die neuesten Texte




Startseite 
Tageslinks im Jahr 2013

 

TL28/13: 30.12.13: Auch Österreicher interessieren sich für Seriositätskriterien

An (meine) Listung von Seriositätskriterien auf CharityWatch.de kommen die Bazis natürlich nicht dran, aber dieser Versuch ist auch erwähnenswert. Kurier.at listet (hübsch nach dem jährlichen Spenenhype vor Weihnachten) Seriositätskriterien für Tierschutzorganisationen. Internetpräsenzen ohne Angaben der Verantwortlichen werden auch hier (wie von DN) komplett der unseriösen Fraktion zugeschlagen. Damit fällt fast alles auf Facebook aus dem Raster, wo in der Mehrzahl der Fälle kein ordnungsgemäßes Impressum vorhanden ist.

 

 

TL27/13: 25.12.13: Mutmaßlicher Südhund lebte ein Jahr im deutschen (!) Wald

Ohne Worte!

 

 

TL26/13: 23.12.13: Rumänische Hunde streunen jetzt im Kreis Warendorf

SAGENHAFT, was WA.de am 22. Dezember 2013 unter der Headline Streunende Hunde verunsichern Anwohner berichtet. Wieder einmal: „Tierschutz“ der allergemeinsten Art und Güte, wenn rumänische Straßenhunde jetzt in Deutschland die Bewohner eines kleinen Ortes im Kreis Warendorf auf die Palme bringen. Die für die beschriebenen Zustände (Hunde laufen in der gesamten Siedlung herum) verantwortliche „Tierschützerin“ schieße auf Facebook aus allen Rohren und drohe wild in der Gegend umher, sie werde jeden Kritiker an ihrer haarsträubenden Tierschutzpraxis verklagen.

Wenn jemand der DN-Redaktion Links auf die entsprechenden FB-Diskussionen, in denen wohl auch die verantwortlichen Vereine genannt werden, einreichen möchte, wird diese Meldung entsprechend ergänzt.

 

TL25/13: 23.12.13: Mettmann: Ein Tierschutzvereinsvorsitzender macht sich beliebt

Auch über die Feiertage werden den Tierschützern die Objekte für den Shitstorm nicht ausgehen. Dem Fall des hundequälerischen Burladinger Jägers wurde durch rasches Handeln der Behörden und Distanzierungserklärungen der Jägerschaft rasch der Wind aus den Segeln genommen (Aua1187). Jetzt drängelt sich ein neuer Bewerber mit ziemlich schrägen und ethisch fragwürdigen Vorschlägen zur Taubenabwehr vor. Am 18. Dezember 2013 berichtete RP-online über den Vorsitzenden Wolfgang Kohl des TSV Mettmann, der sich offensichtlich nicht wirklich sachkundig öffentlich zur Taubenregulierung geäußert hatte.

Jetzt ist wieder Alarm im Tierschutzverteiler. Astrid Suchanek von der Tierschutz-Union ruft zum „Protest gegen [den] falschen Tierschützer“ auf. In üblicher Verletzung von Persönlichkeitsrechten und Datenschutz wird über Tierschutzverteiler die komplette Adresse des „falschen Tierschützers“ inklusive Telefonnummer verbreitet und die „richtigen“ Tierfreunde dazu aufgerufen, den Mann zu shitstormen! So formulieren die Auserwählten das natürlich nicht, sondern umschreiben die gewünschten Aktionen mit „Schreiben Sie Herrn Kohl Ihre Meinung!!!“

Zu Astrid Suchanek gibt es auch Meinungen, hier zum Beispiel!

 

 

TL24/13: 21.12.13: RTL berichtet über Hundetötungen in Rumänien

Nicht mal soo schlecht: RTL online berichtet am 20.12.2013 über die Hundetötungen in Rumänien. Der Bericht lässt Zweifel an der Behauptung rumänischer Behörden aufkommen, dass mit den Tötungen noch nicht begonnen worden sei. Aber er zeigt auch eine andere Sicht auf das Problem und eine Szene mit Straßenhunden, die einen Mann angreifen. Auch weist RTL darauf hin, dass die Kommunen nicht über die finanziellen Mittel verfügen, die Massen an eingefangenen Hunden zu unterhalten.

Und nie vergessen: Diese Eskalation war absehbar. Diejenigen deutschen Tierschützer, die seit Jahren in Rumänien herumturnen, hätten diese Entwicklung vorhersehen können. Schon längst hätte  dafür gesorgt werden müssen, dass sich der Gesamtbestand auf den Straßen reduziert. Wie auch immer!

 

TL 23/13: 21.12.13: 25 Trotz Tierhaltungsverbot Katzen in Käfigen gehalten

Kranke Gesellschaft, kranke „Tierliebe“ und ein nicht funktionierendes Überwachungssystem der Veterinärämter. Fall häuft sich auf Fall: Erneut sticht der Landkreis Diepholz hervor. Dort habe das Veterinäramt unter Polizeischutz 25 in Käfigen gehaltene Katzen in zwei Aktionen beschlagnahmt. Die aggressive Tierhalterin, die während des zweiten Einsatzes von der Polizei in Gewahrsam genommen werden musste, hatte schon ein Tierhaltungsverbot. Die beschlagnahmten Samtpfoten waren unterernährt, dehydriert und voller Parasiten. Die Halterin mit den wechselnden Wohnsitzen sei den Veterinärämtern in Norddeutschland gut bekannt, wie die Kreiszeitung berichtet.

Wenn sie wieder auf freien Fuß ist, kann sie sich ja vertrauensvoll an die neue Generation von „Tierschützern“, vornehmlich in Österreich, wenden: Die relativieren dann ihre Tierquälerei, entlasten sie von ihrer Verantwortung und ermuntern sie durch liebevollen Zuspruch zu weiteren Taten!

 

TL22/13: 17.12.13: Was ist los bei der Soko Tierschutz e. V.?

Am 11. Dezember 2013 hatte DN in dieser Rubrik eine Pressemitteilung der Soko Tierschutz e. V. zu massiven Vorwürfen gegen den Verein veröffentlicht und kommentiert. Wie der von DN als „Tierrechtspromi“ bezeichnete Stefan Bröckling, der früher schon bei Arche2000, dann beim ETN und zuletzt bei PETA Deutschland e. V. mitgearbeitet hatte, heute gegenüber dieser Redaktion erklärt, handelt es sich bei der zitierten Pressemitteilung um eine Fälschung, die nichts mit der Soko Tierschutz e. V. zu tun habe und von dieser nicht autorisiert sei. DN hat deshalb den Eintrag unter dem 11.12.13 entsprechend – und wörtlich – gestrichen.

Eigenartig jedoch findet diese Redaktion, dass sich auf der Facebook-Seite der Soko zu diesem bemerkenswerten Vorgang bis 17.12.13, 12.06 Uhr kein Hinweis befindet. Würde man nicht zuerst dort eine „falsche“ Pressemitteilung dementieren und User auf den Fake hinweisen?

Die nach Angabe von Bröckling gefälschte Pressemitteilung wird auch im Antivegan-Forum diskutiert.

By the way: Schon die Webseite der Soko-Tierschutz e. V. erfüllt minimalste Seriositätskriterien nicht. Zumindest diese Redaktion findet auf der gesamten Webseite noch nicht einmal eine Satzung, von der Besetzung der wichtigen Vorstandsposten ganz zu schweigen. Und wozu braucht ein so junger und kleiner Verein für den Betrieb seiner HP eine professionelle Werbewerkstatt?

 

TL21/13: 15.12.2013: Recklinghäuser Terrier-Vermehrer-Tamtam geht weiter

Recklinghausen: Wer gehofft hat, mit der Meldung vom 08.12.2013 und dem erfolgten Urteil gegen den Oer-Erkenschwicker Terrier-Vermehrer, dessen „Produktion“ Anfang Dezember 2012 unter medialer Begleitung (Tiere suchen ein Zuhause) beschlagnahmt worden war, sei die Story nun zu Ende, der wird jetzt eines Besseren belehrt: Die Recklinghäuser Zeitung berichtet am 13. Dezember 2013, dass der „Züchter“ Berufung eingelegt habe. Die Tierquälerei wird also in nächster Instanz vor dem Bochumer Landgericht verhandelt.

Weitere DN-Artikel zu diesem Thema: Aua969 / Aua975 / Aua978 / Aua983 / Aua991

 

TL 20/13: 11.12.2013Tierrechtspromi Bröckling in der Bredouille

Na, läuft wohl nicht so prima mit der neuen SOKO Tierschutz e. V.? Ganz ohne Stiftung Warentest, CharityWatch.de oder gar Doggennetz.de sehen sich die Verantwortlichen des neuen Vereins wohl massiv unter Rechtfertigungszwang, wie hier zu lesen ist.

Aktualisierung vom 17.12.2013: Nach telefonischer Auskunft von Stefan Bröckling, Soko Tierschutz e. V., stamme die Pressemitteilung, auf die sich DN mit obiger Meldung bezieht, nicht von der Soko Tierschutz e. V. Es handele sich um eine sehr geschickte Fälschung, ebenso wie die darin angegebene Webseite. Juristische Schritte gegen die Urheber dieser Fälschung seien eingeleitet, wie Bröckling DN gegenüber erklärt. Unter dem angegebenen Link ist auch kein Text mehr verfügbar.

 

TL19/13: 11.12.2013: Brutale Hundequälerei eines Jägers

Quer durch die Medien und durchs Internet rast derzeit der Fall einer beispiellosen Hundequälerei durch einen Jäger im baden-württembergischen Burladingen. Der 74-jährige Jagdausübungsberechtige (!!!) hatte den achtjährigen, herzkranken Golden Retriever Jazz im Wald aufgegriffen, ihn an die Anhängerkupplung seines Geländewagens gebunden und gut einen Kilometer weit erst hinter dem Auto herlaufen lassen und zum Schluss, nachdem der Hund zusammengebrochen war, über den Asphalt geschleift.

Aber auch manche Tierfreunde machen bei diesem Fall wieder die klassische schlechte Figur. Die Zeitungsberichterstattung nimmt Bezug auf Lynchjustizaufrufe, wie sie (erwartungsgemäß) auf Facebook getätigt werden.

Medienberichte: hier und hier und hier.

 

  

TL18/13: 08.12.2013: Die tollen Vereine des Deutschen Tierschutzbundes

Der Tierschutzverein Pfullendorf ist Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e. V.; zumindest war er das bisher und ist mit Datum von heute auch noch in der Liste der DTB-Tierheime geführt. Es sagt vielleicht auch schon etwas über diesen Verein aus, dass er noch nicht einmal eine Webseite unterhält. Insbesondere die Katzenhaltung der ersten Vorsitzenden des Vereins steht seit Jahren in heftiger Kritik. Ein Stück aus dem Tollhaus durchgeknallter „Tierschützer“ ereignete sich jetzt im Landkreis Sigmaringen, über das die Schwäbische Zeitung detailliert berichtet. Es gehört zu den Besonderheiten der komplizierten Tierschutzsituation im Landkreis Sigmaringen (siehe Linkliste am Ende von Aua867), dass dem Zeitungsbericht der Hinweis auf die besondere Funktion der „Tierhalterin“, über die berichtet wird, fehlt. 

 

TL17/13: 08.12.2013: Geldstrafe für Recklinghäuser Foxterrier-Züchter

Die Beschlagnahme bei laufender Kamera (Tiere suchen ein Zuhause) und die avisierte, dann jedoch nie zustande gekommene Versteigerung von Foxterriern in Recklinghausen hat die Tierschutzszene zu Anfang des Jahres 2013 lange und dankbar unterhalten (vgl. Aua969 / Aua975 / Aua978 / Aua983 / Aua991). Jetzt wurde dem verantwortlichen Züchter der Prozess gemacht: Er wurde zu einer Geldstrafe von 3.600 Euro verurteilt (Quelle).

 

 

TL16/13: 04.12.2013: Tierschützer als Antidemokraten

Die Tierschützer haben ganz offensichtlich ein grundsätzliches Problem mit Demokratie und demokratischen Verfahren. Dazu gehört es auch, dass ein im demokratischen Willensbildungsprozess gerade eben erst zustande gekommenes Tierschutzgesetz nicht akzeptiert wird. Anders ist nach Meinung dieser Redaktion eine Petition zur Novellierung des Tierschutzgesetzes kurz nach der Inkrafttreten des neuen Tierschutzgesetzes im Juli 2013 nicht zu verstehen.

 

 

TL15/13: 03.12.2013: Wieder beschlagnahmter Trapo

Der Tierschutzverein München berichtet auf seiner Facebook-Seite mit einem erschütternden Bild von einem am Flughafen am 1. Advent beschlagnahmten Transport aus Portugal

 

 

 

TL14/13: 02.12.2013: Fette Strafe für Tierquäler

Die Urteile bei Strafrechtsverfahren zu Tierquälerei sind für Tierfreunde häufig nicht sehr befriedigend. Das verhält sich anders im Falle eines Hundesport treibenden Rentners, der seinen Schäferhund mit Stromschlägen übelste gequält hatte, wie die WAZ berichtet. 160 Tagessätze zu je 25 Euro und 5 Jahre Hundehaltungsverbot. Der Gefängnisstrafe entging der Tierquäler nur, weil er bisher strafrechtlich noch nicht vorbelastet war.

  

TL13/13: 02.12.2013: Rechtsextremismus im Tierschutz

Immer mehr Medien greifen das Thema auf. ShortNews berichtet am 01.12.13 mit einer Kurzmeldung über die Strategie hinter dem rechten „Interesse“ an Tierschutzthemen.

 

 

TL12/13: 27.11.13: Vitzeroda: 1 Jahr Haft auf Bewährung

Am 22. November 2013 berichtet die Ostthüringer Zeitung über das Urteil im Fall Vitzeroda: 1 Jahr Haft auf Bewährung. Diese Milde wird und kann Tierfreunde nicht zufrieden stellen, von einem Abschreckungseffekt ganz zu schweigen.

 

 

TL11/13: 20.11.13: Rumänien: Medien kritisieren Radikalisierung

Man kann es nicht anders bezeichnen: Einzelne Tierschutzorganisationen ticken angesichts der Ereignisse in Rumänien vollkommen aus. Besonders dramatisch ist diese Entwicklung in Österreich. Was etwa RespekTiere.at täglich über die Tierschutzverteiler jagt, ist jenseits von allem! Und es hilft den Tieren auf gar keinen Fall.

Auch die Medien werden zunehmend auf die Radikalisierung der Tierschutzszene aufmerksam. So kritisiert der österreichische KURIER in dem Artikel Krieg der Worte um Straßenhunde vom 18.11.2013 die Kampagnen österreichischer Aktivisten, die „ungewollt“ (?) zur Radikalisierung führten. Dazu gehörten etwa Morddrohungen an die rumänische Botschaft in Wien!

 

 

TL10/13: 18.11.13: Neue Webseite: http://www.tiersichtung.de/

Zusammen mit dem Hinweis an diese Redaktion auf diese neue Seite schreibt eine Doggennetz.de-Leserin:

              

Tiersichtung Deutschland:  http://www.tiersichtung.de/

Eines ihrer Anliegen:

"Ein weiteres großes Anliegen ist es das wir uns um herrenlose Hunde kümmern! Also hauptsächlich Hunde die niemand zu vermissen scheint!"

Nun ist der Hunde-Tiersch(m)utz in Deutschland komplett.  Warum noch Streuner aus dem Ausland holen, wenn es selbige in Deutschland doch schon so zahlreich gibt, dass sich jetzt 7köpfige Teams zusammen tun um sich um selbige zu kümmern.

  
              

 

TL9/13: 18.11.13: Unverständliches Urteil im Fall der ertränkten Dobermann-Hündin Sheila

Die BILD-Zeitung berichtet am 17.11.13 über das Urteil im Fall der grausam gequälten Dobermann-Hündin Sheila in Gifhorn. Die wegen Tierquälerei verurteilte Susanne B. hatte der Hündin zuerst die Schnauze mit Panzerband zugebunden, sie mit Fußtritten traktiert und anschließend in einem See ertränkt. Für diese Tierquälerei verhängte das Amtsgericht Gifhorn sechs Monate auf Bewährung.

 

 

TL8/13: 13.11.2013: Vitzeroda – juristische Aufarbeitung


Die Animalhoarder- und Tierquäler-Haltung Vitzeroda gehört zusammen mit dem Gnadenhof M. (Barbara B.) und dem <Zarenhof> (Gesa K.) zu den spektakulärsten Tierschutzskandalen der letzten Jahre. Über die fortlaufende juristische Aufarbeitung berichtet TLZ-online am 12.11.2013: Tierpflegerin wegen Tierquälerei vor Eisanacher Amtsgericht.

Vgl. auch Aua384, Aua381.

Einen eindrücklichen Filmbericht sendet MDR-exakt am 13.11.13, 20.15 Uhr!

 

 

TL7/13: 09.11.2013: Tollwut

Die Meldungen zur Tollwutgefahr durch aus dem Ausland eingeschleppte Tiere häufen sich.Risikoland ist derzeit besonders Marokko. Die aho-Redaktion meldet: Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit fahndet derzeit nach einer kleinen Katze, die möglicherweise von Touristen aus Marokko mit in die Schweiz genommen wurde und für die Tollwutverdacht bestehe.

 

TL6/13: 09.11.2013: Bauern als Baby-Killer?

Nicht nur die Tierschützer vergreifen sich (immer häufiger) in der Wahl ihrer Mittel. Ein bombastischer Fehlgriff ist nun auch dem BUND gelungen, wie die taz am 08.11.2013 berichtet. Das umstrittene BUND-Video ist online nicht mehr verfügbar, aber unter dem taz-Link noch zu sehen!

 

 

TL5/13: 07.11.2013: Provokantes Satireprojekt Kot & Köter

Das Satire-Projekt Kot & Köter, die angebliche Zeitschrift für den deutschen Hundefeind, geht in die nächste Runde: Der bekannte Journalist und stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutschen Journalistenunion (dju), Wulf Beleites, startet das Projekt neu anlässlich des diesjährigen dju-Journalistentages. Noch allerdings steht die über Crowdfunding organisierte Finanzierung nicht. Mehr dazu hier.

 

TL4/13: 07.11.2013: Rumänien / Illegale Transporte

Mit beeindruckender Unverfrorenheit, Unbeschwertheit und Selbstverständlichkeit berichtet die Orga HAR Help Animals of Romania am 06.11.2013 auf ihrer Facebook-Seite von ihrem beschlagnahmten Transport aufgrund illegaler Einfuhr (Sonntagnacht bei Düsseldorf).

Auch rp-online berichtet über diesen illegalen Trapo: von schweren tierseuchenrechtlichen Mängeln und einer Transportdauer von zwei Tagen.

Dazu auch die aho-Meldung!

 

 

TL3/13: 06.11.2013: Rumänien

Das ARD-Magazin MOMA berichtet am 05.11.2013 kritisch und unter Verzicht auf Emotionalisierung über die Situation in Rumänien.

 

TL2/13: 06.11.2013: Stichwort: mutmaßliches Tierbordell Niedermohr

Die Saarbrücker Zeitung berichtet über aktuelle Entwicklungen im Fall des mutmaßlichen Tierbordells Niedermohr.

 

TL1/13: 06.11.2013: Stichwort: Menschenjagd

hr online berichtet über die Facebook-Jagd auf einen Sextäter; alle Merkmale dieses Falls treffen auf die Zoophilen-Jagd bestimmter faschistoider Tierschützer zu.

 

================================================================





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 06. Januar 2013 um 12:03 Uhr
PDF Drucken E-Mail