die neuesten Texte




Startseite 
Aua1410: Rüsselsheimer Polizist erschießt 2 Hunde (2): Der Protest läuft vollkommen aus dem Ruder!

 

{TS-Kritik}

[28.09.2014]

 

Es war genau so zu erwarten: Der „Protest“ der Tierschützer zu dem Vorfall im hessischen Rüsselsheim, bei dem ein Polizeibeamter vergangene Woche zwei Hunde erschossen hatte, läuft vollständig aus dem Ruder. DN hatte über die Tragödie in Aua1408 berichtet.

Dort findet sich am Ende vom Artikel auch eine Linkliste mit jeder Menge Medienberichterstattung, Facebook-Aktionen, Filmbeiträge etc.

Inzwischen hat der Rüsselsheimer Stadtverordnete Achim Weidner (parteilos) eine Facebook-Aktion „Solidarität mit der Polizei in Rüsselsheim“ ins Leben gerufen.

 

Bildzitat Screenshot vom Facebook-Account "Solidarität mit der Polizei in Rüsselsheim" des dortigen Stadtverordneten Achim Weidner. Ein sehr aussagekräftiges Cartoon zur Situation der Polizei!

 

 

Demo heute mit angeblich 5.000 Teilnehmern?

Für heute ist eine Demo der Pseudo-Tierschützer angesagt, eifrig beworben von Jens Waldinger, Deutschland sagt Nein zum Tiermorden. Pressemeldungen berichten von angeblich 5.000 Teilnehmerzusagen (Quelle). Das wären viermal mehr als bei der Demo gegen die Affenversuche in Tübingen (vgl. Aua1407). Würde aber passen - parallel zu dem Motto „Hunde streicheln, Schweine essen!“ Schaschlik-Ethik - wie DN-Leser sie kennen!

DN hält diese angekündigte Teilnehmerzahl für unrealistisch. Tierschützer und Tierfreunde sind feige. Im Internet den Polizeibeamten mit Folter und Tod bedrohen ist das Eine; dazu mit der überprüfbaren eigenen Identität zu stehen ist eine ganz andere Chose. Gigantische Teilnehmerzusagen kennt man von den Anti-Zoophilie-Demos: Hunderte sagen zu; am Schluss turnen 34 Hansele über den Asphalt.

 

Polizeibeamten erkennbar abgebildet!

Die Brandstifter versuchen derweil auf Facebook die Geister, die sie riefen, auf die Demonstrationsordnung zu verpflichten. Reine Show!

Ernst meinen sie diese Ermahnungen eher nicht, denn sonst hätten sie den verantwortlichen Polizeibeamten nicht so gut erkennbar mit einem Screenshot aus dem Video abgebildet. Das ist ein klarer Verstoß gegen die Persönlichkeitsrechte. Die DN-Redaktion hat das Gesicht des Beamten auf dem Screenshot unkenntlich gemacht.

 

Bildzitat Screenshot der Facebook-Veranstaltung zur heutigen Demo in Rüsselsheim: Im klaren Verstoß gegen Persönlichkeitsrechte wird der Polizeibeamte per Screenshot aus dem Video gut erkennbar dargestellt. Der Balken über den Augen ist so klein, dass man ihn fast nicht erkennen kann. So gießen die Tierschützer Öl ins Feuer! Die DN-Redaktion hat den Screenshot zum Schutz der Persönlichkeitsrechte des Beamten unkenntlich gemacht; der Name des Posters wurde mit Absicht jedoch nicht anonymisiert.

 

Ein wenig Hoffnung in diesem Fall der erneut völlig maßlosen und rechtsbrechenden Hetze von Tierschützern gibt es. Aus sehr valider Quelle ist der DN-Redaktion bekannt, dass inzwischen das Landeskriminalamt ermittelt.

 

Die Radikalisierung wird seit Jahren von DN kritisiert

Es ist dieser Blog, der seit vier Jahren die zunehmende Radikalisierung des karitativen Tierschutzes dokumentiert und darüber berichtet. Jetzt trifft es einen Polizeibeamten und die Medien sehen etwas genauer hin. Aber auch nur deshalb – WEIL es sich um einen Beamten handelt. Doch den Attacken und Übergriffen hasserfüllter und gewaltbereiter "Tierschützer" sind seit Jahren und im Internet überall nachlesbar viele andere Menschen ausgesetzt, die nicht diesen offensichtlich privilegierten Status genießen.

In einem der zahlreichen Artikel zu Rüsselsheim stand zu lesen: „Das Internet ist kein rechtsfreier Raum.“

Lüge! Das Internet IST ein rechtsfreier Raum. Anders ist nicht zu erklären, wie solche widerlichen Hetzaccounts wie etwas Gegen Tierquälerei und andere ihre Menschenverachtung verbreiten, zu Straftaten aufrufen und Volksverhetzung betreiben dürfen (vgl. Aua1403).

 

Staatsversagen!

Ob diese „Demo“ heute friedlich abläuft oder nicht. Ob es jetzt zu ersten Opfern auch von physischer Gewalt kommt oder später: Der Staat sieht seit Jahren tatenlos zu, wie im karitativen Tierschutz ein teilweise namentlich bekanntes Potenzial gewaltbereiter Akteure in aller Ruhe ihre Anhänger rekrutiert, zu Hass und Straftaten aufruft, sich organisiert und vernetzt. Und bei deren öffentlichen Auftritten stehen dann – ganz „zufällig“ - die Rechtsextremisten parat (vgl. Aua1240)

 

Linksammlung

Hier noch einmal die gesammelten Links auf die Medienberichterstattung, wie sie auch schon in Aua1408 gelistet wurden (aktualisiert):

 

24.09.14: echo-online.de: "Mehrere Anzeigen gegen Polizisten und von Verletzten":

+++

24.09.14: Stellungnahme des Tierschutzvereins Rüsselsheim: "Tötung der Staffordshire-Terrier durch die Polizei"

+++

24.09.14: hr online.de: "Polizei wehrt sich gegen Shitstorm":

+++

24.09.14: Pro Libertate: Offener Brief an OB Patrick Burghardt (Rüsselsheim)
(nicht als Hyperlink, nur Quelle):
http: //pro-libertate-international.blogspot.de/2014/09/offener-brief-ob-patrick-burghardt.html

+++

24.09.14: mimikama.at: "Polizist erlegt Hunde - reichen 67 Sekunden Videomaterial zur Klärung?" (In den Kommentaren gibt es eine Stellungnahme des Hundebesitzers!)

+++

24.09.14: "Tieranwältin" Susan Beaucamp auf Facebook: "Schusswaffengebrauch gegen Hunde"

+++

24.09.14(?): Gassi.TV (Video): „Polizisten erschießen Hunde

+++

24.09.14: hr-online.de mit einem Fernsehbeitrag auf YouTube: „Rüsselsheim: Morddrohungen nach Hundeattacke

+++

25.09.14: Hit Radio FFH, "Polizist nach Schüssen auf Kampfhunde angezeigt":

+++

25.09.14: echo-online.de: "Shitstorm mit Blaulicht"

+++

25.09.14: retter.tv: "Erschießung von Hunden löst Shitstorm gegen Polizei aus":

+++

25.09.14: echo-online.de: „Bis zu 5.000 Teilnehmer für Kundgebung gegen Hundetötung angemeldet- Sicherheit: Demonstranten aus dem In- und Ausland erwartet“

+++

25.09.14: hr-online.de: „OB verteidigt Schüsse auf Kampfhunde

+++

25.09.14: Der Stadtverordnete Achim Weidner aus Rüsselsheim hat eine Facebook-Veranstaltung: „Solidarität mit der Polizei in Rüsselsheim“ initiiert; die Seite erreicht aus dem Stand über 4.000 Likes.

+++

25.09.14: heute.at:So brutal geht es nach Hunde-Erschießung zu

+++

26.09.14: echo-online.de: „Gebissener meldet sich zu Wort: Der Hund hätte mich umgebracht.

+++

26.09.14: DIE WELT: „Polizisten werden als <Schlächter> gebrandmarkt

+++

27.09.14: hr-online.de: „Tierschützer verurteilen Hass auf die Polizei“:

+++

27.09.14: Landestierschutzverband Hessen e. V. im Deutschen Tierschutzbund e. V.: "Offener Brief zur Tötung zweier Hunde in Rüsselsheim"

+++

27.09.14: Allgemeine Zeitung Rhein-Main-Presse: "Nach Vorfall am Friedensplatz in Rüsselsheim: Hundebesitzer rufen zur Besonnenheit auf"

+++

28.09.14: Victor Graf von Königsberg: Facebook - Offener Brief an Achim Weidner.

+++

28.09.14: hr Hessenschau 28.09.14: „Gedämpftes Interesse an Hunde-Demo

+++

28.09.14: echo-online.de: „Erschossene Hunde – Demo in Rüsselsheim

+++

28.09.14: Rhein-Main-Presse: „Rüsselheim: Mehrere hundert Menschen beim Protest gegen Hunde-Erschießung vor Polizeirevier“

+++

29.09.14: FB-Account Achim Weidner: „Rüsselsheimer Oberbürgermeister appelliert zur Sachlichkeit“

+++

29.09.14: echo-online.de: „Kommentar: Ein schwarzer Tag

+++

29.09.14: Frankfurter Rundschau (Kommentar): "Es gibt keinen Hund, der garantiert nie beißt!"

+++

30.09.14: Rhein-Main-Presse: „Rüsselsheim: <Hass gegen staatliche Macht> - Psychologe erklärt Emotionen im Fall getöteter Hunde

+++

Altes YouTube-Dokument (29,07.2008), das aber das Thema noch einmal von einer anderen Seite beleuchtet: "Polizei lässt Hund auf Demonstranten los"

+++

05.10.14: OnlineZeitung24.de: "Rüsselsheim: Stich ins Wespennetz"

+++

08.10.14: Frankfurter Rundschau: "Kerzen für <hingerichtete> Hunde"

+++

09.10.14: Main-Spitze.de: "Erschossene Kampfhunde in Rüsselsheim: Polizeibeamte werden mit Plakaten beleidigt"

+++

 

Weitere DN-Artikel zu Jens Waldinger und seinem Verein Deutschland sagt Nein zum Tiermorden:

Aua474 / Aua503 (satirisch) /  meist gelesen zum Thema: Aua792 / Aua960 / Aua999Aua1201 / Aua1206 / Aua1287/  





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 28. September 2014 um 10:37 Uhr
PDF Drucken E-Mail