die neuesten Texte




Startseite 
Aua1037: Hinter den DN-Kulissen (18): Carsten Thierfelder verleumdet DN beim Deutschen Doggen-Club DDC

 

{TS-Kritik}

 

Die reine Liebe war es nie zwischen dem ältesten deutschen Rassehundezuchtverband Deutscher Doggen-Club (DDC) und Karin Burger. Aber um die frühere Zuchtkritik (siehe die Rubrik auf dieser Seite Dogge pur & Zuchtkritik bis zurück ins Jahr 2003) auf die entsprechende Datenbasis stellen zu können, war eine Mitgliedschaft von Vorteil.

Der berühmteste und bis heute fast täglich nachgefragte Artikel aus der Zeit ist Immer mehr aggressive blaue Doggen, auf den hin auch neun Jahre nach seinem Erscheinen jeden Monat mindestens ein betroffener Doggenhalter diese Redaktion kontaktiert. Gemäß diesem Leserhinweis sollte der Artikel dringend aktualisiert werden; dazu ist es dann nicht mehr gekommen.

Viele der Artikel aus jener Zeit sind – leider – ungebrochen aktuell wie etwa Herzkrankheiten – DDC ignorant aus dem Jahr 2003, wie neuere Veröffentlichungen von Christoph Jung bestätigen: hier, hier, hier und hier.

Richtig Furore auch hat 2009 der Offener Brief an den VDH gemacht.

Irgendwann und noch unter der Verantwortung des früheren ersten Vorsitzenden DDC, Winfried Nouc, gab es dann einen Rundumschlag, mit dem ALLE damals aktiven Doggenschützer aus dem DDC ausgeschlossen wurden wie etwa Eva Gorski von der Doggennothilfe oder Lydia Muus vom Doggenschutz.

Und natürlich: Karin Burger!

 

Eulen nach Athen, Wasser in den Rhein: Denunziation beim DDC

Es ist also eine extrem brillante Idee von dem größten Hetzer aller Tierschutzzeiten, Carsten Thierfelder, diese Redaktion ausgerechnet beim DDC denunzieren zu wollen. Er tat es natürlich trotzdem. Und glücklicherweise: schriftlich!

Da aber im normalen Leben nicht so viele Dummbatze unterwegs sind wie ausgerechnet im Tierschutz, die sich wahrlich jeden Bären aufbinden lassen, scheiterte auch dieser neue Denunziationsversuch grandios. Ein hochrangiger Funktionär des DDC, den ich zu seinem Schutz hier namentlich nicht nenne, nahm sofort per Mail Kontakt mit Karin Burger auf, um Aufklärung zu erfahren. Was denn an den E-Mail-Anschuldigungen des Herrn Carsten Thierfelder gegen Karin Burger als Doggenbesitzerin dran sei?

Im daraufhin stattfindenden Telefonat wies der DDC-Mann sofort darauf hin, dass ihm schon die Diktion der Mail mit der extremen Wortwahl sowie die auffallend vielen Rechtschreibfehler erste Hinweise auf das Niveau des Verfasssers gegeben hätten. Carsten Thierfelder beschuldige in der Denunziationsmail an den DDC Karin Burger des sexuellen Missbrauchs ihrer Doggen.

Klaro! Bekannt!

Nach Hinweis auf die bisher gegen Carsten Thierfelder vorliegenden 19 Gerichtsurteile und –beschlüsse (vgl. Links in Aua689, Aua713, Aua1028, Aua1029)  sowie den aktuellen Beschluss zur Ordnungshaft mit Haftbefehl war der Fall erledigt, zumal auch dem DDC diese auf Doggennetz.de veröffentlichten Urteile sofort zugänglich sind.

Noch kurz kamen wir auf den damaligen Vereinsausschluss aller maßgeblichen Doggenschützer zu sprechen, den der DDC-Funktionär alleinverantwortlich dem früheren Vorsitzenden zuwies.

Doggennetz.de verabsäumte jedoch nicht darauf hinzuweisen, dass der genannte Denunziant vom Europäischen Tier- und Naturschutz e. V. (ETN) gelobt, verlinkt und verteidigt wird (vgl. auch  Aua1035).

Der Hinweis auf die politischen Hintergründe hinter der jetzt ausufernden Zoophilienhetze und -jagd, für deren einzelne Akteure sogar NPD-Empfehlungen dokumentiert sind (Aua985, Aua1025), stieß auf großes Interesse beim DDC.

 

Weitere Artikel der Serie Hinter den DN-Kulissen:

Aua931 / Aua932 / Aua933 / Aua934 / Aua935 / Aua941 / Aua952 / Aua971 / Aua972 / Aua973 / Aua974Aua979 / Aua981 / Aua984 / Aua997 / Aua999 / Aua1009 /

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 01. August 2013 um 12:06 Uhr
PDF Drucken E-Mail