Zoo der BRD für alle Fälle gerüstet. Hier wird im Eingangsbereich zum Produktionsbereich gleich ein ganzes Regal voller Straußeneibecher für die Besucher vorgehalten!

ENDE SATIREGELÄNDE

 

Leser-Orientierung:

Quelle der YouTube-Videos:

1. http://www.youtube.com/watch?v=sKGSIdmyWps&feature=player_embedded

2. http://www.youtube.com/watch?v=CUfXtnkgBCU&feature=player_embedded

Offener Brief an den VDH

 

 

 

 

 

 

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 15. März 2011 um 09:03 Uhr
PDF Drucken E-Mail