die neuesten Texte




Startseite 
Aua1308P: Der Verein DespekTIERlich e. V.: SCHLAPS, der Schlaubären-Schnaps, und schon klappt's ... auch mit der Presseantwort!

 

{TS-Satire}

[im DNPA erschienen: 11.05.14; online verfügbar ab: 15.06.14]

 

Er ist derzeit DER Geheimtipp in der Tierschutzszene: SCHLAPS – der Schlaubären-Schnaps!

Die Werbung für dieses neue und von der Zielgruppe – Tierschützer - so dringend benötigte Produkt verspricht Enormes: “Schlauheit zum Trinken!“, wirbt der Hersteller ganz unbescheiden. SCHLAPS ermögliche mehrere, aufeinander aufbauende und mithin womöglich sogar erfolgreiche Denkprozesse hintereinander.

Das ist natürlich ein Produktversprechen auf der Höhe eines Bratföns mit Internetanschluss und Schneeräumfunktion.

Die zielgruppenkonform produktentwickelte Spirituose potenziere die Situationsanalysekompetenz des Konsumenten im Handkehrum. So setze der kleine trinkbare Helfer die Vorstände von Tierschutzorgas in den Stand, durch kluges Handeln Schaden von ihrem Verein und ihren Projekten fernzuhalten

Darüber hinaus befreie SCHLAPS presseangefragte Tierschützer von pubertärer Bockigkeit und der Wahnidee, Fliesenleger wären in den Stand versetzt, die Seriosität von Journalismus beurteilen zu können.

 

„Grundgesetz zum Trinken“ mit antilegasthener Wirkung

Nicht zuletzt ermögliche es die behauptete „antilegasthene Wirkung“ des innovativen Getränks den von derartigen Schicksalsschlägen Heimgesuchten, Scheißi-kacki-Presseanfragen souverän und final zu retournieren.

Ganz unbescheiden versteht sich die weltverbessernde Spirituose SCHLAPS auch als „Grundgesetz zum Trinken“, dessen Genuss zur freudigen Anerkenntnis verfassungsmäßiger Rechte Dritter führe und den Verbraucher zu einem leidenschaftlichen Fürsprecher von Presse- und Meinungsfreiheit mutieren lasse.

 

SCHLAPS im Wülfrather Feldversuch

Die beiden Vorstände des Microvereins DespekTIERlich e. V., Tarcelmong und Torsten Zumtrinken, nippten mit anfänglich starker Skepsis an ihrem ersten Eimer SCHLAPS. Die sich unmittelbar darauf vollziehende innere Wandlung war ihnen auch äußerlich wie in einem besseren Horrorfilm anzusehen. Also die Szene der Metamorphose vom Menschen zum Werwolf- nur rückwärts!

Blitze durchzuckten die Nacht, Geistesblitze das „Tierschützer“-Gehirn, während beide zögernd von ihrer Verweigerungshaltung Abschied nahmen: „Iss auch ungünstig wegen Google-Suche“, bahnte sich Tarcelmong den ersten Weg zur Wahrheit und zu einem vifen Umgang mit unangenehmen Presseanfragen.

Zumtrinken nickte philosophisch. Ihm war schon nach dem ersten Schluck SCHLAPS klar, dass sich im Ungleichgewicht zwischen so einem kleinen Verein wie dem ihren und dem vorteilhaften Google-Ranking eines presseanfragenden tierschutzkritischen Blogs eine Negativschlagzeile im Internet ungefähr wie folgt zementiert.

 

Bildzitat Screenshot einer Google-Suche mit eindeutigem Trefferergebnis auf Seite 1 schon wenige Tage nach Erscheinen entsprechender Blog-Meldungen zur pubertären Bockigkeit von „Tierschützern“.

 

Damit bestätigte der Feldversuch in Wülfrath das anspruchsvolle Werbeversprechen der Hersteller von SCHLAPS!

Diese Einsicht trieb den Fliesenleger und seinen Weggefährten rasch über das anfängliche Nippen hinaus. Inzwischen schöpften sich die beiden Supermann-Tierschützer den SCHLAPS schon mit der Suppenkelle in die Gutmenschenkehle.

„Könnt‘ nich sein, iss der Begriff <Schweinemast> völlig unabhängig von der Anzahl der vom Leben zum Tod gemästeten Tiere?“, sinnierte Tarcelmong alkoholgeschwängert der zertrümmerten Vereinsethik entgegen.

Torsten Zumtrinken nickte beiläufig und sucht etwas zum Essen.

Im nächsten Schritt des Experiments ergriffen beide todesmutig ein Schreibgerät. Wahnsinn: Beide konnten einen Stift richtig herum halten!

 

"Prost", das war ihr letztes Wort, dann trug der Geistesblitz sie fort! Authentisches Anstoßen der beiden Schlaubären Tarcelmong und Torsten Zumtrinken von DespekTIERlich e. V.
© Jorma Bork / pixelio.de

 

Erweiterung der Produktpalette

Gemäß aktueller Pressemitteilung des Spirituosen-Herstellers stehen folgende weitere, auf die speziellen Bedürfnisse von Tierschützern abgestimmten Produkte untermittelbar vor ihrer Markteinführung:

Mutlöwen-Met: unverzichtbar für den professionellen und nachhaltigen Tierschutz, auch im Ausland

Arschloch-Aperitif: die optimale Vorbereitung für Begegnungen mit Auslandstierschützern und Menschen, die nicht leer geräumte Wohnzimmerschrankwände in der Botanik umhertragen (können)

Umsatzsteue-Ouzo: Bewahrt auch Tierschützer vor Steuerhinterziehung und lässt selbst die Jungs von DespekTIERlich e. V. noch eine Umsatzsteuernummer – nicht nur für ihr Impressum - finden, unter der sie die Mehrwertsteuer auf den gewerbsmäßigen Hundehandel schon von Anbeginn an dieser Tätigkeit ordnungsgemäß deklarieren und abführen.

 

Auf das typische Nomadentum von Auslandstierschützern abgestimmt, bietet der Hersteller von SCHLAPS und anderen innovativen Produkten auch gleich noch das passende Outdoor-Equipment an: den „Schnapsgürtel“. So haben selbsternannte Journalistikexperten und innovative Spendensammler selbst im rumänischen Gelände und direkt neben der Schweinemast ihren SCHLAPS immer dabei und doch beide Hände frei. (Was immer sie mit diesen auch zu tun gedenken ….)
© Jutta Kühl / pixelio.de

 

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 11. Mai 2014 um 11:37 Uhr
PDF Drucken E-Mail