die neuesten Texte




Startseite 
Aua1493: Highlights im Tierschützer-Dilettantentango (1): Die Produktwarnung von Initiative Stadttiere Braunschweig und eine Aufklärung von Martin Krause

 

{TS-Realsatire}

[18.01.2015]
[Aktualisierung 22.01.15 - Entfernung Fellbeisser-Link weil nicht mehr verfügbar]

 

Es stand bei der Meldung TL19/15 in Tageslinks 2015 schon zu vermuten: Der geniale Coup von Initiative Stadttiere Braunschweig, bundesweit über den Fellbeisser Presseverteiler eine durch keine Behörde oder seriöse Institution gestützte Produktwarnung vor dem Antiparasitikum Ardap Spot on Katze herauszugeben, wird eine länger anhaltende Quelle der amüsierten Unterhaltung im Themenbereich Dilettantentango der Tierschützer!
[Aktualisierung vom 22.01.15: Der Link auf die Produktwarnung bei Fellbeisser wurde auf Veranlassung von Beate Gries nach der DN-Berichterstattung gelöscht und ist deshalb nicht mehr verfügbar.]

Bezeichnenderweise auch hat die Emittentin dieser Produktwarnung, Beate Gries, auf eine von der DN-Redaktion auf ihrem Anrufbeantworter hinterlassene Rückrufbitte zum Zwecke der Presseauskunft bisher nicht reagiert.

Aufgrund des Wochenendes konnten bisher noch keine Presseanfragen an Hersteller, Vertreiber und die Firma Fressnapf, die ja nach Aussage von Beate Gries dieses Produkt für Katzen in „tödlicher Dosierung“ zum Kauf anbietet, zur Stellungnahme vorgelegt werden.

Dafür erreicht diese Redaktion wohltuende Aufklärung vom Autor des Sachkundebuchs Lehrbuch Tierfachkraft (Hunde), Martin Krause.

Sollten Sie also gestern nach Lektüre der DN-Tageslinks 2015 ihr Ardap Spot on Katze entsetzt in den Mülleimer entsorgt haben, können Sie es jetzt ganz beruhigt wieder aus dem Müll klauben:

 

              

Sehr geehrte Redaktion,

Frau Gries behauptet wörtlich: „Pyrethrum ist für Katzen tödlich“ und sinngemäß weiter, dass man in Zoofachgeschäften ein freiverkäufliches Sport-on-Präparat für Katzen kaufen könne, in dem genau dieser für Katzen tödliche Wirkstoff Pyrethrum enthalten sei.

In diesem Zusammenhang nennt Frau Gries auch ein ganz bestimmtes Produkt, welches sie in einem Zoofachgeschäft gesehen hätte. In diesem Präparat soll sogar eine für Katzen „absolut tödliche Dosis“ (!) des Wirkstoffes Pyrethrum enthalten sein.

Diese Angaben untermauert Frau Gries durch einen Link auf die Internetseite der „Giftzentrale Schweiz“ (CliniPharm / CliniTox). Dort seien entsprechende Fälle („Fallbeispiele“) genannt. Außerdem sei dort auch angegeben, wie man einer betroffenen Katze schnell helfen könnte („wie man die Ausleitung unterstützt“).

Bitte gestatten Sie mir dazu die folgende Anmerkung:

Nach meiner Meinung verwechselt Frau Gries den pflanzlichen (natürlichen) Wirkstoff Pyrethrum (Pyrethrine) mit den chemischen (synthetischen) Wirkstoffen der Pyrethroide.

Bei Pyrethrum handelt es sich um ein Gemisch, welches aus Blumen (Chrysanthemen) extrahiert wird (Pflanzenextrakt). Dieses Pflanzenextrakt besitzt eine Wirkung gegen einige Schädlinge, wird jedoch unter Einwirkung von Licht und Sauerstoff schnell wieder abgebaut.

Anders ist dies hingegen bei Pyrethroiden. Bei Pyrethroiden handelt es sich um chemische Wirkstoffe, die synthetisch hergestellt werden. Bei solchen Präparaten wird die Wirksamkeit gegen Schädlinge durch strukturelle Veränderungen von Pyrethrum deutlich verlängert und verstärkt.

Völlig korrekt wird daher auch unter dem angegebenen Link der „Giftzentrale Schweiz“ (CliniPharm / CliniTox) von Vergiftungen bei Katzen durch Pyrethroide bzw. von Vergiftungen bei Katzen durch die Verabreichung von pyrethroidhaltigen Präparaten berichtet und nicht von Vergiftungen durch den natürlichen Pflanzenwirkstoff Pyrethrum (Pyrethrine).

Oder, um es in einem einzigen Satz zusammenzufassen: Den natürlichen Pflanzenwirkstoff Pyrethrum darf man nicht mit den synthetisch hergestellten Pyrethroiden verwechseln.

Hoch giftig wäre für Katzen hingegen der Wirkstoff Permethrin, weil dieser (anders als Pyrethrum) zu den Pyrethroiden gehört.

 

Mit freundlichen Grüßen

Martin Krause
Tierpfleger für Hunde

  
              

 

Ja, ja, die Tierschützer und ihre "Verwechslungen". Hier ist es die Verwechslung von pflanzlichen und chemischen Wirkstoffen, dort ist es die Verwechslung von Geschäftemacherei mit Auslandstierschutz, da drüben ist es die Verwechslung einer rechtskräftig verurteilten Tierquälerin mit der guten Tat und und und ...

DN findet: 2015 hat bisher extrem unterhaltsam begonnen!






Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 18. Januar 2015 um 12:23 Uhr
PDF Drucken E-Mail