die neuesten Texte




Startseite 
TL16/15: Ärzte gegen Tierversuche stellen Strafanzeige gegen Tübinger Max-Planck-Institut

 

[14.01.2015]

Das ist doch mal was und wird als redaktionelle Meldung auf dem BundesUmweltPortal veröffentlicht: Ärzte gegen Tierversuche hat bei der Staatsanwaltschaft Tübingen Strafanzeige gegen die Forscher des Max-Planck-Instituts für biologische Kybernetik (MPI)  in Tübingen eingereicht. Der bekannte und Bundesverdienstkreuz-beladene Tierschutzanwalt Dr. Eisenhart von Loeper hat die Anzeige formuliert und argumentiert: „In der 10-seitigen Strafanzeige wird ausgeführt, dass auf Grundlage der gesetzlich geforderten „Nutzen-Schaden-Abwägung“ die Affenhirnversuche nie hätten genehmigt werden dürfen, da schwere und mittelgradige Belastungen der Affen „kein messbarer Nutzen gegenübersteht“ (Quelle). In einem weiteren Schreiben an das für die Genehmigung der Affenversuche zuständige Regierungspräsidium fordert er, die Genehmigung für das MPI aufzuheben: „Der Verfassungsrang des ethischen Tierschutzes, für den eine große Bürgerbewegung mit meiner Initiative und nachhaltigen Förderung zwölf Jahre bis 2002 erfolgreich gekämpft hat, darf jetzt nicht länger ignoriert und das Leben der Affen darf nicht länger auf uns beschämende Weise qualvoll gebrochen werden“ (ibid.).

DN-Senf: Zu den insgesamt drei Demos (2 x Tübingen, 1 x Stuttgart) der SOKO Tierschutz, welche die Missstände im MPI spektakulär aufgedeckt hatte, gibt es legitim verschiedene Standpunkte und Bewertungen. Eine gut argumentierte Strafanzeige dagegen erscheint dieser Redaktion als das wirkungsvollere Instrument.





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Mittwoch, den 14. Januar 2015 um 14:08 Uhr
PDF Drucken E-Mail