die neuesten Texte




Startseite 
Aua1030: Appell gegen eine Tierschutz-Gemeinde aus Schlägern, Möchtegern-Mördern und Geisteskranken

 

{TS-Kritik]

 

Die Facebook-Gruppe Damit Tierschutz wieder sauber wird  (DTWSW) richtet einen aktuellen Text-Appell an die Tierschutz-Gemeinde: analytisch kompetent, sprachlich gefeilt und im Aufzeigen der Alternativen erfrischend.

Darin beschreibt die Autorin den immer gewalttätiger werdenden Mob und entlarvt die Einpeitscher dahinter als Selbstdarsteller, die sich der Tierschutzgemeinde als Heiland, Heilige und Retter darstellen. Sie koppelt rück an die generell festzustellende Verrohung der Welt und sucht nach alternativen Reaktionen für Tierfreunde.

 

Das brustkorbmittige WOMM, welches dieses Bild macht, liegt nicht in der Spenden-Warnung ...
Grafik: Mit freundlicher Genehmigung der FB-Gruppe Damit Tierschutz wieder sauber wird

 

Was den zitierten Appell vom 24. Juli 2013 so besonders macht, das ist der wichtige Blick auf die kraftspendenden Freuden des analogen Lebens! Oder kurz: Die Betonung der Notwendigkeit von Lebensqualität auch für Tierschützer! Die Autorin Betty warnt vor den fatalen Folgen der Konzentration exklusiv auf das Grauen im Tierschutz und die dort eskalierende Gewalt. Wie Doggennetz.de auch befürchtet sie den Glaubwürdigkeitsverlust gegenüber der Gesellschaft.

Zu der Schere zwischen Tierschutz und Gesellschaft hier ein aktueller Link, der belegt, wie rasend schnell sich beide auseinander entwickeln: Nach Nürnberg hat jetzt auch die Stadt München eine generelle Anleinpflicht für großrassige Hunde erlassen! Derweil die eine Hälfte der Tierschützer Hunde und Katzen aus Europa nach Deutschland schleppt und die andere Hälfte ukrainische Huren interviewt, verschlechtern sich hier die Lebensbedingungen für Tiere (Hunde) und Menschen sukzessive.

Nicht zuletzt, das erkennt auch DTWSW, spielen die aktuellen Entwicklungen den Tierschutzbetrügern in die Hände; wenn sie von diesen nicht gar gesteuert werden.

An den hervorragenden Grafiken der Seite hat sich auch diese Redaktion schon häufig bedient. Die Urheberin ist zweifelsohne eine Künstlerin. Hoffentlich gelingt es ihr, sich in ihrem Weg nicht irre machen zu lassen!

Zum Appell meint Doggennetz.de: Lesenswert!

 

Solche Grafiken kann nur jemand hervorbringen, der die Szene SEHR gut kennt und die Voraussetzungen dafür hat, die Phänomene angemessen zu analysieren! Die den Betrachter herausfordernde Kombination von Bild und Wort hofft sicherlich, diese Syntheseleistung zu weitergehenden Erkenntnissen verlängern zu können.

Grafik: Mit freundlicher Genehmigung der FB-Gruppe DTWSW!





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 25. Juli 2013 um 09:08 Uhr
PDF Drucken E-Mail