die neuesten Texte




Startseite 
Aua79: TS-Transportdienstleister schießen ...

{TS-/DS-Kritik} 

Die wechselseitige Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage ist eine alte Huck. Wenn plötzlich vermehrt bestimmte Dienstleistungen angeboten werden, lässt das immer auch Rückschlüsse auf eine bestehende Nachfrage zu.

Tierschutz scheint sich in bestimmten Bereichen besorgniserregend stark auf Tier-Transporte zu reduzieren. Dort wird das vielgerühmte Ehrenamt plötzlich zu einem gewerbesteuerfreien, umsatzsteuerfreien, einkommensteuerfreien Schattenzweig des Speditionsgewerbes - jenseits aller Kontrolle.

In unserem Artikel über Hundehilfe Hundeherzen e.V.  hatten wir dieses Thema schon einmal beleuchtet.

Über einen anderen Akteur in diesem Bereich berichtet Tierwelt im Schatten  hier.

Die TS-Transportdienstleister schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. An einem weiteren aktuellen Beispiel (unten) lässt sich gut die Seriosität überprüfen:

         
  • kein ordnungsgemäßes Impressum und damit kostenpflichtig abmahnfähig    
         
  • kein Hinweis auf die Gewerblichkeit
  • keine Steuernummer
  • kein Hinweis auf  einen Sachkundenachweis
  • keine Angaben zum Fahrzeug außer der, dass es sich um einen PKW (?) handelt
  • Der Hinweis auf „Autofahr/Anschnall-Geschirre“ für mittelgroße bis große Hunde klingt wenig vertrauenerweckend und noch weniger sachkundig.
  • Wer Hunde auf dem Transport unterwegs auch noch mit Leckerli füttern möchte, weiß definitiv nicht, was er tut!

Das Tastenbekenntnis, diese Dienstleistung nicht aus „Profit-Absicht“ anzubieten, wird die zuständigen Behörden vermutlich wenig überzeugen. Das vehemente Bekunden von Non-Profit-Absichten ist ansonsten nur noch lästig-notwendiges Stereotyp aller in dieser Branche Tätigen.

Quelle:  http://www.tiernottransport.de/transport.html

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 03. März 2011 um 11:17 Uhr
PDF Drucken E-Mail