die neuesten Texte




Startseite 
Aua870: SSS Satirisches Sonntags-Saugut: Tierrechtler Kassen-Petition mit Werbung für Schweinezüchter

 

{Satirischer Kommentar und satirisches Projekt}

 

Das Schweinerettungsdesaster von Stapen (vgl. Aua857fffffff  sowie Aua-Linkliste in Aua868) ist Realsatire pur. Kein noch so zynischer Satiriker hätte vermocht, sich so eine tierverachtende Aktion auszudenken.

Die fanatischen Tierretter rund um den Verein Rüsselheim e. V. und Animal Peace Tierhof mit Reinhold Kassen schrecken inzwischen vor gar nichts mehr zurück. Da erklärt die Betreiberin der Maschinenhalle, in der die  Schweine derzeit nicht tiergerecht untergebracht sind, gegenüber den Medien ihr Zugriffsrecht auf deren Vermarktung (sprich: Schlachtung). DN wird noch darüber berichten.

Und gleichzeitig schalten Reinhold Kassen von Animal Peace Tierhof und der Verein Rüsselheim e. V. auf Petition24.de eine – Petition mit dem triefend zynischen Titel: Vom Mastschwein zum  Glücksschwein.

 

Mit demokratischen Mitteln Meinung unterdrücken

Diese hat es in sich: Zunächst einmal wird überhaupt keine klare Forderung formuliert. Damit verliert dieses Instrument der Demokratie seine vorgegebene Wirkung – wenn man von der Datensammlung potenzieller Unterstützer und Spender absieht.

Petitionen sind eine demokratische Errungenschaft. Die freie Meinungsäußerung auch! Die Realsatire setzt sich bruchlos dort fort, wo das eine dazu benutzt wird, das andere auszuschalten. Der Autor dieser skurrilen Petition kommt kaum noch hinterher mit dem Löschen der Kommentare Andersdenkender:

   
Bildzitat Screenshot von http://www.petitionen24.com/forum/44606/start/0, Seite 1!
Kommentarseiten zu der Petition von Animal Peace Tierhof, Reinhold Kassen, und dem Verein Rüsselheim e. V. zu dem angeblichen Schweinerettungsprojekt in Stapen (Sachsen-Anhalt). Der "Autor der Petition" kommt über Seiten hinweg kaum noch nach mit dem Löschen der Kommentare.

****

  
Bildzitat Screenshot von: http://www.petitionen24.com/forum/44606/start/50; Seite 3.
Löschen, löschen, löschen - im Akkord!

***

  
Bildzitat Screenshot von: http://www.petitionen24.com/forum/44606/start/100; Seite 5.
Doggennetz.de erlaubt sich, die Beweisführung an dieser Stelle abzubrechen. Das setzt sich dann seitenlang so fort!

 

Petition mit Werbung für die Schweinezucht

Ganz besonders pikant aber wird die ansonsten sinnfreie Petition an der Stelle, wo sie im harmonischen Nebeneinander mit der Werbung für einen Schweinezüchter auftritt:

 

  
Bildzitat Screenshot von: http://www.petitionen24.com/schweinrettung
Direkt neben dem Eingabefeld für Petitionszeichner dieser verwegenen Bittschrift von Reinhold Kassen, Animal Peace Tierhof, und dem Verein Rüsselheim e. V. findet sich der von DN rot eingekreiste Link auf einen Schweinezüchter!


Folgt man dem Link, gelangt man auf die Webseite eines Schweinezüchters mit folgendem Serviceangebot:

  
Bildzitat Screenshot von: http://www.detert-zuchttiere.de/service.html
Es ist wichtig zu betonen, dass diese Führung von Internetusern über die Petition angeblicher Tierrechtler direkt auf die Webseite eines Schweinezüchters KEIN Zufall ist! Sie ist systemimmanent, zwingend und in ihrer Symbolik kaum zu überschätzen! Wie hier im Internet schließt sich auch im nichtvirtuellen Leben der Kreis nahtlos von der kapitalen Dilettantenaktion angeblicher Tierschützer hin zum Frommen für die industrielle Massentierhaltung. TOR!

 

Phantastisch! Das kapitalistische tier- und menschenverachtende System lässt keinen Fluchtweg offen! Systemimmanente Ironie! Durch die schiere Inanspruchnahme dieses Onlineangebots wird dieser ganz besondere Petitent Werbeträger des immer siegreichen Systems. Das zeigt nicht nur dessen Perversion, sondern auch die lächerliche Vergeblichkeit aller Gegenaktionen genau hier!

 

Doggennetz.de-Satireprojekt: 
Schweine & Kapitalismus & Meinungsfreiheit

Mit demokratischen Mitteln (Petition) Meinung unterdrücken? 
Dem setzt diese Redaktion sofort das schweinchenrosane Doggennetz.de-Satireprojekt

 
Schweine & Kapitalismus & Meinungsfreiheit

 

entgegen!

Mit angeblichem Tierschutz Kasse (!!!) machen?
Dem folgt diese Redaktion nahtlos mit dem Doggennetz.de-Satireprojekt

Schweine & Kapitalismus & Meinungsfreiheit


Schließlich  möchte DN auch ein bisschen an dem üppigen Reibach, der hier mit wehrlosen Tieren gemacht wird, partizipieren!

Deshalb das über mehr als 850 Auas hinweg einmalige Angebot:


Ihre Meinung auf Doggennetz.de!!!

Alle Zeichner der Kassen-Petition, deren Kommentare gelöscht wurden, erhalten die Möglichkeit, der Welt und dem Netz doch noch ihre Meinung mitzuteilen. Auch allen Kritikern des Projekts bietet DN eine von täglich vielen hundert Besuchern beachtete Plattform. Gern werden auch Fotos, Zeichnungen und sonstige Dokumente veröffentlicht, sofern sie nicht gegen Persönlichkeits- oder Urheberrechte verstoßen.

Um jedoch Schweine & Kapitalismus & Meinungsfreiheit wieder harmonisch miteinander zu vereinen, müssen Sie nur für Ihre Meinung zahlen (Preisliste siehe unten).

 

Auch Faschos als zahlende Gäste willkommen

Es ist eine demokratische Selbstverständlichkeit, dass sich auch die Befürworter, Spender, Unterstützer und alle anderen Menschen  mit faschistoiden Neigungen ihren Meinungsplatz auf Doggennetz.de erkaufen können. Dabei ist es wiederum  kapitalistische Selbstverständlichkeit, dass diese Meinungen dann leider etwas teurer sind (siehe Preisliste!). Sie kosten das Doppelte!

Da sich diese Redaktion in ihrer moralischen Unzulänglichkeit nur einen Bleistift an solchen Ethik-Einsteins wie Reinhold Kassen und Rüsselheim e. V. nehmen kann, versagen wir auch den Produzenten des Massentierelends ihre Bühne nicht: Schweinezüchter können gern auf Doggennetz.de ihre Werbeanzeigen und –inserate schalten. Preis nach Vereinbarung.

Auf geht’s: zahlen – mailen – meinen!






***


Weitere Artikel dieser Serie:

Aua857 / Aua858 / Aua860 / Aua861 / Aua863 / Aua864 / Aua866 / Aua868 / Aua869 /  Aua872 / Aua873 /Aua876 /

satirisch: Aua859 / Aua862 / Aua865 /  Aua871  / Aua874 /





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Sonntag, den 13. Januar 2013 um 09:54 Uhr
PDF Drucken E-Mail