die neuesten Texte




Startseite 
Aua1368: Achtung: Große Zumba-Benefiz-Party auf Facebook könnte ein Fake sein!

 

{TS-Kritik}

[21.07.2014]

[Bitte beachten Sie unbedingt die weitere Entwicklung dieses Falls in Aua1369!]

 

Der Interessierte braucht sich nur im Dunstkreis der "Tierschutzorganisationen" Tierengel Grenzenlos e. V. i. Gr. und somit auch Hundehilfe Koblenz oder Streunerparadies oder Gegen Tierquälerei zu bewegen (vgl. dazu Aua1367P), dann stößt er auf weitere dubiose Phänomene und Veranstaltungen.

Eine solche ist die Facebook-Seite Große Benefiz-Zumba®-Party, auf der unter dem Label Tierschutz wieder einmal Spenden gesammelt werden. Selbstverständlich gibt das „Info“ des Facebook-Accounts kein ordnungsgemäßes Impressum an und benennt auch keinen Ansprechpartner.

Auf dem Account wird für eine angebliche Benefiz-Zumba®-Party zugunsten der armen Auslandstiere am 6. September 2014 in den Räumen des Gemeindezentrums St. Elisabeth in Mainz-Kastel geworben und Geld gesammelt.

 

 
Bildzitat Screenshot der Facebook-Seite zur angeblichen Benefiz-Zumbaparty für den Tierschutz. Dumm nur, dass der Betreiber des Verstaltungsortes, das Gemeindezentrum St. Elisabeth in Mainz-Kastel, gegenüber dieser Redaktion angibt, überhaupt nichts davon zu wissen!  

 

 

Gemeindezentrum St. Elisabeth weiß nichts von dieser Veranstaltung

Deshalb ist es schade, dass das Gemeindezentrum St. Elisabeth in Mainz-Kastel von der ganzen Chose gar nichts weiß. Wie die Leiterin der Einrichtung der DN-Redaktion heute Morgen glaubwürdig versichert, ist eine solche Veranstaltung dort nicht bekannt. Weder kenne man im Gemeindezentrum die Dame, die als Zumba-Benefiz-Party-Veranstalterin auftritt und auf ihrem Privatkonto bei der Wiesbadener Volksbank für diese Veranstaltung Gelder sammelt (Kerstin H.B.C.) noch sind die Räume am 6. September 2014 für einen solchen Event gebucht.

 

 
Bildzitat Screenshot obiger Facebook-Seite. Hier ruft eine Privatperson Kerstin H.B.C. dazu auf, ihr Spenden auf ihr Privatkonto bei der Wiesbadener Volksbank zu überweisen. Auch die Adresse des angeblichen Veranstaltungsortes wird genannt. Doch das Gemeindezentrum St. Elisabeth in Mainz-Kastel weiß gar nichts davon!

 

 

Zumba® weiß ebenfalls von nichts

Zumba ist der eingetragene Markenname für ein Fitness-Konzept (hier). Das Unternehmen macht ein abschreckendes Buhei um seinen Markenschutz. Die Bezeichnung darf überwiegend nicht verwendet werden.

Dazu passt leider gar nicht, dass zumindest diese Redaktion auf der Webseite der Markeninhaber noch nicht einmal ein ordnungsgemäßes Impressum findet oder einen Ansprechpartner für Presseanfragen außerhalb der Kommunikationswege über Thunderbird, GMail und Yahoo. Dieser (Ansprechpartner) musste von der DN-Redaktion erst telefonisch erfragt werden. Die inzwischen vorliegende und leider reichlich konfuse Antwort der Legal Department Zumba Fitness, LLC, in Hallandale, Florida (USA) versteht diese Redaktion so: Das Unternehmen kennt weder die genannte Person Kerstin H.B.C. noch hat sie Kenntnis von der Veranstaltung. Das müsste sie aber, da mit dem Markennamen geworben wird und dieser geschützt ist.

 

Diese Organisationen werden beworben

Für die DN-Stammleser ist es vermutlich keine Überraschung, unter den im Zusammenhang mit dieser dubiosen Veranstaltung beworbenen Tierschutzorgas folgende wiederzufinden:

---> Tierengel Grenzenlos e. V. i. Gr. (Aua1367P)
---> Streunerparadies (vgl. dazu Artikelliste am Ende vom Text)

 

 
Bildzitat Screenshot wie oben: Nach allem, was bisher zu dem Nicht-Verein Tierengel Grenzenlos e. V. i. Gr. zu recherchieren war, ist es nicht wirklich eine Überraschung, dass diese Bordell-Tierschützer ebenfalls als Begünstigte der mehr als dubiosen Veranstaltung auftauchen. Übrigens hat die Chefin des Koblenzer Bordells und des angeblichen Vereins diese Redaktion bedroht (vgl. Aua1367P), sollte DN über sie berichten.

 

Des Weiteren werden Organisationen beworben, die überwiegend im Ausland sitzen und für die ebenfalls schwer oder gar nicht ein Ansprechpartner für telefonische Rückfragen eruierbar ist:

---> Elfes World Thailand (!) (vgl. Aua153)
---> Guardians of the Voiceless
---> Let’s Adopt Deutschland
---> Fundaction Mi Mascota Animal Rescue Dom. Rep. (!)
---> Tierengel Bulgarien
---> Tierheim Wiesbaden

Auch beim Tierheim Wiesbaden ist für die kurze journalistische Rückfrage kein Ansprechpartner verfügbar, da das Telefon dort erst nachmittags besetzt sei und keine alternative Telefonnummer angegeben wird.

Ob die gelisteten Tierschutzorganisationen wissen, was es mit dieser Veranstaltung auf sich hat, hat die DN-Redaktion nicht überprüft oder konnte es  - wie im Fall Wiesbaden - nicht überprüfen.

 

 
Bildzitat Screenshot wie oben: Die Nichtvereine und Vereine Streunerparadies, Gegen Tierquälerei, Tierengel Grenzenlos und Hundehilfe Koblenz tauchen sehr häufig gemeinsam auf. Der Chef von Streunerparadies und Gegen Tierquälerei, Helmut Hirmann, ist ein mutmaßlich gewerblicher Hunde- und Katzenzüchter (vgl. Aua1349), der von ihm selbst als Tierquälerei konstatierte Transporte unbehelligt weiterfahren lässt (vgl. Aua1352P). Der Verein Gegen Tierquälerei zeichnet sich durch zelebrierte Menschenverachtung sowie Hass- und Hetzpostings auf Facebook aus (vgl. Aua1354).

 

 

Das Internet wirft keine Treffer auf die Veranstalterin aus

Von der Initiatorin Kerstin H. B. C. ist lediglich eine nicht verifizierbare E-Mail-Adresse genannt. Die Seite nennt weder eine valide Postadresse noch gar eine Telefonnummer.

Bei Zumba ist die Dame offensichtlich nicht bekannt.

Das Gemeindezentrum St. Elisabeth in Mainz-Kastel gibt gegenüber DN an, diese Dame gleichfalls nicht zu kennen.

Die Suchmaschinen im Internet sind bei Eingabe des Namens ebenfalls überfordert und werfen keine validen Ergebnisse aus.

Nach all diesen Rechercheergebnissen muss davon ausgegangen werden, dass es die beworbene Veranstaltung gar nicht gibt.

Überdies ist auch nicht einzusehen, warum Tierfreunde auf das Konto einer Privatperson Geld überweisen sollten, wenn dieses direkt an die betroffenen Tierschutzorganisationen gespendet werden kann. Spender sollten jedoch vorher überprüfen, ob es sich um eingetragene Vereine mit anerkannter Gemeinnützigkeit handelt, was weder bei Tierengel Grenzenlos e. V. i. Gr. (ist kein eingetragener Verein) noch beim Streunerparadies (Sitz: Österreich! Siehe dazu hier) der Fall ist.

Da der DN-Artikel über Tierengel Grenzenlos e. V. i. Gr. noch nicht online verfügbar ist, sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass der Sitz des angeblich in Gründung befindlichen Vereins identisch ist mit einer Bordelladresse in Koblenz. Die angebliche Vereinsgründerin Tanja Klein ist nach telefonischen Angaben gegenüber der DN-Redaktion Mitarbeiterin des Etablissements, für das sie auch im Internet als Ansprechpartnerin auftritt (hier). Bevorzugte Wortwahl von Klein zum Abbruch eines Telefonats mit der Presse: "Wichsen Sie sich einen drauf, du blöde Fotze!".

 

Fake mit Spendensammlung auf Facebook folgenlos

Kerstin H. B. C. geht kein großes Risiko ein. Wenn der Fake jetzt auffliegt, wird einfach die Facebook-Seite der Veranstaltung gelöscht. Sollte es Geschädigte geben, müssten die sich dann an die Wiesbadener Volksbank halten, wo die Dame offensichtlich ein Konto eingerichtet hat und über die deshalb ihre Identität und Adresse feststellbar sein müsste.

Die DN-Redaktion hat den Facebook-Account durch Screenshots gesichert.

 

DN-Artikel über das Streunerparadies:

Aua1346P / Aua1349 / Aua1352P /

DN-Artikel über Gegen Tierquälerei:
(dasselbe Vorstandspersonal wie Streunerparadies)

Aua1351 / Aua1354 /

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Montag, den 21. Juli 2014 um 09:11 Uhr
PDF Drucken E-Mail