die neuesten Texte




Startseite 
Aua1209: EILMELDUNG: Eine dubiose Gruppe CharityWatch.info veröffentlicht Pressemitteilung gegen Soko Tierschutz und ETN

 

{TS-Kritik} 

[Aktualisierung vom 09.01.14 nach Stellungnahme Harry Lermer]

 

+++ EILMELDUNG - Vorabmeldung - Stellungnahmen der Betroffen werden in den nachfolgenden Artikeln entsprechend veröffentlicht und/oder verlinkt! Wegen Silvester sind die meisten Betroffenen für eine Stellungnahme nicht zu erreichen! +++

 

Da staunt das Doggennetz.de am Silvestermorgen, als die Redaktion zum Jahreswechsel mit dem Link auf folgende Pressemitteilung eines diesseits bisher unbekannten Publikationsortes 02elf Abendblatt beglückt wird: CharityWatch warnt vor SOKO Tierschutz: Verschwundene Gelder machen Spender unsicher. Dabei handelt es sich um eine Pressemitteilung einer Gruppe mit dem Namen CharityWatch.info vom 30. Dezember 2013.

Und dann geht die Party los: Auf ausgedruckt drei DIN-A4-Seiten werden die dicksten Klöpse gegen Stefan Bröckling von der SOKO Tierschutz, gegen weitere umstrittene Orgas in der Nachfolge des Deutschen Tierhilfswerks  (DTHW) sowie gegen den Europäischen Tier- und Naturschutz e. V. (ETN) rausgehauen.

An der Qualität der dort gemachten Behauptungen darf füglich gezweifelt werden, wenn den Autoren so massive Fehler wie der folgende unterlaufen:

 

              

Der langjährige Vorsitzende des Deutschen Tierhilfswerks, Wolfgang Ullrich, ist wegen Untreue zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er habe mindestens 27 Millionen Mark auf seine eigenen Konten abgezweigt, für den Tierschutz sei nur eine “unwesentliche Größenordnung“ übrig geblieben, stellte das Landgericht München in der Urteilsverkündung fest. 2006 wurde Ullrich vorzeitig entlassen, zeitgleich mit der Namensänderung des Europäischen Tierhilfswerkes zu ETN. (Quellen taz Nr. 6816 vom 2.8.2002 und der Spiegel berichtete am 9.12.13 über den ETN unter dem Titel: Spendengelder – Geschäfte mit dem Tierschutz. Der DTHW hat ebenfalls seinen Namen geändert und firmiert heute unter Aktion Tier – Menschen für Tiere e.V.

Der heutige Geschäftsführer des ETN Wolfgang Stephanow, und Ehren-Präsidenten Heinz Wiescher wissen die Fähigkeiten ihres ehemaligen Pressesprechers und Kommunikationsfachmannes Bröckling zu schätzen. So wundert es niemand, dass die alten Weggefährten Mitte des Jahres ihre Kampagne gegen Tierpornografie fast zeitgleich starteten.

(02elf Abendblatt, Pressemitteilung von CharityWatch.info am 30.12.13: CharityWatch warnt vor SOKO Tierschutz; Hervorhebg. d. DN-Red.)

              

Wolfgang Stephanow ist schon seit Jahren nicht mehr beim ETN, wo er nacheinander die Funktionen Geschäftsführer und Präsident ausfüllte! Das zu recherchieren ist eine Kleinigkeit!

Und Stefan Bröckling war nach Wissen dieser Redaktion nie Pressesprecher des ETN!

Also: ACHTUNG! Wenn die anderen in der Pressemitteilung gemachten Tatsachenbehauptungen ebenso unwahr sind, was die DN-Redaktion aus dem Stand nicht überprüfen kann, ist Vorsicht geboten.

Auch die auffallend vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler deuten nicht darauf hin, dass es sich bei den Verfassern des Textes tatsächlich um Journalisten handelt.



Kriminelle Aktionen gegen SOKO Tierschutz

Stefan Bröckling steht seit seinem Weggang von PETA Deutschland e. V. und mit der Gründung der SOKO Tierschutz e. V. massiv unter Kritik und wird ganz offensichtlich auch gezielt verleumdet.

Die Unruhen bei der SOKO Tierschutz e. V. waren schon Gegenstand der DN-Tageslinks: vgl. TL 20/13 vom 11.12.2013 und TL 22/13 vom 17.12.2013. DN berichtete darin über eine gefälschte Pressemitteilung, die zwar mit SOKO Tierschutz e. V. unterschrieben war, aber nicht von der SOKO Tierschutz e. V. stammte.

Stefan Bröckling selbst hat die DN-Redaktion von obiger Pressemitteilung der Gruppe Plagiat-CharityWatch informiert.

Die Soko Tierschutz e. V. arbeite an einer Stellungnahme zu den ungeheuerlichen Vorgängen und wird diese dann auch zeitnah DN zuleiten. Auch Bröckling hat keine Idee, wer hinter dem CW-Plagiat steckt. Das Vorgehen hinsichtlich der Pressemitteilung allerdings trage dieselben Merkmale wie bei der gefälschten Pressemitteilung vor 14 Tagen, betont Bröckling im Telefonat mit der DN-Redaktion.

Da die Soko Tierschutz e. V. erfolgreich über die gravierenden Missstände in der industriellen Massentierhaltung berichtet und damit auch den verantwortlichen Konzernen massiv schadet, die Akteure wie Stefan Bröckling jetzt nicht mehr den doch beträchtlichen Schutz einer etablierten, bekannten und streitbaren Tierrechtsorga wie PETA Deutschland e. V. genießen, lässt sich nicht ausschließen, dass die Kampagne gegen Bröckling aus Richtung der Industrie/Konzerne kommen könnte.



Wer steckt hinter CharityWatch.info?

Am Ende der o. g. Pressemitteilung werden „Infos“ zu der neuen Gruppe CharityWatch.info gegeben:

              

Über CharityWatch.info

CharityWatch.info nimmt die Arbeit von Stefan Loipfinger www.charitywtch.de wieder auf. CharityWatch.info ist eine Gruppe von Journalisten, Tierschützern, Steuerberater und engagierten Privatpersonen, die sich zum Ziel gesetzt haben auf der Website CharityWatch.info Datenmaterial zu sammeln, um so die komplexe Situation im Spendenmarkt des Tierschutzes verständlich und transparent zu machen, Verflechtungen aufzuzeigen und potentiellen Spendern Entscheidungshilfen zu liefern. CharityWatch.info soll ebenso als Rechercheplattform für Ermittlungsbehörden dienen. Aufgrund der Radikalität mancher Tierschützer und den persönlichen Erfahrungen von Stefan Loipfinger sind die Initiatoren gezwungen als Avatare zu schreiben. CharityWatch.info lebt durch seine Community, d.h. das Forum von CharityWatch.info orientiert sich in seiner Datensammlung an Wikipedia und lädt seine User ein positive wie negative Beobachtungen zusammenzutragen.
Stefan Loipfinger und Karin Burger sind bei CharityWatch.info nicht mehr persönlich involviert.

(02elf Abendblatt, Pressemitteilung von CharityWatch.info am 30.12.13: CharityWatch warnt vor SOKO Tierschutz; Hervorhebg. d. DN-Red.)

              


Karin Burger nicht involviert - das kann Karin Burger nur bestätigen, denn von der ganzen Angelegenheit hört diese heute, Silvester 2013, zum ersten Mal!

Die Anonymität, hinter der sich die Macher des Plagiats verstecken, lässt nichts Gutes vermuten.

Stefan Loipfinger, Gründer und frührer Betreiber des einzig authentischen Verbraucherschutzportals CharityWatch.de,  ist heute (vermutlich wegen Silvester) ebenfalls telefonisch nicht zu erreichen. DN wird sich auch bei ihm um eine Stellungnahme bemühen.



Pressemitteilung geht großflächig durchs Netz

Die obige Pressemitteilung geht inzwischen großflächig durchs Netz. Gerade erhält DN einen weiteren Link:

Dort fällt unter dem Text bei „Pressekontakt“ folgender Eintrag auf:

              

=== Pressekontakt ===

Herr Peter Rüttli

CharityWatch.info
Bahnhofstr. 15
83022
Rosenheim
Deutschland

EMail: pr[at]charitywatch.info
Website: www.charitywatch.info

  
              


Das originale CharityWatch.de, an dessen Ruhm die Plagiatoren offensichtlich anknüpfen möchten, hat seinen Sitz ebenfalls in Rosenheim, allerdings Bahnhofstraße 17. In der Bahnhofstraße 15 in Rosenheim residieren eine Commerzbankfiliale und ein Arzt. Einen Peter Rüttli gibt es dort selbstverständlich nicht.

Den Namen Peter Rüttli hat Karin Burger als langjährige Mitarbeiter von CharityWatch.de, dem Original, auch noch nie gehört.

Auch das originale CharityWatch.de-Logo wurde in seiner Gestaltung mit dem Halbbogen über „Charity“ von den Plagiatoren übernommen:

 

Das ORIGINAL!!!
So sieht das originale Logo von CharityWatch.de, Stefan Loipfinger, aus. Nach Wissen dieser Redaktion liegen die Rechte an diesem Logo bei Stefan Loipfinger!

***

 Die FÄLSCHUNG!!!
 
Alles gleich: Lediglich die Farbe von Schrift und Hintergrund ist anders. Das ist das Logo der unten aufgeführten Seite von CharityWatch.info.

 

[Aktualisierung vom 09.01.14:] Ein früherer Rechteinhaber der „Wort-/Bildmarke CharityWatch“ war die Firma Dialog Direkt Marketing GmbH, vormals Harry Lermer, früherer Mitstreiter des früheren DTHW-Chefs Wolfgang U. und seinerzeit mit einem Vertrag in Millionenhöhe mit der Öffentlichkeitsarbeit beauftragt. Wie Harry Lermer in einem mit Anwaltsdrohung versehenen Telefonat mit der DN-Redaktion am 9. Januar 2014 erklärt, sei diese Eintragung schon vor Jahren gelöscht worden. Er weist ebenfalls darauf hin, mit der Firma Dialog Direct Marketing nichts mehr zu tun zu haben.

Zu einer in der Ursprungsversion dieses Artikels stehenden Äußerung der szenebekannten Verbindung zwischen Lermer und dem Bund deutscher Tierfreunde (1. Vorsitzende ist Martina Klein) droht der Werbefachmann mit Abmahnung und Klage. Wie üblich eben! Da die inkriminierte Äußerung für den hier thematisierten Gesamtzusammenhang marginal ist, hat die DN-Redaktion den einen Satz wunschgemäß gestrichen. Stattdessen zitiert DN zu dem Sachverhalt aus dem CharityWatch.de-Artikel über den Bund deutscher Tierfreunde <Fehlende Gemeinnützigkeit und personelle Verflechtungen> vom 26. März 2009:

              

Zum Beispiel ist mit der Werbung/Öffentlichkeitsarbeit vom BdT die Dialog Direkt Marketing GmbH (DDM) beauftragt, deren Firmensitz zufällig die gleiche Adresse aufweist, wie der Privatwohnsitz der Vorstandsvorsitzenden Martina Klein. Der bis 2006 als Prokurist der DDM tätige Harry Lermer war selbst schon Vorstand beim BdT und ist noch heute bei der zentralen Registrierungsstelle für de-Domains DENIC als administrativer Ansprechpartner geführt.

(CharityWatch.de, Artikel vom 26.03.2009 zu Bund deutscher Tierfreunde: Fehlende Gemeinnützigkeit und personelle Verflechtungen; Hervorhebg. d. DN-Red.)

              

 

Bildzitat Screenshot  http://peoplecheck.de/handelsregister/NW-HRB_8040-105229
Wie Harry Lermer in einem mit Anwaltsdrohung versehenen Telefonat mit der DN-Redaktion am 9. Januar 2014 angibt, ist dieser Handelsregisterauszug nicht mehr aktuell. Die Eintragung hinsichtlich der Wort- und Bildmarke CharityWatch sei schon vor Jahren gelöscht worden. Auch mit der Firma Dialog Direkt Marketing GmbH habe er nichts mehr zu tun. Zur Historie von "CharityWatch" gehört dieser Vorgang jedoch allemal, weshalb der Handelsregisterauszug hier weiter stehen bleibt. Er belegt die vielfältigen Ambitionen, welche das Erfolgsprojekt CharityWatch.de, das Original von Stefan Loipfinger, hervorgerufen hat.



[Ende der Aktualisierung vom 09.01.14]

 

Webseite mit brisantem Forum

Die ominöse Gruppe CharityWatch.info, die bekennend anonym bleibt, hat eine in der Ukraine (!!!)  registrierte Webseite mit folgender URL (DN verlinkt nicht  hyper, da die Webseite mutmaßlich strafbare Inhalte aufweist):

http://charitywatch.info/verantwortungsvoller-tierschutz-oder-spendenabzocke/

Auf dieser Webseite gibt es ein Forum. Die Themen für das Forum sind schon festgelegt und listen jede Menge bekannte Personen, die mit den Vereinen ETN, Aktion Tier, Tierschutzliga und PETA Deutschland zu tun haben.

Auffallend viele Funktionäre des ETN sind dabei: Heinz Wiescher, Dieter, Ernst, Götz Bukenberger.

Außerdem natürlich Wolfgang U., Sigurd Tenbieg, Harald Ullmann (PETA).

Merke auf: Einen Thread zur Soko Tierschutz e. V. oder Stefan Bröckling gibt es nicht.

Besonders auffallend ist auch: Einen Thread zum Bund deutscher Tierfreunde, der in der Regel und auch im Spiegel-online-Artikel vor wenigen Wochen im Kontext mit den DTHW-Nachfolgeorganisationen genannt wird, gibt es ebenfalls nicht! Der BdT wird lediglich im Kontext mit Sigurd Tenbieg erwähnt, der dort allerdings nur 2. Vorsitzender war (!). Auch dahingehend ist das Forum von  CharityWatch.info nicht aktuell.

Alle Threads wurden zwischen dem 27. Dezember und dem 30. Dezember 2013 angelegt.

 

Bildzitat Screenshot der Webseite von CharityWatch.info; die roten Unterstreichungen stammen von der DN-Redaktion.

***

 
 Bildzitat Screenshot wie oben.

 

Die DN-Redaktion sieht es schon: Die Berichterstattung zum CW-Plagiat wird eine Serie ...

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 31. Dezember 2013 um 11:40 Uhr
PDF Drucken E-Mail