die neuesten Texte




Startseite 
Aua1038: Früherer ETN-Mitarbeiter: Carsten Thierfelder gibt erneut Auftragsdenunziation zu

 

{TS-Kritik}

 

Carsten Thierfelder ist der Betreiber der schlimmsten Hass-, Hetz- und Lügenseite der Tierschutzszene Animal-pi.de, früher Bulldog-Nachrichten.de und Bulldog-Rescue.de. Gegen ihn als Betreiber dieser Webseiten mit strafbaren Inhalten liegen bekannt bisher rund 19 Gerichtsbeschlüsse und –urteile vor sowie aktuell ein Beschluss zur Ordnungshaft mit Haftbefehl vom Amtsgericht Halle (vgl. Aua689, Aua713, Aua1028, Aua1029). Deshalb sind Verlinkungen auf die oben genannten Seiten des Carsten Thierfelder auch strafbar und kostenpflichtig anwaltlich abmahnfähig.

Auf den Webseiten des Carsten Thierfelder werden jede Menge unschuldige Menschen in einer Art und Weise verleumdet, die dem ungeübten Leser den Atem raubt. Es sind auffallend viele Personen aus der kritischen Publizistik darunter.

Erst seit rund einem Jahr widmet sich der Hetzer dem Thema Zoophilie; davor waren seine Opfer bekannte Zuchtkritiker wie etwa Christoph Jung. Und schon damals hatte Thierfelder öffentlich zugegeben, seinen mit Extremmitteln betriebenen Rufmord im Auftrag von Züchtern durchzuführen (vgl. Screenshot in Aua1026).

 

Ein Hofmeister als Glückspilz

Ingo K. hat nichts und gar nichts mit Zoophilie oder anderen sexuellen Philien zu tun. Ingo K. hat ein ganz anderes Problem. Genauer gesagt hat wohl der Europäische Tier- und Naturschutz e. V. (ETN) ein Problem - mit seinem früheren Mitarbeiter und Hofmeister Ingo K. Denn seit Arbeitgeber und Arbeitnehmer sich zur Jahreswende uneinvernehmlich voneinander getrennt haben, überzieht der ETN seinen früheren Mitarbeiter mit einer ganzen Flut von Strafanzeigen und Amtsgerichtsverfahren.

Doggennetz.de hat schon über einige dieser, vornehmlich satirisch, berichtet: Aua992, Aua1005P, Aua1008P. Von einer dieser Redaktion nicht bekannten Gesamtzahl bei der Staatsanwaltschaft Bonn gestellter Strafanträge des ETN gegen den früheren Mitarbeiter wurden bisher vier Ermittlungsverfahren schon eingestellt.

Auch die Verbindungen zwischen dem ETN und Carsten Thierfelder wurden auf diesem Blog schon ausführlich belegt (vgl. auch Aua1035).

Deshalb war es für Eingeweihte keine wirkliche Überraschung, als Ingo K. plötzlich ebenfalls auf der Hetzseite animal-pi.de sowie auf der Facebook-Seite von Carsten Thierfelder erschien und übelst beschimpft und beleidigt wurde. Ihm wurden ebenfalls Straftaten unterstellt.

Allerdings scheinen sich die zwei Herren jetzt irgendwie geeinigt zu haben. Oder auch nicht ….

Die Tage jedenfalls schickt Carsten Thierfelder folgende aussagekräftige Nachricht an Ingo Kopp:

              

Ich habe deinen namen ueberall gelöscht auf animal-pi. Nicht weil du unschuldig bist, sondern weil ich mich nicht vor den karren sperren lasse wenn jemand private sachen klaeren will. Sollte ich irgendwo deinen namen übersehen haben, bitte kurze pn. Ich werde das auch oeffentlich klarstellen.

Carsten Thierfelder

(SMS von Carsten Thierfelder an Ingo Kopp; Originaldiktion; Hervorhebung d. Red.)

              

Sachlich ist die Information natürlich dahingehend schon wieder nicht richtig, dass Carsten Thierfelder sich ja nachweislich sehr wohl „vor den karren sperren“ (spannen?) ließ, sonst wäre dieser Ich-rudere-jetzt-mal-zurück-Akt nicht erforderlich gewesen.

Und dieser Fall ist mithin der zweite, zu dem der Hetzer nach Meinung dieser Redaktion eine Auftragsdenunziation einräumt

Wessen Karren das denn bloß gewesen sein mag?

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Freitag, den 02. August 2013 um 10:22 Uhr
PDF Drucken E-Mail