die neuesten Texte




Startseite 
Pav18: Hilal Sezgin (1): Eine Journalistin, die den Pressekontakt verweigert

 

{Presseauskunft verweigert}

[04.02.2015]

Die Redaktion vernachlässigt diese Rubrik auf DN strafälich. Dabei dokumentiert sie eindrücklich, wie einem tierschutzkritischen Blog die Arbeit durch versagte Presseantworten oft unmöglich gemacht wird. Es fehlen mindestens zehn Artikel über weitere Fälle verweigerter Presseauskünfte von verschiedenen Vereinen, Personen und Institutionen aus den letzten Wochen.

Anlässlich von Aua1504 trägt die DN-Redaktion den Fall der Journalistin und Tierrechtlerin Hilal Sezgin nach. Immerhin ist der Bericht von einer Journalistin, die den Pressekontakt verweigert auch nicht gerade Standard.

 

Hermetische Mauer des Schweigens rund um den Erdlingshof

Im November 2014 recherchierte die DN-Redaktion anlässlich der zunächst geplanten publizistischen Begleitung der Kabarettistin Gabriele Busse (vgl. Aua1435) und einer von ihr Anfang Dezember 2014 durchgeführten Benefizveranstaltung zu dem Verein Erdlingshof (vormals: Antitierbefreiungshof).

Noch nicht einmal während ihrer Recherchen für das Verbraucherschutzportal CharityWatch.de ist Karin Burger einer derart hermetisch geschlossene Mauer des Schweigens begegnet, wie sie rund um den Erdlingshof von den Tierrechtler errichtet wird:

- Erdlingshof: Presseauskunft verweigert (Pav folgt)
- Kabarettistin Gabriele Busse zum Thema Erdlingshof: Presseauskunft verweigert (Pav folgt)
- Veggie-Events: Presseauskunft verweigert (Pav folgt)
- Hilal Sezgin als (damalige?) Unterstützerin des Erdlingshofs: Pressekontakt verweigert

 

Bildzitat Screenshot Impressum der Webseite des nicht eingetragenen Vereins Erdlingshof im November 2014! Seinerzeit wurde dort die Journalistin und Tierrechtlerin Hilal Sezgin noch als Unterstützerin genannt. Nach DN-Recherchen und einer nicht beantworteten Presseanfrage von Frau Sezgin kann die DN-Redaktion jetzt auf der benannten Seite keinen Hinweis mehr auf die "Unterstützerin" Sezgin finden.

 

Inzwischen allerdings taucht die bekannte Tierrechtlerin auf der Erdlingshof-Seite nicht mehr als Unterstützerin auf. Schränken wir diese Aussage aus presserechtlichen Gründen etwas ein: Die DN-Redaktion kann sie dort nicht finden. Eigenartig. Ob das mit den DN-Recherchen Ende vergangenen Jahres zu tun hat, lässt sich natürlich nicht klären, weil die Journalistin auf Pressekontaktersuchen dieser Redaktion nicht reagiert.

Allerdings wäre das nicht der erste Fall, in dem sich NACH Beginn von Recherchen dieses Blogs Dinge ganz eigenartig verändern ...

 

Noch mehr eigenartig: keine direkten Kontaktdaten

Dabei ist es ohnehin schon nicht leicht, mit der publikationsfreudigen Journalistin in Kontakt zu treten. Impressumsregeln, wie sie für alle anderen gelten, scheinen für diese Tierrechtlerin nicht zuzutreffen. Das Impressum ihrer Webseite gibt die Postadresse einer Literatur- und Medienagentur in Berlin an. Keine Telefonnummer zu finden. Für Interview- und Presseanfrage ist die E-Mail-Adresse einer anderen Person genannt. Die hatte die DN-Redaktion auch für ihr Kontaktersuchen am 18. November 2014 benutzt:

              

betr. Erdlingshof

Sehr geehrte Frau D. [Name für Veröffentlichg. gekürzt],

Doggennetz.de ist ein tierschutzkritischer Blog, herausgegeben und betrieben von der Publizistin und freien Journalistin Karin Burger

Derzeit recherchiere ich über den Erdlingshof. Auf dessen Webseite wird Fr. Sezgin ausdrücklich als Unterstützerin genannt.

Könnten Sie mir bitte einen Kontakt zu Frau Sezgin vermitteln? Es bestehen erhebliche Zweifel nach Rechercheergebnissen zu der Seriosität des angeblichen Trägervereins.

Für Rückbescheid danke ich.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Burger
www.doggennetz.de - der tierschutzkritische Blog
 

              

 

Keine Antwort! Andere Kommunikationswege sind nicht angegeben. Also: keine Chance!

Überdies ist nicht auszuschließen, dass Frau Sezgin schon über die anderen vergeblich presseangefragten Adressen (Erdlingshof selbst, Veggie-Events, Busse, Deutscher Vegetarierbund etc.) von den DN-Recherchen erfahren hatte.

Was soll man dazu noch schreiben? Eine Journalistin, die in allen Medien auftritt (hier, hier, hier; kritisch hier), sich selbst aber kritischen Fragen verweigert, aus der Kenntnis dieser aber dann eventuell doch ihre Konsequenzen zieht (im Impressum von Erdlingshof nicht mehr als Unterstützerin genannt). Plus einem nicht nachvollziehbaren Umgang mit dem Pressekodex im Fall einer Amtstierärztin, die sich selbst getötet hat (vgl. Aua1504).

Der Hilal-Sezgin-Fan-Club übrigens tagt regelmäßig hier [Leerschritt zur Deaktivierung des Hyperlinks eingefügt]:

https:// www.antiveganforum.com/forum/viewtopic.php?f=5&t=9756





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Mittwoch, den 04. Februar 2015 um 12:38 Uhr
PDF Drucken E-Mail