die neuesten Texte




Startseite 
Aua830: Helden für Tiere Ralf Seeger: Wie man der Menschen Herz berührt

 

{TS-Satire}

 

Lange hatte der Tierschutz auf einen Akteur gewartet, der wie ein göttlicher Lichtstrahl aus der Herde grauer, dilettantischer, mehr oder weniger gesichts- und konzeptloser Figuren heraus erstrahlt. Eine Identifikationsfigur, die vor allem durch ihre Glaubwürdigkeit und bedingungslose Authentizität besticht. Eine Führungspersönlichkeit mit Charisma, profunder Sachkunde, Seriosität jenseits jeder Kritik, voller Überzeugungskraft, Engagement und Professionalität.

Und nicht nur das: Ein solches Tierschutz-Power-Männchen müsste auch dazu in der Lage sein, die Menschen von dem hehren ethischen Anliegen unumkehrbar zu überzeugen, sie zu erreichen. Am besten: Ihre Herzen zu berühren!

Ein solcher Heiland ist dem Tierschutz geboren: Ralf Seeger, erster Vorsitzender des Vereins Helden für Tiere ! Er – und nur er – allein vermag, der Menschen Herz zu berühren!


Von vorne durch die Brust ans Herz

Wie das genau geht, das hat er in der Fernseh-Dokumentation Die Bandidos: Auf der Harley in die Halbwelt dem Kamerateam und den Zuschauern vorgeführt. Sein Filmpartner im Trainingsstudio  ist „Sven“, ein Bandido-Prospekt (Anwärter).

Der Kampfsportprofi Ralf Seeger bringe „seinem Schützling“ alles bei, was der Bandido können müsse, erklärt die Stimme aus dem Off (ab Laufmeter 05:30).

Nach zwei  Übungen demonstriert und erklärt Seeger  dann „eine andere Technik. Aber das mache ich eigentlich ungern.“ Diese Technik sei „nur in der Notsituation“. Anschließend zeigt der Trainer dem Bandido, wo genau man beim  Gegner unter den Rippenbogen greifen müsse: „Das Herz befindet sich ja eben hier drunter. Das tut höllisch weh!“

  
Bildzitat Screenshot von http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=-CiWqysJ4oc&NR=1
aus der Dokumentation Die Bandidos: Auf der Harley in die Halbwelt, Teil 2. Die den Tierschützer interessierenden Szenen vollziehen sich ab Videolaufmeter 03:25 h bis 07:44 h. Dort ist zu lernen, wo genau unter dem Rippenbogen man hineingreifen muss, um das Herz adäquat anzusprechen. Ob diese Kampftechnik demnächst in die Fragen zum Sachkunde-Nachweis aufgenommen werden muss, wird noch diskutiert.


Das tut höllisch weh?  Ja nun! Der Menschen Herz zu berühren ist ja auch kein Sonntagsspaziergang in Timisoara! Oder in Kleve.





Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Donnerstag, den 06. Dezember 2012 um 13:00 Uhr
PDF Drucken E-Mail