die neuesten Texte




Startseite 
Aura und Molly - nur die Kooperation bringt's!

Spaß und Freude im und am Doggenschutz halten sich ja leider in brutal überschaubaren Grenzen. Stattdessen muß man sich selbst und von anderen beinahe täglich fragen lassen: warum tue ich mir das überhaupt an?
Eine Antwort geben Aura und Molly!

Einige von Ihnen erinnern sich noch an unseren Fall "Aura/Hashée"? Die Doggenhündin, die von den Mitarbeitern eines französischen Tierheims morgens am Zaun angebunden vorgefunden wurde. An der Innenseite des Schenkels hatte sie eine verheerende Wunde: dort war ihr vermittels eines Bügeleisens die Tätonummer herausgebrannt worden.
In Kooperation zwischen den französischen Doggenschutz-Kollegen und dem Doggen-Netz konnte innert kürzester Zeit ein Pflegeplatz gefunden werden. Wir holten Aura aus dem gruseligen Tierheim heraus. Anfangs war die Hündin so verängstigt, daß sie sich in Gegenwart von Menschen nicht einmal traute, Wasser zu lassen oder zu koten. Mit findigen Strategien mußte ihr erst einmal beigebracht werden, daß sie diese fundamentalen Bedürfnissse stillen kann, ohne daß ihr Böses geschieht.
Wir überspringen auch die aufwendige Pflege der schlimmen Brandwunde, das mühsame Auffüttern etc.
Letzte Woche nun hat meine von mir ganz besonders geschätzte Kollegin Sylvia Gödri von Rescue Dogue Aura auch am neuen Platz besucht. Sie findet vor: eine quitschfidele, putzmuntere, teilweise schon etwas freche Grautiger-Hündin, die eine extreme Bindung an die neuen Besitzer (hier wurde wieder einmal der Pflegeplatz zum Endplatz!) zeigt, und mit inzwischen 10 Kilo mehr Lebendgewicht dasteht wie das blühende Leben. Quintessenz: Dogge glücklich, Besitzer glücklich, Doggenschützer glücklich! All dieses Glück ist auch das Ergebnis der absolut notwendigen, sinnvollen, konstruktiven und komplikationslosen Kooperation vernünftiger Doggenschützer!

Sehen Sie selbst:

Und dieselbe Lehre entspringt der phantastischen Vermittlungsgeschichte von Molly, einer 6,5 Jahre alten Doggenhündin aus Frankreich. Anruf von Sylvia: absoluter Notfall, die Besitzerin muß sich aufgrund eines bald hinter jeder dritten Notdogge stehenden Scheidungsdramas von jetzt auf gleich von der Hündin trennen. Dieses Mal hatte das Doggen-Netz keinen Pflegeplatz (mehr). Wieder einmal und zum xten Male half uns Gabi Hesel von den Tierfreunden Niederbayern aus der Patsche: sie nahm die Hündin bei sich auf. Nun ist es natürlich nicht ganz so einfach, eine 6,5 Jahre alte Doggenhündin zu vermitteln. Da findet sich bundesweit vielleicht eine (geeignete) Person? Ja, und der Kontakt mit dieser kam durch das Doggen-Netz zustande. Vorkontrolle im weit entfernten Norden durch unsere Spitzenkollegin Nina: alles paletti! Und dann noch Interessenten, die bereit sind, von der Nordsee bis nach Niederbayern zu fahren, dort sogar ein ganzes Wochenende im Wohnmobil zu verbringen, um ihr Mädele richtig kennenzulernen und sich anschließend überglücklich auf den extrem weiten Heimweg zu machen. Da laufen selbst einem abgebrühten Doggenschutzprofi Gänseschauer der Freude über die Arme angesichts so viel Engagement von Interessenten! Und von daheim aus in der ersten Jubelmail sofort die Nachfrage, wann denn der nächste Entwurmungstermin anstehe (habe man in der Aufregung vergessen zu fragen). WAHNSINN!!!
Mollys Erfolgsgeschichte, ihr Glück und das der neuen Besitzer ist eine Erfolgsgeschichte der Kooperation zwischen Rescue Dogue, dem Doggen-Netz und den Tierfreunden Niederbayern! Danke, Kollegen!

So sieht das dann aus:

Und noch eine Kostprobe gefällig? Kein Mensch und Kenner der Szene hätte es je für möglich gehalten, daß ausgerechnet unser Sultan, ebenfalls eine Dogge von Rescue Dogue, je eine reelle Chance haben würde. Sultan ist aufgrund nicht fachmännisch kupierter Ohren und wegen seines dramatischen Erziehungsmangels nicht gerade "attraktiv". In über einem Jahr Präsenz auf den Vermittlungsseiten von Rescue Dogue wurde nicht ein einziges Mal nach ihm gefragt. Aber jetzt! Dank Kooperation kriegt sogar er die Riesenchance: an diesem Wochenende wurde er von seinen neuen Besitzern, die man über Verbindungen zu Tierschutz- und Doggenfreunden in Belgien knüpfen konnte, übernommen und an seinen neuen Platz gebracht. Wir freuen uns alle riesig!!!

Und die Antworten, die mir die neuesten Biographiestationen von Aura, Molly und Sultan geben, kommen exakt zur richtigen Zeit!





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 14. Dezember 2003 um 20:42 Uhr
PDF Drucken E-Mail