die neuesten Texte




Startseite 
Aua40: Gastbeitrag Dierk Thümmel: Warum TS-Tierimporte gewerblich sind


{TS-/DS-Kritik} Ein entscheidender Punkt in der Diskussion um den Auslandstierschutz und dort insbesondere die Einfuhr von Tieren durch Tierschutzorganisationen ist die Gewerblichkeit dieses Handelns.

Wie dieser heikle Aspekt juristisch zu bewerten ist, dazu hat der Verwaltungsjurist Dierk Thümmel auf der Fortbildungsveranstaltung der ATF-Fachgruppe Tierschutz des Instituts für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover im September 2010 seinen Vortrag

Einfuhr und Verbingung von Hunden durch Tierschutzorganisationen

gehalten.

Doggennetz freut sich ganz besonders und dankt Dierk Thümmel ausdrücklich für die Genehmigung, die schriftliche Fassung dieses Vortrags hier einstellen zu dürfen.

Wichtig ist darauf hinzuweisen, dass dieser Vortrag die persönliche Meinung des Experten wiedergibt. Die Intension dahinter ist das Ansinnen, die Diskussion zu diesem Thema anzuregen und dabei Wege aufzuzeigen, dieses tierschutzrechtliche Problem auch ohne Gesetzesänderung mit den bereits bestehenden Bestimmungen in den Griff zu bekommen. Dabei steht bis dato dahin, ob die Verwaltungsgerichte die Anregungen aufgreifen.

Die aktuellen Ausführungen des Bundeslandwirtschaftsministeriums, Dr. P. Huselstein jedoch, geben sehr wohl einen Hinweis darauf, dass die zuständigen Behörden der hier detailliert ausgearbeiteten Argumentation zu folgen geneigt sein könnten.

Bitte lesen Sie hier:

Dierk Thümmel:

Einfuhr und Verbringung von Hunden

durch Tierschutzorganisationen

 







Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Mittwoch, den 15. Dezember 2010 um 10:13 Uhr
PDF Drucken E-Mail