die neuesten Texte




Startseite 
Aua1027: Der Facebook-Account Doggennetz hat nichts mit Doggennetz.de zu tun!

 

{in eigener Sache} 

[23.07.2012]
[Update: 23.07.2013 / 14.00 Uhr]

 

Die Entwicklungen in der von rechten Kräften gesteuerten Zoophilen-Hetze sind rasant. Gleichzeitig gibt es sehr interessante Rechercheergebnisse zu den politischen Hintergründen, insbesondere zu K9-News und Thomas I. Endlich ist auch politisch definierbar, was das „pi“ in Animal-Pi vielleicht bedeutet!

Ein ausführlicher, allerdings innerhalb des Premium-Abonnements veröffentlichter Artikel dazu wird vermutlich noch heute auf Doggennetz.de erscheinen.

Gestern Abend wurde diese Redaktion davon informiert, dass es auf Facebook einen Account <Doggennetz> gibt.

Mit diesem Facebook-Account hat Doggennetz.de, Karin Burger, nichts zu tun. Diese Redaktion hält überhaupt nichts von Facebook und ist dort auch nicht registriert. Der Facebook-Account Doggennetz ist also nicht von Karin Burger autorisiert. Bisher ist nicht bekannt, wer hinter diesem Account steckt.

Der militanten Facebook-Gruppe Animal Defence Corps jedenfalls ist der Schreck wohl in alle Glieder gefahren. Deren nahezu hysterische Warnmeldung über den angeblichen DN-Facebook-Account verdient eine Würdigung:

              

Animal Defence Corps
Jetzt friert die Hölle zu!!!!
Karin Burger, die wohl schlimmste Propaganda Maschine der zoophilisten Gemeinde ist online gegangen!!!
*****************************
https://www.facebook.com/pages/Doggennetz/202353256591157?fref=ts
*****************************
Wir forden alle auf diese Seite zu melden, jeden Bericht, jedes Foto!!! Diese Seite muss weg, diese ist echt gefährlich und macht alles kaputt woran ihr glaubt!!!

(Facebook-Gruppe Animal Defence Corps, Warnmeldung am 22.07.2013)

              

 

Die gute Nachricht des Tages wäre dann, dass die Hölle wieder auftaut. Denn DN hat mit dem Facebook-Account <Doggennetz> nichts zu tun!

Und in diesem besonderen Fall kann die DN-Redaktion die Aufforderung von ADC, die Seite Facebook zu melden, nur unterstützen, da sie wie gesagt nicht autorisiert ist. Nicht autorisierte Veröffentlichungen unter dem Namen <Doggennetz> liegen natürlich nicht im Interesse von Doggennetz.de.

Ob diese Meldungen an FB allerdings fruchten werden, steht dahin, denn anders als ADC enthält der FB-DN-Account (bisher) keine strafbaren Inhalte, veröffentlicht auch keine Bauanleitungen für Buttersäure-Bomben (vgl. Aua1018) und wird auch nicht von der NPD empfohlen (vgl. Aua1025).

Für das Kompliment, „echt gefährlich“ zu sein hinsichtlich der Ideologie von ADC, bedankt sich die DN-Redaktion höflich!

Der schlimmste Verräter jedoch ist wieder einmal die Sprache. Auch hier, wenn die Rede davon ist, dass DN alles kaputt macht, „woran ihr glaubt“.

Direkter hätte das Eingeständnis, dass die widerliche und zur Gewalt aufrufende Zoophilen-Hetze eine platte Glaubensfrage, also Ideologie oder noch konkreter rechtsextremistische Propaganda ist, nicht erfolgen können.

Aber nach der NPD-Empfehlung für ADC und den heutigen Recherche-Ergebnissen zu K9-News, Thomas I. und der wahren Bedeutung von „pi“ in Animal-Pi von Carsten Thierfelder rundet Obiges das Bild nur wohltuend ab.

 

Alles möglich!

Da bisher nicht klar ist, wer hinter dem illegalen Doggennetz-Facebook-Account steht, ist nun alles möglich. Diese Redaktion rechnet durchaus damit, dass auf diesem Account plötzlich irgendwelche Bekenntnisse zur Zoophilie sowie weitere Verteidigungstexte des sexuellen Missbrauchs von Tieren erscheinen könnte. Das Ziel ist immer das gleiche: die Diskreditierung von Doggennetz.de.

Es gibt nur eines, was die Account-Fälscher wohl kaum werden "fälschen" bzw. nachmachen können: die Sprachbeherrschung von Karin Burger. Da der bisher publizierende Teil der rechtsextremen Zoophilie-Hetzer samt und sonders deutliche Merkmale von Lese-Rechtschreib-Schwäche zeigen oder immer wieder in übelste Fäkalsprache abgleiten oder andere typische Merkmale rechter Propagada in ihren Texten enthüllen, müsste der Fake rasch erkennbar werden.

Außerdem hier der finale Beweis: Jeder hinsichtlich der Verleumdungen Gebildete weiß, dass Doggennetz.de doch ohnehin nur für Lesegeld und den Verkauf von Premium-Abonnements schreibt! Würde diese Redaktion einen FB-Account ohne ihren PayPal-Button eröffnen? Nie im Leben! (Wenn auch aus anderen Gründen ....)

 

Das Original finden Sie nur hier!

Wer Doggennetz.de lesen möchte, findet diese Texte eben nur auf Doggennetz.de. Karin Burger schreibt weder bei Facebook noch in irgendwelchen Foren; von 2 bis 3 falsche Tatsachenbehauptungen korrigierenden Gästebucheinträgen bei Tierhof Straelen abgesehen, die aber selbstverständlich namentlich gekennzeichnet waren.

Wenn mit dem nächsten Artikel noch klarer wird, welche gebündelten politischen Kräfte hinter der Zoophilen-Hetze stehen, darf das klitzekleine Doggennetz.de sich einfach nur geehrt fühlen! So viel Aufwand!

 

Aktualisierung 23.07.2013 / 14.00 Uhr:

Inzwischen hat sich das Rätsel wie folgt aufgeklärt und aufgelöst:

 

 

Nachricht an Christa W:

Herzlichen Dank für diese überraschende Aufklärung. Besonders im Hinblick auf Ihre Erklärung dürfte der Fake keinen Schaden angerichtet haben - eher im Gegenteil!

Sie sind herzlich eingeladen, sich telefonisch mit mir in Verbindung zu setzen (Telefonnummer im Impressum von Doggennetz.de). Denn Ihre Erfahrungen beim nur wenige Stunden währenden Laufen in den Karin-Burger-Schuhen interessieren sehr!

Und selbstverständlich ist die DN-Redaktion an den von Ihnen erwähnten "Zuschriften" leidenschaftlich interessiert.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Burger
www.doggennetz.de

 





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 23. Juli 2013 um 08:56 Uhr
PDF Drucken E-Mail