die neuesten Texte




Startseite 
Aua1105: Soulreflections Gnadenhof: Klares Bekenntnis gegen den Auslandstierschutz

 

{TS-Kritik}

 

Auf nachstehenden Tipp wurde die DN-Redaktion durch die Facebook-Seite Damit Tierschutz wieder sauber wird aufmerksam: Soulreflections Gnadenhof (Facebook-Präsenz).

Nach Sichten der Webseite und einem Telefonat mit dem Betreiber meint DN: sehr empfehlenswert!

Denn diese im Auslandstierschutz sehr erfahrenen Tierschützer haben zum 1. Juni 2013 bekennend „die Zusammenarbeit und Unterstützung mit jeglicher Form von Auslandstierschutz“ eingestellt (Quelle).

Und der Entschluss wird umfassend begründet.

Zwei von den vier genannten Gründen, die sich auch mit der DN-Auffassung decken, sind: „Kastrationsaktionen beseitigen nicht die Ursache des Problems; massenhafter Export von Tieren beseitigt nicht die Ursache des Problems“!

 

Profunde Analyse des Status quo

Eine 14 Seiten umfassende Artikelserie spricht kenntnisreich alle relevanten Kernprobleme an: Warum die bisher einzigen Formen sogenannten Auslandstierschutzes (Schleppen & Kastrieren) nichts ändern; Psychodynamiken von Auslandstierschützern (mit Link auf einen Beitrag auf Tier & Schutz); sittenwidrige Verträge der ATS-Orgas; entlaufene Auslandshunde; Finanzierung von Privatunternehmen durch Tierschutzgelder u. v. a. m.

Damit kommen die Soulreflecters zum Fazit:

 

              

Wir nennen uns zukünftig nur noch „Tierfreunde“. Denn Freunde tun Freunden nicht das an, was Mensch und Tier in der Tierschutzszene angetan wird. Damit wollen wir uns nicht mehr identifizieren. Und wir wollen uns dem nicht mehr aussetzen.

(Soulreflection Gnadenhof; Auslandstierschutz)

  
              

 

Waldnazis und Heil-Kräuter

Ein auf DN leider vernachlässigtes Redaktions-Lieblingsthema wird bei Soulreflections unter Illustration mit äußerst gelungenen Grafiken aufgegriffen: Jäger! Also: das Böse in Grün! Die selbstdenkenden Tierfreunde aus Neunkirchen-Salchendorf finden für den unsere Wälder terrorisierenden Anachronismus die herrlich treffende Bezeichnung: Wald-Nazis!

 

Bildzitat Screenshot von Soulreflection Gnadenhof: Der "Wald-Nazi" in seinem Reich: mit dem Auto bis unter den Hochstand und ansonsten pflastern Leichen seinen Weg!

 

Und sie geben auch dem Begriff „Heil-Kräuter“ eine ganze neue Bedeutung:

 

 
Bildzitat Screenshot wie oben: Ein Wortspiel nach dem Geschmack von DN: Heil-Kräuter! Mit der grafischen Kompetenz des Seitenbetreibers sieht die DN-Redaktion phantastische Verwendungsmöglichkeiten in der erstarkenden Szene der Tierschutzkritik ...

 

Tierschutzkritik wird Kultur!

Diese Tierfreunde sollte man im Auge behalten. Sie gehören in das zunehmend erstarkende Heer derjenigen Sachkundeträger, die schon längst erkannt haben, dass es „so“ (im Sinne der bekannten tierschützerischen Reflexe seit mehr als 20 Jahren) nicht mehr weitergeht.

Erfreulich zu sehen, dass Soulreflections schon bis zu einem gewissen Grad in den Teil der tierschutzkritischen Szene mit eingebunden ist, aus dem allein die Impulse für den dringend notwendigen Wandel kommen können.

Parallel dazu ist ein deutliches Erstarken eben dieser tierschutzkritischen Szene (außerhalb von DN) zu beobachten, dem nächstens ein eigener Artikel mit Listung entsprechender Internetadressen gewidmet werden soll.

(Wir alle müssen die kurze Ruhephase bis zur Haftentlassung konstruktiv nutzen!)

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 03. Oktober 2013 um 12:13 Uhr
PDF Drucken E-Mail