die neuesten Texte




Startseite 
Aua986: Reaktionen auf Aua985: K9-news-Krüppelhäme und Gewaltandrohung

 

{TS-Kritik}

 

Es war zu erwarten: eskalierende Reaktionen auf den Doggennetz.de-Artikel Aua985 Rechtsextremismus auf dem Vormarsch: X-philie-Hetze im Tierschutz! Sicherlich ist es den Reagierenden gleichgültig, dass sie mit den besonderen Merkmalen ihrer Reaktion den Inhalt des Artikels bekräftigen.

 

Eskalierende Menschenverachtung und Krüppelhetze

Eine ganz explizite Reaktion veröffentlicht das Forum K9-news, das mit einem Screenshot in Aua985 vertreten war, unter der Headline „Wenn ein Rechengenie hellsehen kann“ in der Rubrik <Leckerchen>.

Das Vorgehen der Kritik an der Kritik passt ins rechte Bild: Karin Burger wird aufgrund ihrer Gehbehinderung verunglimpft. Unter dem Deckwort „Mobilitätseinschränkung“ wird auf die Wikipedia-Definition von „Krüppel“ verlinkt.

Es ist wichtig für Tierfreunde, die eskalierende Menschenverachtung dieses Personenkreises, der sich als „Tierschützer“ deklariert, zur Kenntnis zu nehmen. Wo sind wir (schon wieder), wenn anstelle einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Kritik in Aua985 deren Autorin aufgrund ihrer körperlichen Behinderungen verunglimpft und verhöhnt wird?

Verhöhnung geht dann so:

              

Außer ihr Horizont ist durch die doch etwas niedere Sitzhöhe beschränkt und reicht nur noch bis zum Monitor ihres PCs. 

(K9-news-Forum, Artikel "Wenn ein Rechengenie hellsehen kann". Die DN-Redakteurin wird aufgrund ihrer Gehbehinderung verhöhnt. Wie viel Menschenverachtung braucht es, um sogar Bürostühle von Behinderten zu erniedrigen?)  

              

Und natürlich darf der mit Pünktchen angedeutete Hinweis nicht fehlen, durch den angeblichen DN-Einsatz "für die Tierschänderszene" könne man glatt auf eine Idee kommen!

Auch vor falschen Tatsachenbehauptungen schreckt der K9-news-Betreiber nicht zurück und dichtet dieser Redaktion einen „Elektro-AOK-Chopper“ an.

 

Kein Kalender zur Hand

Etwas länger braucht der geneigte Leser des reinen Schmähartikels auf K9-news, um hinter den Hellseher-Vorwurf an die DN-Redaktion zu kommen. Der Autor behauptet, Doggennetz.de habe zu Aua985 einen Screenshot des K9-news-Forum vom 20. April 2013 gezeigt, obwohl der Artikel erst am 21. April 2013 veröffentlicht worden sei. Zu diesem Zweck wird das Datumsfeld vergrößert und einfach – ACHTUNG: durchgehendes Muster! – behauptet, dieses zeige „deutlich erkennbar“ den 20.04.2013.

Von „deutlich erkennbar“ jedoch kann gar keine Rede sein.

Eher geholfen hätte da ein Blick auf den Kalender. Der nämlich verrät, dass es gar keinen „Sonntag“, den 20. April 2013 gibt! Ergo könnte nur auf einem schlecht gefälschten Screenshot der volle Eintrag „Sonntag 20.04.2013“ stehen. Würde der Screenshot tatsächlich vom 20. April 2013 stammen, zu dem der Artikel ja noch gar nicht veröffentlicht gewesen sei, hätte dann korrekterweise dort stehen müssen „Samstag 20.04.2013“.

Eine besser lesbare Vergrößerung des in Aua985 verwendeten Screenshots hier:

 

  Aua986Kleiner
Nochmalige Vergrößerung des in Aua985 verwendeten Screenshots von SONNTAG, den 28. April 2013! Die Vergrößerung wurde so gefertigt, dass oben noch der dazugehörige Text wie im Originalscreenshot in Aua985 erkennbar ist. Was mit dieser Unterstellung des K9-news-Forum einer Dokumentenfälschung an diese Redaktion jedoch bewiesen werden soll, bleibt rätselhaft! Vermutlich fällt es in die Rubrik "Verunglimpfung um JEDEN Preis!".

 

Auch die Logik bleibt auf der Strecke, denn wie soll selbst ein Krüppel einen Screenshot anfertigen, bevor es den dazugehörigen Artikel gibt? Und vor allem: WARUM???

Argumente sind dort rar, wo man sich auf derlei abstruse Verunglimpfungen zurückziehen muss.

Aus der Rubrik „Hinter den DN-Kulissen“ sei jedoch auch darauf verwiesen, dass dieser Redaktion in einem derart drastischen Fall von Behindertenhetze, unterstellter Dokumentenfälschung sowie neuerlich den Hinweis auf die Webseite mit den strafbaren Inhalten gar nichts anderes übrig bleibt, als anwaltlich abmahnen zu lassen.

 

Wie lange zaudert die Szene noch?

Doggennetz.de-Leser jedoch sind gebeten, diese noch drastischeren Zeichen der Zeit entsprechend zu würdigen! Die Phänomene, welche Doggennetz.de beschreibt, beschränken sich auch längst schon nicht mehr auf die Hass-, Hetz- und Lügenseite. Was dort steht, ist eben leider keine Ausnahme, wenn eine Webseite ganz anderen Formats sich solche schier unglaublichen Entgleisungen zu leisten können meint. 

Es ist so wichtig zu erkennen, dass die Hetze dieser Pseudo-Tierfreunde gegen Zoophile nur der ANFANG ist! Denn schon geht es gegen Behinderte weiter! Gestern die Zoophilen, heute die Krüppel und morgen?

Hey, ihr Tierfreunde: Ihr macht wegen jedem Heck und Meck einen Shitstorm. Aber bei solchen bedrohlichen Zeichen ist Schweigen im Walde?

Es ist nicht mehr viel Zeit!

 

DN-Fehler: Verlinkung auf Indymedia.org

In einem Punkt jedoch hat K9-news Recht: Doggennetz.de hatte in dem Artikel Aua823 auf Indymedia verlinkt. Dass diese Webseite vom Verfassungsschutz als linksextremistisch bewertet wird, war dieser Redaktion nicht bekannt. Dafür müssen wir uns bei den DN-Lesern entschuldigen. Deshalb auch wurde Aua823 sofort entsprechend geändert. Der Hyperlink wurde ersetzt durch eine Quellenangabe und den Hinweis auf den entsprechenden Wikipedia-Eintrag.

 

Gewaltandrohung

Um das Bild der Szene abzurunden, hier noch die jüngste Drohmail des Hasspredigers vom 22. Mai 2013 (Hervorhebung d. Red.); also desjenigen, auf den K9-news-Forum verlinkt und sich mithin mit dessen Inhalten gemein macht!

Die abschließende Drohung „Du wirst noch viel schreien“ sollte im Kontext mit der Besuchsandrohung aus Aua985 gesehen werden.

Neuerlicher Strafantrag ist gestellt.

              

Du dummes hässliches Stück Scheiße.

Warte doch einfach die Zeit ab.

Einen besseren Gefallen hättest Du FÄKAL-OMA mit mit deinen letzten Artikel AUAWEH 985 nicht machen können.

Schreibst dann noch als Gast bei den Strahlen-Spendenbetrüger als "Gast", und schreibst wie schön doch die Pädophilen-Oma ist.

Man bist du krank

Du wirst noch so VIEL schreien!!

  
              




Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 23. Mai 2013 um 10:27 Uhr
PDF Drucken E-Mail