die neuesten Texte




Startseite 
Aua1069: SMS Satirisches Montags-Saugut: Zoophile sind herzlich auf DOGNews eingeladen!

 

{TS-Satire}

 

Es soll nicht behauptet werden, Tierschützer könnten nicht dazulernen! Und es soll auch nicht behauptet werden, dass einige Tierschützer etwa mit zweierlei Maß messen würden!

Nein!

Deshalb MUSS folgende Äußerung der österreichischen „Tierschützerin“ Rosa Hackl im Kontext mit der Zuwendung von DOGNews zu der verurteilten Tierquälerin Barbara B. (vgl. Aua1068)  unbedingt noch einmal herausgehoben und der kolateralen Zielgruppe explizit vorgetragen werden:

              

Barbara B. ist uns über Umwege „in den Schoss gefallen“ – Dognews hat eine sehr klare Position contra Zoophilie bezogen. Als das bekannt wurde, gab es jede Menge „Haue“. Zuerst von doggennetz.de, dann von Tierhof Straelen, schließlich auch von Tier und Schutz. Diese „Haue“ dürften Barbara B. das Vertrauen gegeben haben uns ihre Geschichte anzubieten.

Es gab mehrere Beweggründe ja zu sagen: erstens verdient es jeder Mensch, egal was er gemacht hat, dass er seine Position äußern darf.

(Rosa Hackl auf Facebook DOGNews)

              

 

Das ist die Zeitenwende hin von DOGNews zum Grundrecht auf freie Meinungsäußerung, Kommunikation, Liberalität und noch mehr tolle Sachen. Und Doggennetz.de möchte die Zoophilen unbedingt dazu auffordern, von diesem freundlichen Angebot, ja nachgerade der herzlichen Einladung regen Gebrauch zu machen. Oben steht unzweideutig: JEDER MENSCH hat es verdient, DASS ER SEINE POSITION ÄUSSERN DARF!

Ein Hindernis auf dem Weg zu diesem interessanten Austausch könnte allenfalls noch sein, dass die meisten Zoophilen keine entsprechenden Gerichtsurteile vorweisen können, die sie als verurteilte Tierquäler ausweisen. Und bisher könnte der Eindruck entstehen, DOGNews kommuniziere eben ausschließlich mit gerichtlich verdonnerten Tierschändern, so richtig fett mit Tierhaltungsverbot, mit jeder Menge verfügbarer Bilder, Videos und sonst noch allen Schikanen.

Notfalls, Zoos, müsst ihr halt Janis B. aus dem Hut zaubern?

Das Bombenzitat von Rosa Hackl, bei deren Turbodemontage als Tierschützerin ein Vollversagen der Bremsen vorzuliegen scheint, setzt sich in einer weiteren hanebüchenen Spekulation fort, die jedoch schon im Wuff-Forum köstlich kommentiert wurde!

Es soll das Tierschutz-Mantra der 36. Kalenderwoche des Jahres 2013 werden:

 

Erstens verdient es jeder Mensch, egal was er gemacht hat, dass er seine Position äußern darf!

An das Volk im Jahre des Tiers 2013 gesprochen von ROSA HACKL





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Montag, den 02. September 2013 um 10:17 Uhr
PDF Drucken E-Mail