die neuesten Texte




Startseite 
Aua828: Wenn die toten Auslandshunde aus dem Adventskalender baumeln: Melisa!

 

{TS-Satire}

 

Ach, die herrliche Adventszeit! So weihevoll! So spendenträchtig! Auch bei der „Tierschutzorganisation“ Retriever in Not / Liberty for Dogs.

Im Forum dieser „Tierschützer“ läuft derzeit eine stimmungsvolle Aktion mit Adventstürchen. Prangend in nach Mandelkern duftenden Bildern von Kerzen, Kugeln und sonstigem Kitsch berichten in Ich-Diktion die geretteten RiN-/LfD-Hunde von ihren zimtduftenen Paradiesen.

Da möchte die gestern frisch überfahrene Hündin Melisa nicht hintanstehen!

 

Um die zarten Gemüter der vielen Tierfreunde und nicht zuletzt die Bildrechte von RiN/LfD nicht zu verletzen, handelt es sich bei dem hier abgebildeten Hund natürlich nicht wirklich um die kleine Hündin Melisa! Doggennetz.de, für sein ausgesprochenes Zartgefühl bekannt, verzichtet sogar darauf, einen tatsächlich toten Hund hier abzubilden. Obiger Hund schläft (nur). Natürlich schläft er nicht so fest, wie die kleine Melisa das jetzt tut. Das Erwachen von ihrem grafischen Stellevertreter könnte dann böse verlaufen, fände er sich in der Obhut deutscher Auslandstierschützer wieder! Diesbezüglich ist Melisa auf der sicheren Seite ...
Collage: Paloma Picassa


*****

Ich war eine kleine Auslandshündin und wurde von dem Verein Retriever in Not / Liberty for Dogs top professionell vermittelt. Obwohl bekannt war, dass ich ein Angsthund bin, entlief ich meinen Adoptanten, OHNE ein Halsband oder irgendeine andere Sicherung am Leib zu tragen. Meine neuen Besitzer mussten sich auch nicht lange mit mir herumschlagen, denn ich entkam innerhalb von wenigen Stunden nach der Übergabe.

Wenigstens brauchten die „Tierfreunde“ dann nicht lange nach mir suchen. Ich wurde noch am selben Tag (gestern) überfahren und bin jetzt ganz tot.

Es ist aber wichtig darauf hinzuweisen, dass ich wirtschaftlich keinen Schaden für die Tierschützer verursacht habe. Ganz im Gegenteil: Für den Erstversuch kriegen die Adoptanten in der Regel ihr Geld nicht zurück und wenn sie einen zweiten Versuch starten möchten, klingelt die Kasse nochmal!

Und: Was soll ich sagen? Ich hab’s (auch) hinter mir!

Die kleine Melisa wünscht den Auslandstierschleppern noch eine besinnliche Adventszeit – und kommt ja nicht auf die Idee, irgendwas zu ändern!

Eure Melisa



Die Tierschützerin Maria Bader von FindMixFix.de gibt am 4. Dezember 2012 an, Melisa sei jetzt innerhalb von wenigen Tagen der vierte bekannt gewordene Fall, bei denen Hunde direkt nach der Vermittlung entlaufen und tödlich verunfallt sind.













Texte sind mein Beruf. Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, können Sie ihn über PayPal honorieren. Danke!

Lesegeld
 
Dienstag, den 04. Dezember 2012 um 10:32 Uhr
PDF Drucken E-Mail